Bild: herthabsc

Mannschaftliche Geschlossenheit führt die U19 zum Sieg

Gegen den VfL Wolfsburg setzten sich die Blau-Weißen verdient mit 3:1 (2:0) durch.

Berlin - Am 14. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost bezwang die U19 am Sonntag (03.12.17) im Amateurstadion den VfL Wolfsburg mit 3:1 (2:0). Durch den verdienten Erfolg halten die Blau-Weißen den VfL auf Distanz und etablieren sich Weiter als erster Verfolger des Spitzenreiters, dem HSV.

Gegen die spielstarken und temporeichen Gäste agierten die Spieler von Michael Hartmann von Beginn an aus einer konzentrierten und stabilen Defensive heraus. Immer wieder attackierten die Herthaner den VfL und kamen durch gute Ballgewinne zu einigen Offensivaktionen. Dabei trumpfte die U19 vor allem im ersten Abschnitt durch hohe Effizienz vor dem Kasten der Gäste auf. Nach einer Hereingabe von der linken Seite landete der Ball bei Palko Dárdai, der nach der Brustannahme artistisch zur Führung einnetzte (11.). Auch der zweite Abschluss der Berliner landete im Netz. Florian Krebs trat einen Freistoß in den Sechzehner, den die Wölfe nur unzureichend klärten. Muhammed Kiprit bedankte sich und versenkte die Kugel von der linken Strafraumkante volley ins lange Kreuzeck - Traumtor (29.)!

Hertha legt nach der Pause nach 

Gegen die defensiv starken Herthaner probierte auch der VfL immer wieder über Standards zum Erfolg zu kommen, doch Dennis Smarsch im Kasten der Blau-Weißen behielt ein ums andere Mal die Lufthoheit im Sechzehner. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Bild weitestgehend unverändert. Die Wölfe, optisch überlegen, fanden wenig Mittel, die stabile Hertha-Defensive aus dem Konzept zu bringen. Mitte des zweiten Abschnitts sorgte die U19 für die Vorentscheidung. Ein misslungener Klärungsversuch der Gäste prallte zu Zografakis, der noch am Keeper des VfL scheiterte. Doch der eingewechselte Dennis Jastrzembski stand richtig und staubte zum 3:0 ab (65.).

Zwar erzielte Charles-Jesaja Hermann durch einen sehenswerten direkten Freistoß noch den Anschlusstreffer für die Grün-Weißen, doch auch davon ließen sich die Herthaner nicht mehr aus der Ruhe bringen und brachten die Führung abgeklärt über die Zeit. "Das war eine richtig gute und geschlossene Mannschaftsleistung. Den Sieg haben sich die Jungs verdient. Jetzt wollen wir unsere starke Serie natürlich gegen Leipzig weiter ausbauen und oben dranbleiben", gab Michael Hartmann nach dem Abpfiff die weitere Marschrichtung vor.

Am Sonntag (10.12.17) schließen die Herthaner das Fußballjahr gegen die viertplatzierten Leipziger ab. Das Spiel bei RB beginnt um 12.00 Uhr.

So spielte Hertha: Smarsch - Mulack, Gurschke, Panzu Ernesto, Kastrati - Krebs, Storm - Zografakis (73. Ngankam), Kade, Dárdai - Kiprit (58. Jastrzembski)

Tore: 1:0 Dárdai (11.), 2:0 Kiprit (29.), 3:0 Jastrzembski (65.), 3:1 Hermann (75.)

(jr/war)

U19, 08.12.2017
Social