Bild:

Gelungene Generalprobe

Hertha BSC hat das letzte Testspiel vor dem Bundesliga-Start in Belek gegen den FC Vaduz 1:0 (1:0) gewonnen. Vedad Ibisevic erzielte das Tor des Tages.

Belek - Hertha BSC hat das letzte Testspiel im Trainingslager in Belek gewonnen. Eine Woche vor dem ersten Rückrundenspiel setzten sich die Blau-Weißen in einer sehr dominant geführten Partie gegen den FC Vaduz aus Lichtenstein 1:0 (1:0) durch. Das Team von Trainer Pál Dárdai feierte damit einen gelungenen Abschluss des Trainingslagers in Belek. Vedad Ibisevic (36.) erzielte für den Hauptstadtclub das Tor des Tages bei der Generalprobe für das Spiel gegen den FC Augsburg. "Wir sind ingesamt zufrieden mit dem Test. Wir haben den Gegner kontrolliert, hatten viel Ballsicherheit und haben uns viele Chancen erspielt", sagte Pál Dárdai.

Auf dem Trainingsplatz des Gloria Golf Resort, wo die Herthaner zuvor sieben Tage lang trainierten, entwickelte sich von Anfang eine einseitige Partie. Die Dárdai-Elf setzte die Vaduzer, die in der Schweizer Liga antreten, von Beginn an unter Druck. Nach einer Ablage von Vladimir Darida schoss Fabian Lustenberger mit der ersten gefährlichen Aktion über den Kasten (12.). Fünf Zeigerumdrehungen später zog Salomon Kalou von rechts in den Strafraum, doch Peter Jehle im Tor der Vaduzer entschärfte den Schuss des Angreifers (17.). Von einem ungenauen Abspiel in der Vorwärtsbewegung der Liechtensteiner profitierte um ein Haar Vedad Ibisevic, doch der Angreifer kam einen Schritt zu spät (26.). Erneut nur sechs Minuten später war es wieder Kalou, der nach Doppelpass mit Lustenberger im gegnerischen Sechzehner auftauchte, doch wieder war Jehle zur Stelle (32.). Der Schlussmann wehrte auch den Nachschuss von Darida ab. Die längst überfällige 1:0-Führung markierte dann in der 36. Minute Ibisevic, der alleine vor dem gegnerischen Tor auftauchte und abgebrüht einschob. Die Herthaner hatten vor dem Seitenwechsel noch weitere Chancen auf den zweiten Treffer. Erst köpfte Ibisevic über den Kasten, dann hatte Darida Pech, als er mit seinem Abschluss die Latte traf (44.). "In dieser Phase hätten wir den zweiten Treffer nachlegen müssen", sagte Dárdai.

Hertha bleibt tonangebend

Die Berliner starteten in den zweiten Durchgang so, wie sie im ersten aufgehört hatten. Ibisevic (49.) und Kalou sorgten erneut für Torgefahr, verpassten aber das 2:0. Auch in der Folgezeit blieben die Blau-Weißen, bei denen Valentin Stocker und Tolga Cigerci für Kalou und Sebastian Langkamp kamen, tonangebend. Nach etwas mehr als einer Stunde hatte Ibisevic den Torwart schon umkurvt, allerdings war der Winkel zu spitz, um den Ball noch über die Linie zu bugsieren (63.). Fast zehn Minuten später hielt Jehle einen Freistoß von Cigerci (72.). In der 77. Minute hatte Thomas Kraft, der nach seiner Verletzungspause sein Comeback feierte, die erste und enzige Möglichkeit im Spiel, sich auszuzeichnen. Gegen Burgmeier klärte er reaktionsschnell im Eins gegen Eins. In der Schlussphase, in der auch Julian Schieber weitere Spielminuten sammelte, passierte sonst nicht mehr viel, sodass es am Ende beim knappen Erfolg der Blau-Weißen blieb. "Wir haben es während des gesamten Spiels versäumt, unsere Chancen zu nutzen. Das müssen wir in der Bundesliga besser machen", sagte Dárdai.

Am Sonntag (17.01.16) endet das achttägige Trainingslager in Belek. Am Mittag reist der Hertha-Tross zurück in die Hauptstadt. Dort haben die Berliner noch fünf Tage Zeit, sich auf den Beginn der Rückrunde vorzubereiten.     
 
(fw/City-Press)

So spielte Hertha:
Kraft - Weiser, Langkamp (59. Cigerci), Brooks, Plattenhardt - Harguchi, Lustenberger (75. Stark), Skjelbred, Darida (67. Baumjohann) - Kalou (58. Stocker), Ibisevic (75. Schieber)
Tore: 1:0 Ibisevic (36.)

Teams, 27.07.2016
Social
Werbung