Bild: Privat

Blau-Weiß engagiert in der Bayern-Metropole!

Exil-Herthaner finden sich überall in der Republik. Auch in München. So wie die 'Hertha Freunde München 1892', die die 'Alte Dame' seit mehreren Jahren im Süden der Republik vertreten und sich für soziales Verhalten im Fußball einsetzen.

Berlin - Für einen Auftaktsieg im Eröffnungsspiel beim FC Bayern München am Freitagabend (16.08.19, 20:30 Uhr) benötigt die Elf von Cheftrainer Ante Covic neben einer starken fußballerischen Leistung auch die Unterstützung der mitreisenden Fans. Einige Anhänger der Blau-Weißen müssen dafür gar nicht weit fahren: Die 'Hertha Freunde München 1892' leben größtenteils in der bayerischen Landeshauptstadt und warten voller Vorfreude auf das Eintreffen ihrer Mannschaft zum Eröffnungsspiel der 57. Bundesliga-Saison. Der Mitbegründer und 1. Vorsitzende des Fanclubs, Joachim Groß, stellte sich und seine 'Hertha-Freunde' gegenüber herthabsc.de vor.

Im Jahr 1997 kam der gebürtige Saarländer aus beruflichen Gründen nach Berlin und entwickelte dort seine Liebe zum Hauptstadtclub: "Zu dieser Zeit stieg Hertha BSC in die Bundesliga auf, das war natürlich cool! Ich habe im Radio zwei Tickets für eine Partie gegen Dortmund gewonnen und danach nahm alles seinen Lauf." Groß beantragte 1999 die Mitgliedschaft im Verein und wurde zum Stammgast in der Ostkurve. Außerdem leitete er im Sommer 2012 die Entstehung vom 'Hertha Fanclub 1892' mit ein.

"Ich vermisse die familiäre Atmosphäre in der Ostkurve"

Jedoch trieb der Arbeitsmarkt den Selbstständigen in den Süden der Republik. Im Oktober 2013 landete Joachim schließlich in der Landeshauptstadt von Bayern. "Ich fühle mich wohl in München", meint Groß. "Allerdings muss ich die Spiele jetzt größtenteils vor dem Fernseher verfolgen und bin auf die Medien angewiesen. Vor allem vermisse ich die familiäre Atmosphäre in der Ostkurve, die Beteiligung an den Mitgliedsversammlungen und die langen Nächte in der Hauptstadt." Um sein Schicksal mit anderen Menschen teilen zu können, suchte er die Nähe zu weiteren Exil-Herthanern. Groß fand für zwei Jahre einen Platz im 'Alte Dame München' Fanclub, aber mit der Zeit verbreitete sich zunehmend die Idee einer eigenen Anhängerschaft.

Gesagt...

"Egal, welche Farbe das Trikot hat: Man sollte auch den gegnerischen Fans nach 90 Minuten in die Augen gucken können."

Joachim Groß

Am 27. Dezember 2016 machte er seinen Traum schließlich wahr und gründete mit zwei Ur-Berlinern die 'Hertha Freunde 1892 München'. Werte wie Respekt, Fairness und Zusammenhalt stehen bis heute im Vordergrund. "Wir sind alle Fußballfans, egal, welche Farbe unser Trikot hat. Auch wenn in den 90 Minuten der eigene Verein am Wichtigsten ist, sollte man den gegnerischen Fans nach dem Spiel in die Augen gucken und vielleicht noch ein Bier zusammen genießen können." Die Anhängerschaft darf sich seit Juli 2017 zu den offiziellen Fanclubs von Hertha BSC zählen. Im selben Monat fand auch die erste große Berlin-Fahrt der Exil-Herthaner statt - Groß' Meinung nach eines der schönsten Erlebnisse mit den neuen Freunden. Unter anderem besuchten die Münchner anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der 'Alten Dame' das Freundschaftsspiel gegen den Liverpool FC. Seitdem entwickelt sich der Fantreff kontinuierlich weiter.

 

Im Fanclub-Poloshirt auf den Litfaßsäulen der Hauptstadt

Die amtierende Kassenwartin Tanja Paech wird ihren persönlichen Höhepunkt des Jahres wohl eher anders verorten: Schließlich war sie Teil der Saison-Kampagne 'In Berlin kannst du alles sein. Auch Herthaner.' Im Fanclub-Poloshirt war sie auf Litfaßsäulen in der ganzen Hauptstadt zu sehen. Den Tag des Bundesligauftakts in München hat die Anhängerschaft schon fertig durchgeplant: "Um 16 Uhr treffen wir uns im Biergarten, danach geht's ab ins Stadion!" Die Prognose zum Duell gegen den Rekordmeister schätzt Joachim realistisch ein: "Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich von der Vorbereitung sehen konnte. Vielleicht landen wir diesmal den 'goldenen Treffer' und können die Bayern endlich wieder in München besiegen. Ich befürchte aber, dass wir knapp unterliegen werden, auch wenn ich sicher bin, dass wir uns teuer verkaufen werden!" Wie das Spiel auch endet - die 'Hertha Freunde München 1892' werden ihrer 'Alten Dame' weiterhin die Treue halten!

(ls/Privat)

Fans, 15.08.2019
Newsletter
Werbung