Bild: dpa

"Ganz vorne fühle ich mich am wohlsten"

Yuya Osako spricht bei herthabsc.de über die aktuelle Saison, Genki Haraguchi sowie das Duell in Berlin.

Berlin – Einer der Kölner Senkrechtstarter der aktuellen Saison heißt Yuya Osako. 2014 kam der Japaner vom TSV 1860 München zum 1. FC Köln. Obwohl sich der 26-Jährige eher im Angriff wohlfühlt, fand er sich zunächst im Mittelfeld wieder, doch seit Anfang der aktuellen Saison setzt FC-Coach Peter Stöger die Offensivkraft im Sturm ein. "Stürmer war schon in Japan immer meine Lieblingsposition", so der Kölner. 2016/17 ist mit fünf Toren und sechs Vorlagen seine bisher beste Saison im Dress der Domstädter. Zudem sieht Osako sein Team noch nicht am Leistungslimit: "Das Potenzial dieser Mannschaft ist noch längst nicht ausgeschöpft."

Vor der Partie gegen den 1. FC Köln am Samstag (18.03.17) sprach herthabsc.de mit Yuya Osako über die aktuelle Saison, Genki Haraguchi sowie das Duell in Köln.

herthabsc.de: Herr Osako, seit ihrem Wechsel zum 1. FC Köln zählen Sie zu den Stammkräften. In dieser Saison gelangen Ihnen mit 5 Toren und 6 Vorlagen mehr Torbeteiligungen denn je. Was macht Sie in dieser Spielzeit so stark?
Yuya Osako: Im Vergleich zu den zwei Vorjahren ist es vielleicht wirklich so, dass ich mich in meiner aktuellen Rolle wohler fühle. Ich spiele nun ganz vorne als Stürmer neben Anthony Modeste. Trotzdem möchte ich noch mehr für die Mannschaft tun, mehr Tore erzielen und mehr Vorlagen geben als es bisher der Fall war.

herthabsc.de: Sie sind ziemlich flexibel einsetzbar. Wo sehen Sie sich selbst am stärksten?
Osako: Tatsächlich fühle ich mich ganz vorne am wohlsten, Stürmer war schon in Japan immer meine Lieblingsposition. Letztlich aber entscheidet immer der Trainer. Und dort, wo er mich braucht, versuche ich der Mannschaft zu helfen und meine Arbeit so gut wie möglich zu machen.

herthabsc.de: Am vergangenen Spieltag reichte es beim FC Ingolstadt nur zu einem 2:2. Was hat gefehlt, dass es trotz zweimaliger Führung nur zu einem Punkt reichte?
Osako: Es war insgesamt keine gute Leistung von uns. Mit einer besseren Leistung hätten wir in Ingolstadt gewinnen können – und wir haben ja sogar noch ein reguläres Tor zum 3:2 erzielt, dem der Schiedsrichter die Anerkennung versagte.

Gesagt...

"Wir werden in unserem Stadion mit unseren Fans im Rücken sehr motiviert sein."

Yuya Osako

herthabsc.de: Nun steht wieder ein Heimspiel an. Bei ihrem Gegner spielt Landsmann Genki Haraguchi. Wie schätzen Sie seine bisherige Saison mit Hertha BSC ein?
Osako: Er spielt mit Berlin bislang eine erfolgreiche Saison. Sie bestätigen ihre sehr guten Leistungen aus der vergangenen Saison und sind in dieser Spielzeit insbesondere zu Hause sehr stark.

herthabsc.de: Wie regelmäßig stehen Sie im Kontakt? Worüber tauschen Sie sich aus?
Osako: Ich habe mit ihm keinen regelmäßigen Kontakt, aber ich freue mich natürlich, ihn am Samstag beim Spiel zu treffen.

herthabsc.de: Es ist das Duell des Siebten gegen den Fünften – ein direktes Duell um die Europapokalplätze. Inwiefern ist durch diese Konstellation besondere Brisanz in der Partie?
Osako: Beide Mannschaften wollen ihre gute Ausgangsposition verbessern und das Spiel gewinnen. Wir können mit einem Sieg den Rückstand auf Berlin wieder verkürzen. Und wir werden in unserem Stadion mit unseren Fans im Rücken sehr motiviert sein.

(war,jd/dpa)

Profis, 17.03.2017
Dauerkarte
Newsletter
Social
Werbung