Bild: herthabsc

Vorne dabei

Die Hinrunde ist gespielt und alle Akademie-Teams blicken auf ein erfolgreiches halbes Jahr zurück.

Berlin - So wie die Profis von Hertha BSC, befinden sich auch alle Nachwuchsteams der Hertha BSC Fußball-Akademie in der wohlverdienten Winterpause. Von der U9 bis zur U23 können die Teams dabei auf erfolgreiche Halbserien zurückblicken. Sowohl regional, als auch deutschlandweit gehören die Hertha-Mannschaften in ihren Jahrgängen zu den Top-Teams.

Die U23 von Ante Covic hatte es zu Saisonbeginn in der Regionalliga Nordost schwer. Nach einem personellen Umbruch im Sommer starteten die Herthaner mit zwei Niederlagen in die Saison. "Wir haben einen kleinen Kader, um den Jungprofis und Talenten möglichst viel Einsatzzeiten geben zu können. Außerdem fehlte zu Beginn ein fertiges Gerüst, da sind Startprobleme normal", resümierte Benjamin Weber, Leiter der Hertha BSC Fußballakademie. "Das Team hat sich aber schnell gefunden und akklimatisiert, und man sieht, das in dieser Mannschaft sehr viel Qualität steckt." Nach 19 Spieltagen steht die U23 bereits bei 25 Punkten und damit auf Rang 8. Nebenbei sammelten die Herthaner auch in diesem Jahr wieder wertvolle Erfahrungen beim International Cup der Premier League. Unglücklichen Niederlagen gegen Leicester City und Sunderland folgte der überzeugende 2:0-Erfolg gegen Legia Warschau. So verabschiedeten sich die Herthaner erhobenen Hauptes aus dem Wettbewerb.

Gesagt...

"Es macht wirklich Spaß, ihnen zuzuschauen und ist spannend, die Entwicklung zu sehen."

Akademieleiter Benjamin Weber über Herthas U17-Junioren

U19 mit beeindruckender Serie zum Hinrundenabschluss

Auch die U19 startete holprig in die Saison, um sich am Ende mit acht Siegen in Folge in die Winterpause zu verabschieden. Der bärenstarke Endspurt der Herthaner, die zuletzt sowohl RB Leipzig, Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg keine Chance ließen, beförderte die Jungs von Michael Hartmann auf Rang 2 der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost. Zwar steht der HSV mit sechs Punkten Vorsprung an der Spitze, doch beide direkten Duelle mit den Hanseaten stehen noch aus. Bestätigt die Mannschaft im neuen Jahr die starke Form, spielt die U19 auch weiter um den Titel mit. 

Den Titel als Herbstmeister sackte die U17 von Zecke Neuendorf nach der Hinrunde noch ein, das erste Spiel der Rückrunde ging im Topspiel mit RB Leipzig aber knapp verloren. Drei Punkte Rückstand sind es damit auf den neuen Tabellenführer. Das positive Fazit trübt dies aber nicht, schließlich mischt Zecke die B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost mit einer bemerkenswert jungen Mannschaft auf. "Was Zecke Neuendorf dort mit seinen früheren Spielern aus der U15 geschafft hat, ist wirklich bemerkenswert. Vier, fünf von den jungen hat er bereits eingebaut, und die sind zu Leistungsträgern geworden. Es macht wirklich Spaß, ihnen zuzuschauen und ist spannend, die Entwicklung zu sehen. Für die Rückrunde steckt noch einiges drin - es wird nicht einfach, aber sie sind oben voll dabei", zeigte sich Benjamin Weber mehr als zufrieden.

Duell um die Spitze bei der U16

Ähnlich gut steht die U16 von Oliver Reiß und Co-Trainer Oliver Schröder da. Punktgleich mit dem Chemnitzer FC stehen die Herthaner in der B-Junioren Regionalliga Nordost hinter den Sachsen auf Platz zwei und haben die Teams von RB Leipzig, Rostock, Dresden oder Union zum Teil bereits weit hinter sich gelassen. Die U15 von Tobias Jung hat in der C-Junioren-Regionalliga Nordost den dritten Platz im Visier, Sofian Chahed rangiert in seinem ersten Jahr als Cheftrainer mit seiner U14 auf dem vierten Platz in der Verbandsliga und Christian Metke, Cheftrainer der U13, ist mit seiner Mannschaft Zweiter in der C-Junioren Landesklasse.

Von der U12 bis zu Herthas Jüngsten, der U9, rangieren alle Teams in ihrer Liga unter den ersten vier Mannschaften. "Wir können mit allen Mannschaften wirklich sehr zufrieden sein, die Trainer und ihre Jungs machen einen echt guten Job. Aber nicht nur bei den Großfeldmannschaften sieht man das, auch im Kleinfeld sind ein paar wirklich gute Kicker dabei", blickt Benjamin Weber auf ein durchweg erfolgreiches Halbjahr der Saison 2017/18 zurück. 

(jr/war)

Akademie, 25.12.2017
Social