Bild:

Kurvenwissen: Fakten zum Spiel in Östersund

Am Donnerstag (28.09.17) tritt Hertha BSC bei Östersunds FK an. Wichtige Hinweise vor dem Spiel in der UEFA Europa League.

Berlin - Hertha BSC steht am Donnerstag (28.09.17) vor der 92. Partie in UEFA-Wettbewerben. Das erste Auswärtsspiel in der diesjährigen Gruppenphase der UEFA Europa League führt die Mannschaft von Trainer Pál Dárdai nach Schweden zum Östersunds FK. Etwa 1.200 Kilometer müssen die Berliner Richtung Skandinavien zurücklegen. "Wir freuen uns, wissen aber auch, wie heimstark Östersund ist. Dennoch wollen wir gewinnen", sagte Peter Pekarik vor der Abreise. Einige Fakten zu dieser Begegnung, die um 19:00 Uhr losgeht, hat herthabsc.de für euch zusammengestellt.

Statistik: Auf schwedische Vertreter traf der Hauptstadtclub in seiner Europapokal-Historie bisher sieben Mal - zuletzt gewannen die Blau-Weißen ihr Gruppenspiel in der UEFA Cup-Saison 2005/06 bei Halmstads BK mit 1:0. Andreas ‚Zecke‘ Neuendorf schoss das Tor des Tages. Die übrigen sechs Begegnungen liegen noch weiter zurück. Im UI-Cup war 1981 der IFK Göteborg zu stark, die Berliner unterlagen zu Hause mit 1:2 und auswärts mit 0:1. Drei Jahre davor lief es besser: Im Juli 1978 setzte sich Hertha gegen den Kalmar IF nach einem 1:0-Sieg und einer 1:2-Niederlage ebenfalls im UI-Cup aufgrund der Auwärtstorregel durch. Auch das erste Kräftemessen mit einem schwedischen Team darf der Hauptstadtclub in guter Erinnerung behalten. In der ersten Runde des UEFA Cup 1971/72 warfen die Herthaner den IF Elfsborg Boras mit zwei klaren Siegen (4:1, 3:1) aus dem Wettbewerb. Für Östersunds FK ist das Duell am Donnerstag das erste mit einer deutschen Mannschaft.

Bemerkenswert: In Schweden ticken die Uhren noch ein wenig anders, aufgrund der klimatischen Verhältnisse läuft die Saison in der Allsvenskan von April bis November. Doch damit nicht genug: Die Heimspiele trägt der ÖFK nicht auf Natur-, sondern auf Kunstrasen aus. „Ich habe noch nicht oft auf Kunstrasen gespielt, nur mit der Nationalmannschaft“, sagt Peter Pekarik, der sich allerdings nicht sorgt, dass die Umstellung auf die anderen Gegebenheiten zu große Probleme bereitet. "Wir trainieren am Mittwoch auf dem Kunstrasen und werden alles versuchen, um unsere Spielweise durchzuziehen." Ob die Skandinavier wegen des etwas ungewöhnlichen Geläufs so heimstark sind, steht nicht fest. Aber ihre drei Heimspiele auf europäischer Ebene haben sie bisher alle ohne ein einziges Gegentor gewonnen.

Schiedsrichter: Luca Banti heißt der Unparteiische, der das zweite Gruppenspiel leitet. Der 43-jährige Italiener hat in der Serie A fast 200 Partien gepfiffen. Hinzu kommen neben zahlreichen Einsätzen im italienischen Pokal Begegnungen in der UEFA Europa League sowie in der Champions League-Qualifikation. Die Linienrichter heißen Alessandro Giallatini und Andrea Crispo und kommen wie auch der vierte Offizielle Lorenzo Manganelli aus Italien.

Wetter: Gefühlt dürften die Herthaner das Wetter etwas ungemütlicher finden als in Berlin. Zur Anstoßzeit liegen die Temperaturen zwar bei zehn Grad, doch in Schweden geht es mit großen Schritten auf den Winter zu. Immerhin soll es nicht regnen, aus Südsüdost weht ein schwacher Wind (15 km/h / 3 Bft) mit frischen Böen (35 km/h / 5 Bft).

Tickets: Etwas mehr als 600 Blau-Weiße reisen mit nach Östersund, um Hertha BSC zu unterstützen. Vor Ort gibt es keine Karten mehr für die Partie in der Jämtkraft Arena, in das im Ligabetrieb rund 8.500 Zuschauer passen. Alle Mitreisenden bekommen ihre Tickets von der Fanbetreuung vor der Partie zwischen 12:00 und 15:00 Uhr auf dem zentralen Marktplatz der Stadt mit dem Namen 'Urban'. Dazu aber bitte den Voucher mitbringen!

Anreiseinfos: Wie komme ich zum Stadion? Was darf ich mitnehmen und was nicht? Was gibt es in Östersund noch zu sehen? Hier gibt's alles in einer Bröschüre von Östersunds FK zum Download.

(fw/City-Press)

Fans, 05.11.2018
Newsletter
Werbung