Bild: herthabsc

Herthaner helfen: Hautnah am Spielfeldrand

Mit unseren Fans, Partnern und Unterstützern erfüllen wir in der Vorweihnachtszeit Herzenswünsche!

Berlin - Seit 1974 ist Michael Hertha-Fan. 43 Jahre die pure blau-weiße Achterbahnfahrt der Gefühle: "Ich war immer da. Ob Amateur-Oberliga oder Champions League - ich habe meine Mannschaft im Stadion unterstützt." Seit 1984 an seiner Seite: Ehefrau Ilona. Sie konnte mit der Fußballbegeisterung ihres Mannes lange gar nichts anfangen. Ganz im Gegenteil: Nach einer ausufernden Hertha-Tour mit seinen Jungs musste Michael feststellen, dass seine Frau aus Wut seine komplette Sammlung an Devotionalien weggeschmissen hatte. "Oh, da hat er wirklich zwei Wochen kein Wort mit mir gesprochen", berichtet Ilona lachend.

2010 wird das Ehepaar auf eine harte Probe gestellt, denn Michael erhält die niederschmetternde Diagnose 'Magenkrebs'. Die Behandlung ist hart und kräftezehrend. Dazu kommen im Laufe der Jahre einige Schlaganfälle. Mittlerweile fällt ihm das Laufen schwer und die Stadionbesuche werden immer anstrengender. Seit 2013 begleitet ihn deshalb Ilona zu den Heimspielen. Und plötzlich erwachte auch ihre Liebe zum Hauptstadtklub. Nun genießt das Ehepaar, wenn es die Gesundheit Michaels zulässt, gemeinsam die Partien der Herthaner. Leider werden diese Momente immer seltener. Als Ilona den Aufruf zur Weihnachtsaktion las, war sofort klar, dass sie es mit dem Herzenswunsch ihres Mannes probieren muss: einmal während des Spieles auf der Trainerbank zu sitzen und mit Hertha-Manager Michael Preetz zu plaudern.

Mit Hilfe von Herthas Sponsor TEDI wurde der erste Teil des Wunsches zumindest ansatzweise erfüllt. Auf der TEDI-Bank - direkt hinter der Videobande und neben der Trainerbank - verfolgte Familie Kossmehl die Partie der Herthaner gegen Hannover 96. Hautnah erlebte das Ehepaar den 3:1- Sieg der Blau-Weißen. Ein unvergessliches Erlebnis für die beiden Hertha-Fans: "Was hier so alles los ist. Wahnsinn! Das ist ein ganz anderer Blick auf das Spielgeschehen!", zeigten sich die beiden begeistert. Der Höhepunkt des Tages folgte dann nach dem Spiel. Michael Preetz schaute höchstpersönlich vorbei und überraschte seinen völlig sprachlosen Namensvetter. "Was für ein Tag! Das werden wir so schnell nicht vergessen! Vielen Dank für diese tolle Aktion!", bedankte sich Familie Kossmehl bei der Verabschiedung beim Hertha BSC-Weihnachtsteam.

Alle Informationen zur Weihnachtsaktion 'Herthaner helfen!' und den bisherigen Aktionen, gibt's unter www.herthabsc.de/weihnachten

(HerthaBSC/City-Press)

Fans, 28.02.2018
Newsletter
Social
Werbung