Bild:

Remis im Breisgau

Hertha BSC holt durch den ersten Bundesligatreffer von Per Skjelbred einen Punkt beim SC Freiburg.

Freiburg - Im Auswärtsspiel des 6. Spieltages ging es für die Truppe von Trainer Jos Luhukay in den Breisgau. Beim SC Freiburg holten die Herthaner am Sonntag (22.09.13) zwar einen Rückstand auf, kamen am Ende jedoch nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Trainer Jos Luhukay nahm im Vergleich zum Heimspiel gegen Stuttgart lediglich eine personelle Änderung vor. Der wiedergenesene Sebastian Langkamp rückte auf die Innenverteidigerposition neben John Anthony Brooks, Fabian Lustenberger dafür wieder ins defensive Mittelfeld - Neuzugang Tolga Cigerci, der gegen den VfB noch in der ersten Elf stand, konnte die Reise nach Freiburg aufgrund einer starken Prellung seines rechten Sprunggelenks aus dem Abschlusstraining nicht mit antreten. Auf Seiten der Breisgauer begannen Diagne und Freis für Krmas und Hanke im Vergleich zum Europa League-Spiel am zurückliegenden Donnerstag (19.09.13) gegen Slovan Liberec (2:2).

Das Spiel in Bildern
Rubrik 22.09.2013
SC Freiburg - Hertha BSC

Brooks verletzt raus, Skjelbred mit seinem ersten Tor

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Bereits in der sechsten Minute passte Sebastian Freis in die Schnittstelle der Abwehr, Admir Mehmedi erwischte den Ball vor dem herauseilenden Thomas Kraft, umkurvte diesen und traf ins leere Tor zur Führung der Hausherren. Per Celjan Skjelbred probierte es auf der Gegenseite einmal mit einem Schuss aus spitzem Winkel, zielte allerdings deutlich zu hoch (9.). Die Breisgauer hatten im Gegenzug eine weitere gute Gelegenheit. Jonathan Schmid passte zurück auf Gelson Fernandes, dessen Schuss aber links neben das Tor zur Ecke abgefälscht wurde (10.). Zu allem Überfluss musste Brooks nach einem Zusammenprall mit Fernandes mit Verdacht auf eine Luxation des Ellenbogens früh ausgewechselt werden, ihn ersetzte der Ex-Freiburger Levan Kobiashvili.

Die Partie spielte sich in der Folge zumeist zwischen den Strafräumen ab, Freiburg zog sich mit der Führung im Rücken weit zurück, die Berliner unterbanden die Angriffe der Gastgeber nun früher und suchten gegen die vielbeinige Abwehr der Gastgeber ein Durchkommen. Ronny versuchte sich mit einem Freistoß aus rund 40 Metern, doch SCF-Torhüter Oliver Baumann sicherte den Ball des Brasilianers (25). So musste ein Einwurf von Ronny als Vorlage zum Ausgleich herhalten: Der Ball von Herthas Nummer 12 landete im Freiburger Fünfmeterraum, wo Skjelbred diesen zum 1:1 ins rechte Eck ablenkte (38.). Die Blau-Weißen standen ab Mitte der ersten Halbzeit insgesamt besser und kamen auch besser in die Zweikämpfe. So ging es verdientermaßen unentschieden in die Halbzeitpause.

Keine Tore in Halbzeit zwei


Unverändert kehrten beide Mannschaften zurück zu den zweiten 45 Minuten, doch die Herthaner blieben wie zum Ende des ersten Durchgangs zunächst am Drücker. Der erste Torschuss resultierte aus einem erneuten Freistoß von Ronny, doch erneut blieb Baumann der Sieger (48.). Die Herthaner suchten weiter den Weg vor das Freiburger Tor, taten sich aber schwer. Der Sport-Club zeigte sich nach einer Stunde mal wieder in der Offensive, doch der Schuss des Youngsters Sebastian Kerk strich knapp über den Querbalken hinweg (60.). Auf der anderen Seite probierte sich Ronny weiter mit direkten Freistößen, setzte seinen dritten Versuch aus gut 20 Metern am linken Winkel vorbei (64.).

Sami Allagui ersetzte dann 20 Minuten vor dem Ende Ronny und bereitete gleich eine gute Gelegenheit vor: Per Hacke kam Ramos an den Ball, brachte diesen aber aus kurzer Entfernung nicht an Baumann vorbei (74.). Kobiashvili hätte um ein Haar gegen seinen ehemaligen Verein getroffen, doch Baumann lenkte den Schuss des Georgiers gerage noch um den rechten Pfosten (82.). Doch auch die Hausherren hatten noch die Gelegenheiten zum Sieg. Nach einem Steilpass kam Fernandes vor Kraft an den Ball, setzte diesen aus 18 Metern aber an den linken Pfosten (89.), bei einer Ecke im Anschluss köpfte Matthias Ginter rechts vorbei (90.).

Gegen Lautern im Pokal, dann Mainz daheim


So blieb es am Ende bei der Punkteteilung im Breisgau. Am kommenden Mittwoch (25.09.13) geht es erneut in den Süden der Republik. Auf dem Betzenberg kämpfen die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay ab 19.00 Uhr gegen den 1. FC Kaiserslautern um den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals. Am Wochenende darauf steht in der Liga wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Am Samstag (28.09.13) geht es ab 15.30 Uhr im Olympiastadion gegen den FSV Mainz 05.

Teams, 27.07.2016
Social
Macht mit!
Werbung