Bild:

Mit Moral zum Remis

Hertha BSC hat im zweiten Test nach einem 0:2-Rückstand noch 2:2-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach gespielt.

Belek - Nach dem Testspielsieg gegen Hannover 96 stand für die Elf von Trainer Pál Dárdai am Dienstag (11.01.16) bereits die zweite Vorbereitungspartie auf dem Programm. Gegen Borussia Mönchengladbach zeigten die Herthaner große Moral und egalisierten ein zwischenzeitliches 0:2. Nach 90 Minuten recht ausgeglichenen Minuten stand es 2:2. Marvin Plattenhardt (60.) und Genki Haraguchi (69.) trafen für den Hauptstadtclub.

Der Test in Bildern
Rubrik 12.01.2016
Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach

In der Anfangsphase waren beide Mannschaften bemüht, die Spielkontrolle an sich zu reißen. Torchancen blieben in dieser frühen Phase der Begegnung Mangelware. Das erste Mal gefährlich im Strafraum tauchte Niklas Stark nach einem Freistoß von Vladimir Darida auf. Doch den Kopfball des Abwehrspielers entschärfte Yann Sommer im Gehäuse der Borussen (25.). Im Gegenzug zeigte auch Rune Jarstein sein Können und wehrte einen Schuss von Fabian Johnson ab (26.). Die Berliner hatten zu diesem Zeitpunkt etwas mehr Ballbesitz, wirkten etwas zielstrebiger und verpassten durch Vedad Ibisevic, dessen Schuss Sommer im Nachfassen hielt, die Führung. Das einzige Tor in Halbzeit eins gelang allerdings Gladbach. Der freigespielte Johnson umkurvte Jarstein und schob zum 1:0 ein. Den Berlinern wäre beinahe die direkte Antwort gelungen. Nach einer Flanke von Yanni Regäsel, der schon wie gegen Hannover als Linksverteidiger auflief, zielte Ibisevic mit seiner Direktabnahme aber knapp daneben. "Die erste Halbzeit war sehr kontrolliert. Unsere Spielordnung war gut und wir haben uns Chancen erspielt", sagte Coach Dárdai. "Aber wir hatten zu viele Fehler im defensiven Umschaltspiel, die der Gegner bestraft hat."

Hertha BSC holt 0:2 auf

In der Halbzeit tauschte Dárdai seine Mannschaft wie besprochen auf allen Positionen aus. Mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel wäre den Herthanern fast der Ausgleich gelungen. Nach schöner Vorarbeit von Peter Pekarik schoss Roy Beerens den Ball jedoch über die Querlatte (46.). Stattdessen erhöhten die Borussen im direkten Gegenzug durch Raffael auf 2:0 (47.). Doch die Blau-Weißen steckten nicht auf und belohnten sich nach einer Stunde dafür. Marvin Plattenhardt verwandelte einen direkten Freistoß aus 23 Metern sehenswert (60.). Acht Zeigerumdrehungen später war die Dárdai-Elf erneut nah am Ausgleich, doch den Schuss von Maximilian Mittelstädt klärte ein Gladbacher kurz vor der Torlinie.

Eine Minute später durften die Blau-Weißen dann doch jubeln. Nach einem langen Ball von Änis Ben-Hatira setzte sich Genki Haraguchi, der als Angreifer spielte, gegen zwei Mann durch und vollendete eiskalt (69.). Mit dem Unentschieden begnügten sich die Herthaner nicht. In der 79. Minute sprang John Anthony Brooks nur knapp an einem Freistoß von Tolga Cigerci vorbei. Es war die letzte Chance einer insgesamt ansprechenden Begegnung. "Man hat anfangs gemerkt, dass die Mannschaft so noch nicht zusammengespielt hat, aber mit zunehmender Dauer hatten wir einige schöne Spielzüge dabei", resümierte Dárdai. "Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit den Jungs. Wir sind hier, um den Spielrhythmus zu finden. Es gibt sicher noch Luft nach oben, aber wir zeigen gute Ansätze." 

Bereits am Mittwoch (13.01.16) können die Berliner weiter an ihrer Form arbeiten. Dann kommt es zum Duell mit Zweitligist VfL Bochum (19.00 Uhr deutsche Zeit).

So spielte Hertha:
1. Halbzeit: Jarstein - Weiser, Stark, Van den Bergh, Regäsel - Kalou, Skjelbred, Lustenberger, Stocker - Darida - Ibisevic

2. Halbzeit: Burchert - Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Beerens, Cigerci, Mittelstädt, Baumjohann - Ben-Hatira - Haraguchi

Tore: 0:1 Johnson (34.), 0:2 Raffael (47), 1:2 Plattenhardt (60.), 2:2 Haraguchi (69.)
Gelbe Karten: keine

(fw/City-Press)

Teams, 27.07.2016
Social
Macht mit!
Werbung