Das ist Hertha

Michael Preetz, Geschäftsführer Sport

Michael Preetz

Geschäftsführer,
verantwortlich für die Bereiche Sport, Kommunikation/Medien

Jahrgang 1967, verheiratet, 1 Tochter und 1 Sohn.

Seit mehr als zehn Jahren bei Hertha BSC, zunächst als Spieler, dann wechselte er ins Management. Als Spieler war Preetz von 1986 bis 2003 in der Bundesliga für Fortuna Düsseldorf (38 Spiele/5 Tore), den MSV Duisburg (23/2) und Hertha BSC (196/84) sowie in der 2. Liga für Fortuna Düsseldorf (50/15), den 1. FC Saarbrücken (70/28), SG Wattenscheid 09 (60/17) und Hertha BSC (31/9) aktiv. Für die Herthaner spielte er von 1997 bis 2003 in der Bundesliga, wurde 1999 mit 23 Treffern Torschützenkönig. Er übernahm die Kapitänsbinde und ist bis heute mit insgesamt 93 Toren in 227 Spielen Rekordtorjäger von Hertha BSC.

Mit dem Hauptstadtverein holte er zweimal den Ligapokal, spielte 1999/2000 in der Champions League und nahm dreimal am UEFA-Cup teil. Auch in der Nationalelf spielte Preetz sieben Mal und erzielte dabei drei Tore, darunter auch den 1.500. Treffer der DFB-Elf.

Zusätzlich war Preetz von 1994 bis 2003 Vizepräsident der Spielergewerkschaft VDV und hat ein Sportmanagement-Studium abgeschlossen. Seit 2003 arbeitet er im Management von Hertha BSC, 2006 wurde Preetz Leiter der Lizenzspielerabteilung und seit 2009 ist er Geschäftsführer. Außerdem ist er Träger des Verdienstordens der Stadt Berlin, den er 2003 nicht nur für seine sportlichen Leistungen sondern vor allem für sein gesellschaftspolitisches Engagement – unter anderem engagiert sich Preetz bei Initiativen für Toleranz und Integration - in der Hauptstadt verliehen bekam.

Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen

Ingo Schiller

Geschäftsführer,
verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Organisation, Marketing


Jahrgang 1965, verheiratet.

Diplom-Kaufmann. 1986-91 Studium für Betriebs-Wirtschaft.

Insgesamt arbeitet Ingo Schiller seit mehr als 20 Jahren im deutschen Profifußball. Die ersten sechs Jahre bei Borussia Mönchengladbach als Marketingleiter und Geschäftsführer der Stadionbaugesellschaft. 1998 wechselte er als Geschäftsführer ins Präsidium von Hertha BSC. Seit Juli 2001 arbeitet Ingo Schiller als Geschäftsführer Finanzen der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA. Dank seiner langjährigen Erfahrung im kaufmännischen Bereich und seiner Kompetenz in Finanzfragen befindet sich Hertha BSC wirtschaftlich auf einem erfolgsorientierten Weg. So war Ingo Schiller maßgeblich daran beteiligt, dass Hertha BSC als erster Fußballverein in Deutschland eine öffentliche Anleihe aufgelegt hat und Anfang 2014 eine strategische Partnerschaft mit dem führenden globalen Investor Kohlberg Kravis Roberts & Co. L.P. (sowie die mit KKR verbundenen Unternehmen, “KKR”) abgeschlossen hat. Die Vereinbarung umfasst ein langfristiges Investment über EUR 61,2 Millionen, welches aus mehreren Komponenten besteht. Dazu zählt unter anderem der Erwerb einer Minderheitsbeteiligung von 9,7%. Ingo Schiller bezeichnete den Tag der Bekanntgabe als seinen Schönsten, seitdem er bei Hertha BSC in der Verantwortung stehe.

Desweiteren wurde Ingo Schiller auf der Generalversammlung des Ligaverbandes im August 2013 für die kommenden drei Jahre in den DFL-Aufsichtsrat gewählt. Neben Schiller komplettieren Stephan Schippers (Borussia Mönchengladbach), Dr. Heinrich Breit (SC Freiburg) sowie Ulrich Lepsch (Energie Cottbus) dieses Gremium. Außerdem ist Ingo Schiller als Vertreter des Ligaverbandes auch Mitglied des DFB Vorstands.

Thomas E. Herrich, Mitglied der Geschäftsleitung/Prokurist

Thomas E. Herrich

Mitglied der Geschäftsleitung/Prokurist
verantwortlich für die Bereiche Marketing, Ticketing, Organisation, Fanbetreuung, Mitglieder, Recht und Personal


Jahrgang 1964, verheiratet, 2 Töchter

Rechtsanwalt/Diplom-Betriebswirt (FH)

Thomas E. Herrich studierte nach dem Abitur zunächst Betriebswirtschaftlehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der Fachhochschule Kempten bevor er im Anschluss ein Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität in München absolvierte. Seit 2000 ist Thomas E Herrich für Hertha BSC tätig. Zunächst arbeitete er für Hertha-Vermarkter Sportfive und war hier für die Gesamtvermarktung von Hertha BSC verantwortlich.
 
Im Jahr 2005 wechselte er direkt zu Hertha BSC und war hier zunächst als Geschäftsstellenleiter tätig, bevor er 2009 zum Mitglied der Geschäftsleitung und Prokuristen der Hertha BSC GmbH und Co. KGaA bestellt wurde. Thomas E. Herrich war von 2007 – 2010 Mitglied im Fachausschuss Marketing/Sponsoring der Deutschen Fußball Liga (DFL) und wurde im Januar 2014 zum Präsidenten des Marketing Club Berlin gewählt.

Paul Keuter

Mitglied der Geschäftsleitung
verantwortlich für die digitale Transformation und Weiterentwicklung digitaler Geschäftsmodelle

Jahrgang 1974, verheiratet, 1 Tochter und 1 Sohn

Paul Keuter wechselte im Januar 2016 von Twitter Inc. zu Hertha BSC, wo er zuletzt als Global Sports Chair für die Strategie im Sportbereich des US-Unternehmens verantwortlich war. Insgesamt war Keuter 3 Jahre als Head of Sports DACH bei Twitter tätig. Zuvor war Keuter u.a. Leiter Marketing und Geschäftsentwicklung einer TV-Produktionsgesellschaft und auch als Berater von Ex-Hertha-Kapitän Arne Friedrich verantwortlich für dessen Engagement in der US-Fußballliga MLS. In der Zeit wurde er auch Mitglied in der German American Chamber of Commerce in Chicago.

Als TV Producer für ITV Studios war Keuter 2006 maßgeblich an der Eröffnungsshow zur WM am Brandenburger Tor und damit der Geburtsstunde der größten Fan-Meile der Welt beteiligt. Außerdem kann er auf eine Reihe erfolgreicher Formatentwicklungen als Redakteur und Producer im TV Bereich zurück blicken.

Er engagiert sich als Gründungsmitglied für den Verein Junge Helden e.V und ist Kuratoriumsmitglied der Arne-Friedrich-Stiftung. Mit seiner Frau - einer Amerikanerin - und den gemeinsamen Kindern lebt Keuter im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.