Bild: citypress

Körber: Verlängerung und Leihe nach Osnabrück

Nils Körber spielt in der kommenden Saison für den VfL Osnabrück. Zuvor hat der Torwart seinen Vertrag bei Hertha BSC verlängert.

Berlin – Ein bewährtes Model findet seine Fortsetzung. Nachdem Marius Gersbeck in den vergangenen beiden Spielzeiten das Tor des VfL Osnabrück gehütet hat, wird auch in der kommenden Saison ein Blau-Weißer beim Drittligisten zwischen den Pfosten stehen: Nils Körber! Der Torwart verlängerte zu Wochenbeginn seinen Vertrag beim Hauptstadtclub und schließt sich nun auf Leihbasis den Lila-Weißen an. "Nils hatte in der Vorsaison in Münster nicht nur leichte Phasen. Wir hoffen nun, dass er in Osnabrück die Chance bekommt, sich dauerhaft zu beweisen, um eine ähnlich gute Entwicklung wie Marius zu nehmen. Das Potenzial dafür hat er auf alle Fälle", kommentierte Michael Preetz die Personalie am Dienstag (11.06.18). "Ich freue mich, dass ich meinen Vertrag bei Hertha BSC verlängert habe. In der kommenden Saison ist es mein Ziel, mit Osnabrück eine gute Saison zu spielen und lehrreiche Erfahrungen zu sammeln", sagte der 21-Jährige.

Körber wechselte im Sommer 2011 aus der Jugend von Tennis Borussia in die Hertha BSC Fußball-Akademie. Vier Jahre später gewann der Schlussmann mit der U19 den DFB-Vereinspokal der Junioren, wenige Wochen nach diesem Erfolg unterzeichnete der Youngster seinen ersten Profivertrag. Fortan komplettierte er mit Rune Jarstein, Thomas Kraft und Gersbeck das Berliner Torwart-Quartett, trainierte mit der Lizenzmannschaft und kam zu ersten Einsätzen in der U23. Zur Spielzeit 2017/18 wechselte Körber auf Leihbasis zum Drittligisten Preußen Münster. In der abgelaufenen Saison kam der Junioren-Nationalspieler, der im September 2017 für die deutsche U21 debütierte, 20 Mal zum Einsatz. Fünf Mal behielt er dabei eine 'weiße Weste'.

(HerthaBSC/City-Press)

Intern, 12.06.2018
Newsletter
Social
Werbung