Bild: Citypress

Kurvenwissen: Fakten zum Spiel in Freiburg

Hertha BSC tritt am Samstag (09.03.19, 15:30 Uhr) im Breisgau beim Sport-Club Freiburg an. Gegen den SCF wollen die Blau-Weißen an die beiden guten Auswärtsauftritte in Mönchengladbach und in München anknüpfen. Die S-Bahn Berlin präsentiert das Kurvenwissen.

Berlin – Dass es sich mit einem Sieg im Rücken im Trainingsalltag leichter arbeiten lässt, bewiesen die Profis von Hertha BSC in der laufenden Woche auf dem Schenckendorffplatz. Gut gelaunt, aber voller Konzentration bereitete sich das Team auf die kommende Partie vor. Und diese Laune könnte am Wochenende noch besser werden. Mit einem Sieg am Samstag (09.03.19, 15:30 Uhr) beim Sport-Club Freiburg und entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz können die Herthaner an diesem Spieltag bis auf Platz vier springen. Auf Platz vier? Das fragen sich bestimmt einige Fans der Blau-Weißen, wenn sie das lesen. Mit derzeit elf Punkten nach sieben Partien feierten die Berliner zu diesem Zeitpunkt den besten Rückrundenstart seit der Saison 2008/09 (16 Punkte) und belegen aktuell den achten Platz in der Rückrundentabelle. Unter den besten Umständen kann es am Ende des 25. Spieltages dann sogar Platz vier sein. Wissenswerte und interessante Daten und Fakten zum Spiel hat herthabsc.de gesammelt.

Statistik: Damit sich diese positive Bilanz im Rückrundentableau noch weiter verbessert, muss das Team von Trainer Pál Dárdai bei der schwierigen Auswärtsaufgabe beim Sport-Club Freiburg sein ganzes Potenzial abrufen. Zwar konnten die Herthaner in den insgesamt 25 Aufeinandertreffen mehr Siege (neun) als die Freiburger (fünf) einfahren, die restlichen elf Partien endeten Remis. Aber der letzte Erfolg gegen die Breisgauer liegt mittlerweile schon 921 Tage zurück und ist auf den 28.08.2016 datiert. Den letzten Auswärtsdreier beim SCF konnten die Berliner im Februar 2010 feiern. "Freiburg ist ein schwieriger Gegner und eine Mannschaft, gegen die es seit Jahren unangenehm zu spielen ist – nicht nur für uns, sondern für viele Mannschaften. Vor allem dort ist es schwierig zu spielen. Sie haben eine disziplinierte und talentierte Mannschaft", weiß auch Kapitän Vedad Ibišević um die Schwere der Auswärtsaufgabe.

Bemerkenswertes: Doch die Dárdai-Schützlinge können mit viel Selbstbewusstsein nach Freiburg fahren. Nicht nur durch den Aufwind nach dem 2:1-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05 vom vergangenen Wochenende beflügelt, sondern auch mit dem Wissen im Gepäck, dass die Herthaner mit zwei Auswärtssiegen in den drei Gastspielen in der Rückrunde genauso viele Auswärtsdreier geholt haben wie in der gesamten Hinserie. Zudem haben die Blau-Weißen nach einem Rückstand die zweitmeisten Punkte (10) aller Bundesligisten gesammelt (nur der BVB holte mit 13 mehr). Entsprechend zuversichtlich steigt das Team am Freitagnachmittag in den Flieger gen Süden. "Wir müssen an unsere Stärken glauben. Wenn es fußballerisch nicht läuft, müssen wir wie gegen Mainz kämpferisch in die Partie finden. Wenn wir unsere Chancen bekommen, die wir uns sicherlich raus spielen werden, da wir momentan sehr gut drauf sind, dann liegt es an uns, diese Chancen zu verwerten. Dann können wir auf jeden Fall etwas mitnehmen", hebt Maximilian Mittelstädt die Stärken des Teams hervor.

Personal: Trainer Pál Dárdai muss definitiv auf die verletzten Vladimír Darida, Pascal Köpke, Derrick Luckassen und Julius Kade verzichten. Hinter dem Einsatz von Davie Selke steht aktuell noch ein Fragezeichen. "Davie hat am Donnerstag nicht trainieren können, aber wir haben am Freitag noch eine Einheit. Wenn er trainieren kann, nehme ich ihn mit", sagte der Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag (07.03.19). Karim Rekik steht nach seiner Rotsperre gegen die 'Nullfünfer' wieder zur Verfügung. 

Schiedsrichter: Robert Schröder wird die Partie leiten. Der 33-jährige Sportfachwirt ist seit 2018 Bundesliga-Schiedsrichter und hat bisher sechs Partien in der höchsten deutschen Spielklasse gepfiffen. Hinzu kommen 31 Einsätze in der 2. Bundesliga, in der er seit 2015 Spiele als Unparteiischer leitet. Eine Partie mit Berliner Beteiligung hat der Hannoveraner bisher nicht gepfiffen. An den Seitenlinien assistieren ihm Jan Neitzel-Petersen und Florian Heft, Vierter Offizieller ist Dominik Schaal. Als Video-Schiedsrichter fungieren Harm Osmers und Christian Dietz.

Wetter: Eine Regenjacke ist am Samstag (09.03.19) für alle Stadiongänger ein guter Begleiter. Bei zwölf Grad und Westwind soll es in Freiburg den ganzen Tag lang regnen. Zum Anpfiff liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei ungefähr 50 Prozent.

Tickets: Die Herthaner können im Schwarzwald-Stadion zu Freiburg auf die Unterstützung von rund 1300 blau-weißen Anhängern zählen. Für Kurzentschlossene gibt es an den Gästekassen, die ab circa 13:30 Uhr geöffnet haben, noch einige Restkarten.

(sj/City-Press)

 

Infos für alle Auswärtsfahrer
Bild: herthabsc
07.03.2019
Fans

Das darf mit nach Freiburg

Die wichtigsten Informationen für alle Auswärtsfahrer zum Duell beim Sport-Club.

Fans, 07.03.2019
Newsletter
Werbung