Bild: citypress

4:0-Erfolg gegen Braunschweig: U19 gewappnet für das Topspiel

Ungefährdet entführten die Herthaner drei Punkte aus Braunschweig und sind bereit für das Duell mit dem Tabellenführer aus Hamburg.

Braunschweig - Herthas U19 hat die Generalprobe vor dem Topspiel am kommenden Wochenende gegen den HSV in beeindruckender Manier für sich entschieden und bei Eintracht Braunschweig am Samstag (10.03.18) mit 4:0 gewonnen. Zwei Traumtore von Julius Kade und Miralem Ramic sowie ein Doppelpack von Torjäger Muhamed Kiprit sorgten dafür, dass die Blau-Weißen an diesem 21. Spieltag der A-Junioren Bundesliga nichts anbrennen ließen. Damit sind die Herthaner seit 15 Ligaspielen ungeschlagen.

Die Gastgeber aus Braunschweig rangieren auf dem vorletzten Tabellenplatz und erwarteten die Hauptstädter dementsprechend tief in der eigenen Hälfte. Ein Umstand, mit dem die Jungs von Michael Hartmann aber gut zurechtkamen. Mit viel Geduld bespielten die Herthaner den Gegner und stießen immer wieder in sich bietende Räume vor. Auch durch einige Standardsituationen hielten die Blau-Weißen den Druck hoch, doch der Führungstreffer sollte aus dem Spiel heraus fallen. Julius Kade empfing ein Zuspiel an der Strafraumkante und beförderte die Kugel per Bogenlampe über den Keeper hinweg in die lange Ecke - ein Traumtor (34.)! Noch vor dem Halbzeitpfiff legte Muhamed Kiprit nach. Von links nach innen gezogen, profitierte der Stürmer bei seinem Abschluss aus 16 Metern von einer Unkonzentriertheit des Braunschweig-Keepers, der den Ball durchrutschen ließ (40.).

Kiprit und Ramic legen nach

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Braunschweig stellte Herthas Hintermannschaft, die deutlich stabiler agierte als am vergangenen Spieltag im Berliner Derby, vor wenig Probleme. Auf der Gegenseite blieben die Blau-Weißen torhungrig. Kiprit tankte sich diesmal durch das Zentrum an drei Gegenspielern vorbei in den Sechzehner und ließ auch dem Schlussmann keine Möglichkeit an den Ball zu kommen (66.). Sein 19. Saisontreffer bedeutete den 3:0-Zwischenstand, den Miralem Ramic in der Nachspielzeit sogar noch in die Höhe schraubte - ein erneut sehr sehenswerter Treffer.

Aus ähnlicher Entfernung wie im ersten Abschnitt Kade, schlenzte er den Ball mit dem linken Fuß aber mit deutlich mehr Zug auf die lange Ecke, wo er genau im Winkel einschlug (90.+1). Ein würdiger Abschluss einer dominanten Hertha-Vorstellung. "Wir wollten heute insgesamt stabiler auftreten als in der Vorwoche, das haben wir geschafft und hochverdient gewonnen", lautete Hartmanns Fazit nach dem Schlusspfiff. 

Am kommenden Wochende steht ein Nachholspiel aus der Hinrunde auf dem Plan. Zum absoluten Topspiel empfängt die U19 am Samstag (17.03.18) mit dem HSV den Tabellenführer. Bei aktuell vier Punkten Rückstand könnten die Herthaner das Rennen um die Staffelmeisterschaft mit einem Heimerfolg noch einmal so richtig spannend machen. Anstoß der Partie im Olympiapark ist um 13.00 Uhr.

So spielte Hertha: Smarsch - Mulack, Baak, Panzu Ernesto (79. Kastrati), Hummrich - Storm (70. Ngankam), Krebs - Zografakis, Kade, Ramic - Kiprit

Tore: 1:0 Kade (34.), 2:0 Kiprit (40.), 3:0 Kiprit (66.), 4:0 Ramic (90.+1)

(jr/City-Press)

U19, 29.05.2018
Social