Bild:

Pokalsieger!

Im Endspiel des Axel Lange-Pokals setzte sich Herthas U15 am Donnerstag (10.05.18) mit 6:1 (5:0) gegen den SV Empor durch. Somit gewannen Herthas C-Junioren zum achten Mal in Folge den Berliner Pokal.

Berlin - Von Minute eins an drückten die Herthaner dem Spiel ihren Stempel auf. Schon in der dritten Minute hatte Safa Yildirim die Führung auf dem Fuß, verzog mit seinem Schuss nur knapp. Fünf Minuten später markierte Yildirim dann per Volley das 1:0 (8.). Empor kam nach einem Pressschlag im Mittelfeld unverhofft zu einer guten Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen: Tristan Danneberg lief frei auf den Berliner Kasten zu, chippte aber über das Tor (12.). In der Folge ließen die Blau-Weißen nichts anbrennen und netzten vor dem Pausenpfiff noch vier weitere Male: Erst vollendete Anton Kade eine Flanke von Dennis Häßler (13.), dann traf Tony Roelke freistehend zum 3:0 (15.). Nach einer knappen halben Stunde fälschte ein Empor-Verteidiger eine Hereingabe von Häßler unglücklich ins eigene Tor ab (29.), ehe Kade butterweich auf Roelke flankte, der zum 5:0-Halbzeitstand einnickte (34.). Dabei hätte die Führung sogar noch deutlicher ausfallen können: Dennis Blum, Torhüter von Empor, verhinderte mehrfach Schlimmeres (21., 23., 25., 30.).

Gesehen...
Rubrik 10.05.2018
SV Empor U15 - Hertha BSC U15

Dominanter Auftritt - Ungefährdeter Pokalsieg

In Durchgang zwei spielten die Herthaner die Partie sicher herunter, standen hinten - wie schon in der ersten Halbzeit - sehr kompakt. Der eingewechselte Kenan Hadziavdic erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel auf 6:0 (41.). Empor kam durch einen sehenswerten Treffer von Danneberg noch zu einem Ehrentreffer (44.), am Ende stand aber ein klarer wie verdienter 6:1-Sieg für die Herthaner.

"Das war ein dominanter Auftritt meiner Mannschaft und ein hochverdienter Sieg. Wir haben dem Gegner keine Chance gelassen, haben in der ersten Halbzeit zu den richtigen Zeitpunkten unsere Tore erzielt. Die Jungs haben alles so umgesetzt, wie wir es uns vor dem Spiel vorgenommen hatten", freute sich Trainer Tobias Jung nach der Partie.

So spielte Hertha: Kühn - Najjar, Seidel, Cvjetinovic, Häßler - Markl, Schliemann, Gabelmann - Kade, Roelke, Yildirim
Tore:
1:0 Yildirim (8.), 2:0 Kade (13.), 3:0 Roelke (15.), 4:0 Häßler (29.), 5:0 Roelke (34.) 6:0 Hadziavdic (41.), 6:1 Danneberg (44.)

Schiedsrichter: Julian Baumeister
Spielort: Poststadion

(af/City-Press)

U15, 10.05.2018
Social