Bild: citypress

Heimsieg!

Hertha BSC hat am Samstagnachmittag (14.04.18) den 1. FC Köln mit 2:1 (0:1) besiegt. Davie Selke drehte die Partie im zweiten Durchgang mit einem Doppelpack.

Aufstellung

Berlin - Im Vergleich zur Vorwoche nahm Trainer Pál Dárdai zwei Veränderungen vor. Für Arne Maier und den verletzten Fabian Lustenberger (Knieprobleme) rutschten Per Skjelbred und Vedad Ibisevic in die Startelf. Die Berliner spielten also mit einer Doppelspitze. Bei den Gästen aus Köln setzte Coach Stefan Ruthenbeck auf Routinier Claudio Pizarro.

Gesehen...
Rubrik 14.04.2018
Hertha BSC - 1. FC Köln

Spielverlauf

Das Spiel im Olympiastadion startete beinahe mit einem Paukenschlag. Nach Vorarbeit von Davie Selke beförderte Salomon Kalou den Ball nach 20 Sekunden artistisch Richtung Kölner Tor, doch Timo Horn parierte den Schuss im Fallen (1.). Rune Jarstein musste das erste Mal nach einem Kopfball von Osako eingreifen - und meisterte die Situation ohne Probleme (13.). Vier Zeigerumdrehungen später blockte Heintz einen Schuss von Kapitän Ibisevic (17.). Als die Herthaner immer dominanter wurden, schlugen die Gäste aus der Domstadt eiskalt zu. Bittencourt setzte sich gegen Mitchell Weiser durch und spitzelte das Spielgerät an Jarstein vorbei ins Tor (29). Mit deutlich mehr gespielten Pässen und mehr Ballbesitz blieben die Blau-Weißen bis zur Pause das agilere Team, doch etwas Zählbares sprang bis zur Pause nicht mehr heraus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Dárdai und brachte Mathew Leckie für Weiser – Lazaro rückte dafür nach hinten. Dem Australier gehörte auch die erste Aktion, sein Abschluss aus 18 Metern rauschte aber klar über den Kasten (45.). Doch dann legten die Herthaner zu. Binnen drei Minuten drehte Davie Selke die Begegnung mit einem Doppelpack. Erst knallte er den Ball nach Flanke von Marvin Plattenhardt aus kurzer Distanz sehenswert in die Maschen (49.), dann antizipierte der Angreifer richtig und erzielte – erneut nach Flanke von Plattenhardt – das 2:1 (52.) und damit das 1000. Bundesliga-Heimtor des Hauptstadtclubs. Leckie schraubte das Ergebnis um ein Haar in die Höhe, aber Horn hielt den Kopfball des Außenbahnspielers. Die Rheinländer versuchten danach, den Druck auf das Tor von Rune Jarstein zu erhöhen, doch der Defensivverbund der Blau-Weißen stand sicher. Auf der Gegenseite verpasste Selke nach Zuspiel des eingewechselten Ondrej Dudas seinen Hattrick und die Vorentscheidung, als er im Eins-gegen-Eins an Horn scheiterte. Den Abpraller konnte der ebenfalls ins Spiel geworfene Julian Schieber nicht verwerten (79.). Weil Schieber und Cordoba quasi freistehend den Kasten nicht trafen (86.,87.), blieb es nach 90 umkämpften Minuten schließlich beim knappen, aber verdienten 2:1-Erfolg für Hertha BSC.

Fazit und Ausblick

Nach dem ersten Heimsieg des Jahres stehen die Herthaner nach 30 Spieltagen mit 39 Punkten auf Tabellenplatz 9. Am kommenden Samstag (21.04.18, 15:30 Uhr) gastiert die Dárdai-Elf bei Eintracht Frankfurt.

(fw,af/City-Press)

Höhepunkte 1. Halbzeit

1. Minute: Huiiii! Geht gleich gut los hier! Selke flankt, Kalou setzt artistisch zum Seitfallzieher an: Horn muss sich langmachen, um gerade noch so die Fingerspitzen an die Murmel zu bekommen.

13. Minute: Erste Bewährungsprobe für Jarstein! Die Herthaner klären, doch dann wird der Ball nochmal scharf und landet in der Mitte bei Osako, der zum Kopfball kommt. Doch Rune hat den Ball sicher.

29. Minute: Das darf nicht wahr sein... Horn stößt ab, Cordoba verlängert per Kopf - am Ende kommt Bittencourt an den Ball, setzt sich gegen Weiser durch und befördert das Spielgerät mit etwas Glück durch die Hosenträger von Jarstein und über die Linie. Uff.

Höhepunkte 2. Halbzeit

49. Minute: DA IST DER AUSGLEICH! 'Platte' flankt, Heintz verlängert in der Mitte ungewollt auf Selke, der freistehend abdrückt - und den Ball eiskalt im linken unteren Toreck versenkt. Jawollo!

52. Minute: 'Platte' bringt den Ball von links scharf und flach in den Strafraum, Selke läuft ein und knipst erneut! Nicht nur dreht Selke damit die Partie (quasi im Alleingang), sondern noch dazu erzielt der Stürmer das 1000. Heimtor in der Bundesliga-Geschichte von Hertha BSC! Das ist mal 'ne Hausnummer.

78. Minute: Fast der Ausgleich: Erst blockt Stark im Sechzehner gegen Cordoba, dann Lazaro gegen Bittencourt.

79. Minute: Duda steckt auf Selke durch, der versucht, den Ball über Horn hinweg zu lupfen. Der Keeper hält, die Murmel fällt Schieber vor die Füße. Doch der Mittelstürmer bekommt nicht die nötige Kraft hinter seinen Abschluss, sodass Meré ohne größere Probleme auf der Linie klären kann.

87. Minute: Erst hat Schieber das 3:1 auf dem Fuß - schießt aber nach Flanke von Leckie über den Kölner Kasten. Dann taucht Cordoba auf der Gegenseite frei vor Jarstein auf, chippt das Leder zum Glück ein paar Zentimeter über das Tor des Norwegers. So bleibt es beim 2:1. Puuuh.

Profis, 29.05.2018
Newsletter
Social
Werbung