Bild: citypress

Die Stimmen zum Sieg gegen Aalen

Hier kommen die Stimmen zum Heimsieg!

Jos Luhukay: Aalen hat sehr viel investiert. Wir konnten leider in der ersten Druckphase kein Tor erzielen und mussten aufpassen, dass wir keinen Konter bekommen. Es forderte viel Geduld, bis das Tor fiel. Dass es dann nach einem Standard fällt, zeichnet auch unsere Qualität aus. Das erlösende 2:0 war sehr wichtig, dadurch bekommen wir wieder mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Wir wollen uns im nächsten Spiel weiter steigern und auch das ein oder andere Tor mehr erzielen.

Ralph Hasenhüttl:
Glückwunsch an Hertha. Wir haben uns eine Zeit lang sehr gut verkauft. Das System ohne echte Spitze ist gut aufgegangen, uns fehlte aber die Durchschlagskraft nach vorne. Wir kriegen nach einem Standard das Tor - sowas tut weh. Der Gegner hatte dann zu viele Räume. Das 2:0 ärgert mich, weil wir keine solche Geschenke verteilen dürfen. Wir sind nicht zufrieden.

Fabian Lustenberger:
Die drei Punkte waren wirklich wichtig. Es war kein schöner Fußball, aber wir mussten heute geduldig spielen. Wir wollten keine Hektik in das Spiel bringen und haben nach 90 Minuten einen Arbeitssieg eingefahren.

Fabian Holland:
Wir haben die Vorgaben des Trainers erfüllt und sind geduldig geblieben. Aber wir müssen uns fußballerisch noch verbessern und wollen weiterhin schöne Spiele zeigen.

Thomas Kraft:
Für mich war es ein wirklich schönes Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen. Es war ein schweres Spiel, aber wir haben am Ende verdient gewonnen.

Social
Ändern

Inhalt wechseln:

  • Social
  • Live Ticker
Werbung
Social Bar einblenden