Bild:

Leckie darf weiter von der WM träumen

Australien gewann am Dienstag (10.10.17) das Play-off-Rückspiel gegen Syrien mit 2:1 (1:1) nach Verlängerung. Am Abend hofft Karim Rekik mit den Niederländern auf ein Fußballwunder.

Berlin – Die nächste Hürde ist gemeistert: Am Dienstagvormittag mitteleuropäischer Zeit gewann die australische Nationalmannschaft das Play-off-Rückspiel gegen Syrien nach großem Kampf mit 2:1 nach Verlängerung. Nach 90 Minuten hatte es - wie im Hinspiel in der Vorwoche - 1:1 gestanden. Der Herthaner Mathew Leckie, der durchspielte und ein Antreiber seiner Elf war, bereitete den zwischenzeitlichen Ausgleich von Tim Cahill vor (12.). Der Kapitän der 'Socceroos' köpfte in der 109. Minute auch das 2:1. Die Mannschaft von Trainer Ange Postecoglou darf damit weiter von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2018 in Russland träumen. "Wir sind mit großem Druck in dieses Spiel gegangen, Cahill kennt diese Situationen und auf ihn war wieder Verlass", sagte Postecoglou über den Volkshelden, der nun bei 50 Länderspieltoren steht. Doch das Ticket für das größte Fußballereignis der Welt ist noch nicht sicher. Die Australier müssen sich in einem weiteren Play-Duell gegen den Gruppenvierten der Qualifikation aus Nord- und Mittelamerika durchsetzen.Aktuell rangiert dort Panama.

Auf ein großes Fußballwunder hofft dagegen Karim Rekik. Herthas Innenverteidiger muss am Dienstagabend das Heimspiel gegen Schweden mit sieben Toren Unterschied gewinnen, um noch die Play-offs für das Turnier in Russland zu erreichen. Die Schweden stehen aktuell mit drei Punkten und dem deutlich besseren Torverhältnis auf Platz 2 in Gruppe A. Trainer Dick Advocaat verbreitet vor der nahezu unmöglichen Aufgabe Optimistmus. "Nichts ist unmöglich", so der international erfahrene Coach. Rekik, der als Startelfspieler beim Sieg in Weißrussland sein zweites Länderspiel bestritt, wird gegen die Skandinavier vermutlich wieder von Beginn an anlaufen.

Ibisevic ausgeschieden, Lazaro siegt, Pekaik und Duda hoffen

Bereits vor dem letzten Qualifikationsspiel in Gruppe H in Estland ist das Aus von Bosnien-Herzegowina mit Vedad Ibisevic besiegelt. Selbst wenn der Herthaner und sein Team gegen die Esten gewinnen und gleichzeitig das aktuell zweitplatzierte Griechenland gegen Gibraltar patzt, findet die WM ohne die Bosnier statt. Denn mit dann 17 Punkten wäre die Elf von Trainer Mehmed Bazdarevic immer noch der schlechteste der neun Gruppenzweiten. Eine Niederlage der Griechen wäre ein Segen für Peter Pekarik und Ondrej Duda, die mit der Slowakei dann in den Play-offs im November um das WM-Ticket spielen würden. Das Turnier verpassen wird auch Österreich. Die Elf aus der Alpenrepublik gewann immerhin das letzte Gruppenspiel am Montagabend gegen Moldawien mit 1:0. Valentino Lazaro spielte beim knappen Erfolg 31 Minuten in Halbzeit zwei. Am Dienstagnachmittag spielte Genki Haraguchi beim Kirin Cup mit Japan 3:3 gegen Haiti. Der Berlin lief im zweiten Durchgang für die 'Blue Samurai' auf. 

Nachwuchskräfte im Einsatz  

Beim 2:1-Sieg der deutschen U20-Nationalmannschaft gegen die Schweiz kam Jordan Torunarigha am Montagabend (09.10.17) für 13 Minuten zum Einsatz. Eduard Löwen vom 1. FC Nürnberg und Görkem Saglam vom VfL Bochum trafen für die Elf von Trainer Frank Kramer. Wenige Tage zuvor spielte der Herthaner beim 1:0-Sieg bei der Testpartie in den Niederlanden durch.

Arne Maier und Florian Baak spielen ab 18:00 Uhr mit der deutschen U19 in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2018 in Polen. Nach den klaren Erfolgen gegen Weißrussland (5:1) und Nordirland (7:1) ist der DFB-Nachwuchs ebenso wie der polnische Nachwuchs sicher in der zweiten Quali-Runde dabei. Für Luis Klatte, Dennis Jastrzembski und Jessic Ngankam steigt 90 Minuten vorher das zweite Gruppenspiel bei der U17-WM in Indien. Nach dem 2:1 gegen Costa Rica wartet nun der Iran auf die drei blau-weißen Nachwuchstalente.

(fw/City-Press)

Termin SpielerPartieErgebnis
Mi.,04.10.1712:00 UhrFlorian Baak, Arne Maier, Deutschland U19 - Weißrussland (Zabrze)5:1
Do.,05.10.1720:45 UhrPeter Pekarik, Ondrej DudaSchottland - Slowakei (Glasgow)1:0
18:00 UhrVladimir DaridaAserbaidschan - Tschechien (Baku)1:2
14:30 UhrMathew LeckieSyrien - Australien (Malaysia)1:1
20:45 UhrRune JarsteinSan Marino - Norwegen (Serravalle)0:8
20:45 UhrMarvin PlattenhardtNordirland - Deutschland (Belfast)1:3
17:00 UhrJordan TorunarighaNiederlande - Deutschland U20 (Hardenberg)0:1
Fr.,06.10.1712:20 UhrGenki HaraguchiJapan - Neuseeland (Toyota)2:1
19:00 UhrSalomon KalouMali - Elfenbeinküste (Bamako)0:0
20:45 UhrValentino LazaroÖsterreich - Serbien (Wien)3:2
Sa.,07.10.1718:00 UhrVedad IbisevicBosnien-Herzegowina - Belgien (Sarajevo)3:4
20:45 UhrKarim RekikWeißrussland - Niederlande (Baryssau)1:3
12:00 UhrFlorian Baak, Arne MaierDeutschland U19 - Nordirland (Gliwice)7:1
So.,08.10.1720:45 UhrMarvin PlatenhardtDeutschland - Aserbaidschan (Kaiserslautern)5:1
18:00 UhrPeter Pekarik, Ondrej DudaSlowakai - Malta (Trnava)3:0
20:45 UhrVladimir DaridaTschechien - San Marino (Pilsen)5:0
20:45 UhrRune JarsteinNorwegen - Nordirland (Oslo)1:0
Mo.,09.10.1716:00 UhrJordan TorunarighaDeutschland U20 - Schweiz (Norderstedt)2:1
20:45 UhrValentino LazaroMoldawien - Österreich (Chisinau)0:1
Di.,10.10.17Genki HaraguchiJapan - Haiti 3:3
19:30 UhrMathew LeckieAustralien - Syrien (Sydney)2:1 n.V.
20:45 UhrVedad IbisevicEstland - Bosnien-Herzegowina (Tallinn)
20:45 UhrKarim RekikNiederlande - Schweden (Amsterdam)
18:00 UhrFlorian Baak, Arne MaierPolen - Deutschland U19 (Zabrze)
Profis, 10.10.2017
Newsletter
Social
Werbung