Bild: herthabsc

Gedenken an Dr. Hermann Horwitz

Für Herthas ehemaligen Mannschaftsarzt Dr. Hermann Horwitz wird ein 'Stolperstein' verlegt.

Berlin - Werner Gegenbauer, Präsident von Hertha BSC, nimmt gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Bernd Schiphorst, Vereinsarzt Dr. Ulrich Schleicher, dem israelischen Profispieler Ben Sahar, dem Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Buchautor Prof. Daniel Koerfer an der Verlegung eines 'Stolpersteines' für den ehemaligen Mannschaftsarzt von Hertha BSC, Dr. Hermann Horwitz, am Dienstag (23.04.13) um 13.15 Uhr an der Nachodstraße Ecke Prager Straße teil. Daniel Koerfer hat in seinem Buch 'Hertha unterm Hakenkreuz' das Schicksal von Dr. Hermann Horwitz beschrieben, der bis 1935 Mannschaftsarzt von Hertha BSC war und 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde.

Reinhard Naumann, Bezirksbürgermeister, sagt: "Der Stolperstein für Dr. Hermann Horwitz ist einer von fast 2.000 in Charlottenburg-Wilmersdorf, von mehr als 4.500 in Berlin und von mehr als 35.000 Steinen in rund 750 Orten in zehn Ländern Europas. Trotz der beeindruckend hohen Zahl ist es nur ein verschwindend geringer Teil der von den Nationalsozialisten Ermordeten, an die bisher auf diese Weise erinnert wird. Ich freue mich sehr, dass Hertha BSC sich für die Aufarbeitung seiner eigenen Geschichte und in diesem Zusammenhang auch für die Erinnerung an seinen einstigen Mannschaftsarzt engagiert. Im Berliner Themenjahr "Zerstörte Vielfalt" ist dies als Beispiel für die vielen Menschen, die zu dieser Vielfalt erfolgreich beigetragen haben, besonders eindrucksvoll und erschütternd zugleich."

Intern, 23.08.2016
Social
Werbung