Bild: herthabsc

Julian Schieber sichert der U23 einen Punkt

Das Last-Minute-Tor des Angreifers beschert den Herthanern beim 1:1 gegen Auerbach das Remis.

Berlin - In der Regionalliga Nordost bleiben die U23-Herthaner im Jahr 2018 weiter ungeschlagen. Beim 1:1 (0:0)-Unentschieden am Samstag (07.04.18) gegen den VfB Auerbach bedurfte es jedoch eines Last-Minute-Tores durch Julian Schieber, der erstmals seit seiner Verletzung wieder 90 Minuten durchspielte und ein starkes Spiel machte.

Die Herthaner hatten von Beginn an zwar mehr von der Partie, taten sich aber schwer, daraus auch Zählbares herauszuschlagen. Nach einem ersten Versuch durch Sidney Friede (2.), wurde es durch Maurice Covic erstmals gefährlich. Der Flügelstürmer profitierte von einer klugen Seitenverlagerung von Schieber, scheiterte aber an der Fußabwehr von VfB-Keeper Stefan Schmidt (12.). Die Gäste wagten sich mit zunehmender Spielzeit weiter nach vorne, Leon Brüggemier verhinderte gegen Alexander Mattern den Rückstand (32.). Zwei Minuten später hätte Maik Haubitz nach Schieber-Ablage um ein Haar den Führungstreffer erzielt, doch Schmidt fischte den Ball noch aus dem Winkel.

Last-Minute-Treffer bringt den Punkt


Nach dem Seitenwechsel fehlte dem Spiel die Linie, Auerbach nutzte die Räume, die die offensiver werdenden Blau-Weißen vermehrt boten, selbst für Gegenangriffe - Kopfballchancen von Zimmermann (53.) und Wild (68.) verfehlten das Berliner Tor knapp. Nach einem Freistoß hatte Haubitz die Chance zur Führung, bugsierte die Direktabnahme aber übers Tor (73.). Erfolgreicher waren dann die Gäste - nach einem schnellen Gegenangriff landete der Querpass am zweiten Pfosten bei Zimmermann, der den VfB in Führung brachte (76.). Eine Kopfballgelegenheit des eingewechselten Nico Beyer (82.) und ein Schuss von Schieber aus spitzem Winkel (87.) brachten noch nicht den erhofften Ausgleich. Dieser gelang Schieber dann in der Schlussminute, der einen Pass stark mitnahm, behauptete und zum 1:1 einnetzte (90.).

Dabei blieb es schließlich auch. "Nach einer guten ersten Hälfte, haben wir uns danach schwer getan. Nach dem Rückstand hat es die Mannschaft immer weiter probiert und am Ende - auch dank der individuellen Klasse von Julian Schieber - den Ausgleich erzwungen", resümierte Trainer Ante Covic nach dem Spiel. Weiter geht es nun bereits am kommenden Mittwoch (11.04.18). Ab 18:00 Uhr ist dann Tabellenführer Energie Cottbus zum Nachholspiel zu Gast im Amateustadion.

So spielte Hertha: Brüggemeier - Kauter, Egerer, Morack, Blumberg - Haubitz, Friede (79. Beyer) - Kurt (65. Cakmak), Klehr, Covic - Schieber
Tore: 0:1 Zimmermann (76.), 1:1 Schieber (90.)
Gelbe Karten: Haubitz - Wild, Novy, Tarczal

Schiedsrichter: Chris Rauschenberg (Eisenach)
Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 148

(war/war)

U23, 07.04.2018
Social