Bild: citypress

Das (un)gleiche Stürmerduo

Vedad Ibisevic und Davie Selke kommen langsam in Fahrt. Und sind heiß auf die nächsten Tore.

Berlin - Vedad Ibisevic und Davie Selke. Zwei Namen, die nach Torgefahr klingen. Zwei, die ähnliche Stürmertypen sind und doch auch so verschieden. "Wir sind nicht ganz die gleichen Typen, aber wir können beide den Strafraum gut besetzen. Er ist jünger und ich bin älter", lacht Ibisevic. "Der Trainer weiß schon, was er mit uns macht. ob er uns zusammen aufstellt oder nicht. Wichtig sind die Erfolge der Mannschaft", lautet die Einschätzung des Routiniers. In der laufenden Saison standen beide kaum einmal zusammen auf dem Platz - das jedoch nicht aufgrund der Entscheidung von Pál Dárdai. Davie Selke verpasste aufgrund der U21-Europameisterschaft und verletzungsbedingt große Teile der Vorbereitung und den Saisonbeginn.

Gesagt...

"Das Warten war nicht gut, ich wollte mich eigentlich gleich zeigen."

Davie Selke über seine Verletzungspause.

Es war eine Geduldsprobe für den Neuzugang aus Leipzig. "Das Warten war nicht gut, ich wollte mich eigentlich gleich zeigen. In der Reha bist du eben ein Einzelkämpfer, doch Thomas Sennewald und Michael Becker haben sich sehr gut um mich gekümmert", blickt Selke zurück auf die Leidenszeit, die nun glücklicherweise seit ein paar Wochen vorbei ist. Vier Tore in den zurückliegenden fünf Spielen stehen für den 22-Jährigen zu Buche, der sich immer fitter fühlt - körperlich und taktisch: "Ich hoffe, nach der Länderspielpause bei 100 Prozent zu sein."

Beim Bundesliga-Abschluss vor der Länderspielpause in Wolfsburg sicherte Selke in einem mehr als kuriosen Spiel als Joker kurz vor dem Ende einen wertvollen Punkt. "Das Spiel war wirklich verückt - vielleicht das verrückteste, das ich bisher erlebt habe. Ich bin froh, dass ich den Ball nach meinem Schuss nochmal bekommen habe und wir dann den Punkt mitgenommen haben", so der Angreifer im Rückblick. Zu diesem Zeitpunkt stand auch Ibisevic auf dem Rasen - der Bosnier hatte bereits nach 20 Sekunden die Führung erzielt. Und damit auch gleichzeitig seine Torflaute beendet. "Als Stürmer kennst du diese Phasen: Mal fällt dir jeder Ball vor die Füße und du musst ihn nur noch reinmachen. Und dann probierst du alles, und er will einfach nicht reingehen", sagt Selke. "Pál Dárdai ist ein Trainer, der seinen Spielern Vertrauen schenkt." Mit Erfolg, wie das Ende der Wartezeit auf das Ibisevic-Tor zeigt.

Gesagt...

"Ich freu mich über Jungs wie Davie und sehe es als eine interessante Aufgabe ihnen bei ihrem Weg zu helfen."

Vedad Ibisevic

Die Unterstützung vom Trainer spürt Selke ebenfalls - ein wichtiger Faktor für den Youngster. "Ich bin schon ein Typ, der das Vertrauen spüren muss. Das hat mir Pál Dárdai von Anfang an vermittelt, und deshalb habe ich mich auch für Hertha entschieden. Und bis jetzt bestätigt sich dieser Eindruck auch." Gleiches gilt für die bemerkenswerte Entwicklung junger Spieler in Reihen der Blau-Weißen - von Marvin Plattenhardt über Niklas Stark bis hin zu Mitchell Weiser. "Mitch hatte einen ganz ähnlichen Karriereweg und sich hier super entwickelt", erklärt Herthas Nummer 27, der diese Entwicklung schon in der gemeinsamen U21-Zeit mitbekam. Dass sich junge Spieler bei Hertha BSC zuletzt so gut entwickeln, liegt natürlich auch am Kapitän: "Ich freu mich über Jungs wie Davie und sehe es als eine interessante Aufgabe, ihnen bei ihrem Weg zu helfen."

Die beiden Angreifer sehen sich daher bei weitem nicht als Konkurrenten. "Ich kann mir von unseren Stürmern eine Menge abschauen. Wenn man wie Vedad über 100 Bundesliga-Tore geschossen hat, brauchen wir über die Qualitäten nicht diskutieren", sagt Selke und Ibisevic spielt den Ball zurück: "Für die Mannschaft ist es aber natürlich sehr gut, dass wir mit ihm einen Spieler haben der, trotz seiner jungen Jahre, schon so viel Qualität hat – besonders im Toreschießen", so Ibisevic. Am Montag beginnt die Vorbereitung auf den Jahresendspurt. Die Herthaner wollen in der Bundesliga und der UEFA Europa League noch so erfolgreich wie möglich sein. Und das (un)gleiche Sturmduo Ibisevic/Selke ist heiß auf die nächsten Tore - und das vielleicht ja auch mal zusammen von Beginn an, wie Davie Selke hofft: "Es wäre super, wenn wir auch mal zusammen auf dem Platz stehen - in Wolfsburg hat das schon ganz gut ausgesehen."

(war/City-Press)

Profis, 16.11.2017
Newsletter
Social
Werbung