Bild: Citypress

Kurvenwissen: Fakten zum Spiel gegen Frankfurt

Die Blau-Weißen empfangen im Rahmen des 14. Spieltages mit Eintracht Frankfurt eine der formstärksten Mannschaften Europas. Wir haben viele interessante Daten und Fakten zum Duell mit den Hessen gesammelt: Das Kurvenwissen wird präsentiert von der S-Bahn Berlin.

Berlin – Die Hinrunde neigt sich dem Ende entgegen und hält nur noch vier Partien in der 1. Bundesliga bereit. Der Start in diesen Endspurt vor Weihnachten ist den Herthanern mit dem 2:0-Erfolg in Hannover gelungen, endete damit doch die Serie von sechs sieglosen Ligapartien. "Nach langer Zeit ohne 'Dreier' war der Erfolg wichtig. Wir haben eine breite Brust und fühlen uns gut", ordnete Davie Selke die Bedeutung des Auftritts in Niedersachsen ein. An diesen wollen die Herthaner am Samstagabend (08.12.18, 18:30 Uhr) anknüpfen. Dann gastiert mit Eintracht Frankfurt eines der formstärksten Teams Europas im Olympiastadion, das zugleich aber auch zu den blau-weißen Lieblingsgegnern gehört. "Wir wollen ganz klar gewinnen", formulierte Selke das eindeutige Ziel. Alles Wichtige rund um das Heimspiel hat herthabsc.de zusammengetragen.

Statistik: Der Hauptstadtclub traf in der 1. Bundesliga bereits 60 Mal auf die SGE und entschied dabei 28 Vergleiche für sich. Gegen keinen anderen aktuellen Erstligisten feierte die 'Alte Dame' mehr Siege. Demgegenüber stehen 16 Niederlagen, dazu gab es ebenso viele Unentschieden. Vor allem die jüngsten Aufeinandertreffen liefen aus Sicht der 'Alten Dame' positiv: Die Blau-Weißen verloren lediglich eines der vergangenen acht Duelle – nämlich das Heimspiel der Vorsaison. Jenes 1:2 war die erste Niederlage gegen die Hessen im Olympiastadion seit 2009. Ansonsten dürfen sich die Hertha-Anhänger vor allem an Siege zurückerinnern – etwa an das fulminante 6:1 direkt nach dem Wiederaufstieg im Jahr 2013. Dies war der höchste Bundesliga-Erfolg, den die Blau-Weißen in diesem Jahrzehnt einfuhren. Für die Gäste vom Main hingegen war es die höchste Niederlage seit 2001.

Bemerkenswert: Davie Selke spielte bisher sechs Mal gegen die Frankfurter und erzielte dabei drei Tore. Gegen keinen anderen Verein hat der 23-Jährige bisher häufiger getroffen. Salomon Kalou bereitete indes gegen keinen anderen Bundesligisten so viele Tore vor wie gegen die Eintracht – nämlich vier. Generell läuft der Ivorer offenbar gerne gegen den Europa-League-Teilnehmer auf. In seinen fünf Einsätzen musste der Offensivmann nämlich noch keine Niederlage hinnehmen, stattdessen bejubelte er drei Siege. "Sie haben eine gute Mannschaft und schießen viele Tore", warnte der 33-Jährige zwar, gab sich aber trotzdem zuversichtlich: "Da wir gegen Hannover gewonnen haben, können wir optimistisch sein."

Personal: Das blau-weiße Lazarett lichtet sich trotz einiger Rückkehrer momentan nicht. So ist der zuletzt angeschlagene Vladimír Darida unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Auch Maximilian Mittelstädt und Marko Grujić, die nach dem Sieg in Hannover pausieren mussten, sind rechtzeitig für das Duell mit der SGE wieder fit. Karim Rekik kann indes weiterhin nicht mit der Mannschaft arbeiten. "In dieser Woche müssen wir nicht mehr über ihn reden", schloss Dárdai eine Rückkehr des Niederländers schon frühzeitig aus. Florian Baak fehlt wegen einer Mandelentzündung. Derrick Luckassen verletzte sich zudem am Syndesmoseband und fällt damit für die restlichen Partien der Hinrunde aus. Selbiges gilt auch für Niklas Stark, Lukas Klünter, Javairô Dilrosun sowie die beiden Langzeitverletzten Marius Gersbeck und Julius Kade.

Schiedsrichter: Daniel Schlager wird die Partie am Samstagabend leiten. Für den 28-jährigen Bankkaufmann aus Niederbühl ist es der 4. Einsatz in der 1. Bundesliga. Dabei pfiff er schon eine Partie mit blau-weißer Beteiligung: Das 0:0 in Mainz Anfang Oktober. Unterstützt wird Schlager beim Spiel am Samstag von den beiden Linienrichtern Sven Waschitzki und Frederick Assmuth, dem 4. Offiziellen Norbert Grudzinski sowie den beiden Video-Assistenten Bibiana Steinhaus und Arne Aarnink.

Wetter: Einen Tag vor dem 2. Advent wird das Wetter noch nicht weihnachtlich - aber auch nicht gerade angenehm. Während des Spiels werden sieben Grad erwartet, die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 35 Prozent und aus dem Südwesten wehen Böen mit bis zu 49 km/h.

Tickets: Hertha BSC erwartet beim Topspiel des Spieltages knapp 45.000 Zuschauer. Kurzentschlossene Fans können sich somit am Stadion noch Tickets kaufen. Nicht vergessen: Kinder unter 14 Jahren können die Partie durch unser Angebot 'Kids4free' umsonst sehen. Alle wichtigen Infos dazu gibt es hier.

Wir Herthaner: Mit den wichtigsten Informationen zum Heimspiel der Blau-Weißen versorgt euch wie gewohnt die neue 'Wir Herthaner'-Ausgabe - zu dieser Saison in neuem Format und Design. Erhältlich ist das kostenlose Faltblatt im Stadion an allen Hertha-Fanartikel-Ständen.

Anreise & Stadion: Die frühzeitige Anreise wird aufgrund von erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und -kontrollen sowie diverser Baustellen in der Stadt dringend empfohlen.

Bitte beachtet ebenfalls die Baustelle in der Trakehner Allee am PO4, wodurch die Fahrbahn zum Teil auf eine Spur beschränkt ist. Die wichtigsten Informationen für alle Fußballanhänger zu den Heimspielen von Hertha BSC gibt es hier. Beachtet bitte zusätzlich folgende Besonderheiten für diesen Spieltag.

Folgende Parkplätze direkt am Stadion stehen zur Verfügung:

  • Olympischer Platz (kostenfrei)
  • PO1 (kostenpflichtig)
  • PO4 (kostenpflichtig)
  • PO7 (kostenpflichtig)

Tipps zum Stadion-Einlass:

  • Das Stadion öffnet um 16:30 Uhr, auch die Stadionkassen sowie die Tickethinterlegung sind bereits ab 16:30 Uhr geöffnet.
  • NEUE EINGÄNGE: Rollstuhlfahrer, Schwerbehinderte, alle Handicapkarteninhaber und deren Begleitpersonen benutzen bitte NUR den Behinderten-Eingang am Osttor und Südtor rechterhand.
  • Aufgrund der Sektorentrennung ist das Umlaufen des Stadions auf dem Gelände an dem Spieltag nicht möglich.
  • ACHTUNG: Der Mitgliedereingang am Südtor wird verlegt. Mitglieder gelangen am Südtor über den östlichen Eingang neben dem Clearingpoint (Handicap) ins Stadion.
  • Kids4Free-Eingang am Osttor auf der nördlichen Seite rechts.
  • Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aufgrund der aktualisierten Sicherheitsbestimmungen während der Heimspieltage von Hertha BSC die neue Taschenregelung gilt.
  • Für die Mitnahme in das Olympiastadion Berlin sind nur Taschen und Rucksäcke von maximal einer Größe im Format DIN A4 (29,7cm x 21 cm) mit einer Tiefe von höchstens 15 cm zugelassen.
  • Die Mitnahme von Taschen und Rucksäcken - jeglicher Art - größer als DIN A4 ist STRIKT VERBOTEN!
  • Die Helmhinterlegung auf dem Parkplatz PO5 nahe Südtorweg ist geschlossen.

Tipps zum Stadion:

  • Herthinhos Mini-Club ist geschlossen.
  • Ausgabe Auswärtskartenabo am Fanmobil Osttorvorplatz
  • Treffpunkt der Einlaufkinder ist um 17:15 Uhr und befindet sich an der Lichtsäule am Osttor.
  • Zusätzlicher Clearing Point: Dieser befindet sich am Osttor P04 an den Stadionkassen, der Clearing Point am Südtor bleibt erhalten.
(js/City-Press)

Fans, 07.12.2018
Newsletter
Social
Werbung