Bild:

Rin ins Wohnzimmer: Heimspiel gegen Leipzig!

Am Samstag (09.11.19) empfängt Hertha BSC im Olympiastadion RasenBallsport Leipzig. Die Partie steht ganz im Zeichen des Mauerfall-Jubiläums.

Berlin – Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer, die Deutschland und die Spreemetropole Berlin länger als 28 Jahre in West und Ost getrennt hatte. In diesem November jährt sich das historische Ereignis zum 30. Mal – und die ganze Hauptstadt feiert dieses bewegende Jubiläum in diesen Tagen. Dank des Bundesliga-Spielplans tragen auch die Blau-Weißen ihren Teil dazu bei, dem Mauerfall zu gedenken. Denn am kommenden Samstag (15:30 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Ante Covic RasenBallsport Leipzig im Olympiastadion. "Der Mauerfall ist ein historisches Ereignis. Es ist gelungen, die geteilte Stadt auf einem friedlichen Weg zu vereinen. Für Deutschland, aber vor allem für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt ist das etwas Großartiges", sagt Michael Preetz, der am besagten Tag mit seiner alten Mannschaft Fortuna Düsseldorf für ein Pokalspiel in Pforzheim weilte. Trotz des einmaligen Rahmens blickt der Geschäftsführer natürlich auf die sportliche Ausgangslage. "Es gilt, ein anderes Gesicht zu zeigen als vergangenes Wochenende. Auch wenn Leipzig der Favorit ist, sind es 90 Minuten Fußball, in denen viel passieren kann. An jedem Wochenende gibt es Überraschungen, und wir sind dazu aufgefordert, alles zu tun, damit wir diese Überraschung sind", fordert der 52-Jährige vor der Partie am 11. Spieltag. Die S-Bahn Berlin präsentiert die Faninfos.

Besonderheiten: 30 Jahre Mauerfall - dieser Anlass muss gebührend geehrt werden. So tragen die Herthaner am Samstag Sondertrikots, die an die Trikots aus der Saison 1989/90 angelehnt sind. In den Oberteilen spielte die 'Alte Dame' auch am 11. November 1989 im ersten Spiel nach dem Mauerfall gegen Wattenscheid. Die Spieler, die damals an diesem denkwürdigen Tag vor den vollbesetzten Zuschauerrängen im Olympiastadion aufliefen, erhielten eine Einladung zu der Bundesliga-Partie. Im Umlauf warten natürlich auch einige Attraktionen auf die Fans der Blau-Weißen. Neben einer Ausstellung zum Thema 'Geteiltes Berlin' steht die von Fans gestaltete Mauer-Torwand, an der die kleine und große Anhängerschaft ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen kann. Die Vertreter der OFCs organisieren außerdem einen Mauerspaziergang über den Grenzübergang Invalidenstraße bis zum Olympiastadion. Das Stadion TV zeigt blau-weiße Mauergeschichten der 'Grenzenlos-Triologie', bevor dann eine gemeinsam geplante Aktion des Hauptstadtclubs mit der aktiven Fanszene den Höhepunkt bildet. All diese Aktionen gehen zurück auf einen Dialog, den der Hauptstadtclub gemeinsam mit der aktiven Fanszene und den offiziellen Fanclubs über Wochen geführt hat.

Wetter: Der Wetterdienst sagt während des Kräftemessens am Samstagnachmittag Temperaturen um die sieben Grad voraus. Der Wind weht dabei mäßig (24 km/h) aus Westsüdwest mit starken Böen. Allerdings müssen sich die Besucherinnen und Besucher auf Regen einstellen: die Wahrscheinlichkeit liegt um die 90 Prozent.

Tickets: Der Hauptstadtclub rechnet mit 50.000 Fans, die das insgesamt siebte Bundesliga-Duell beider Vereine live vor Ort verfolgen wollen. Tageskarten gibt es wie gewohnt online oder in den Fanshops. Junge Herthanerinnen und Herthaner haben selbstverständlich die Möglichkeit, auf das 'Kids4free'-Angebot zurückzugreifen.

Kanäle: Sky überträgt die Partie. Das Einzelspiel kommentiert Kai Dittmann auf Sky Sport Bundesliga 3, in der Konferenz ist Frank Buschmann zugeschaltet. Wer weder im Stadion dabei ist, noch das Spiel am Fernseher sehen kann, sollte den Liveticker auf herthabsc.de oder die clubeigenen Twitter-, Facebook- oder Instagram-Kanäle verfolgen.

Spieltagsmodus in der Hertha BSC-App: Einen Service für den gesamten Spieltag bietet die App der Blau-Weißen. Diese kann jeder Fan ganz nach persönlichem Belieben auf seine Wünsche zuschneiden. Entscheidet selbst, welche Infos ihr vom Spiel braucht! Noch keine App? Dann schnell hier für iOS- oder für Android-Smartphones herunterladen! Alle Infos zum Spieltagsmodus findet ihr außerdem unter www.herthabsc.de/app!

Wir Herthaner: Ob als kostenloses Faltblatt im Stadion und an allen Hertha-Fanartikelständen oder hier als Download: die wichtigsten Informationen rund im die Blau-Weißen und den Spieltag gegen die Sachsen aus Leipzig stehen in der neuen 'Wir Herthaner'-Ausgabe.

Anreise und Stadion: Die allgemeinen Informationen zu den Heimspielen der 'Alten Dame' gibt es hier.

Taschenregelung für das Olympiastadion Berlin.

Tipps zur Anreise: 

  • Um den pünktlichen Zutritt zum Stadion zu gewährleisten, empfehlen wir eine frühe Anreise.
  • Parkplätze direkt am Stadion stehen nur in stark eingeschränkter Kapazität zur Verfügung, deshalb bitten wir, die öffentlichen Nahverkehrsmittel zu nutzen.
  • Folgende Parkplätze direkt am Stadion stehen zur Verfügung:
    Olympischer Platz (kostenfrei)*
    PO1 (kostenpflichtig)
    PO4 (kostenpflichtig)
    PO7(kostenpflichtig)
  • Bitte informiert euch im Vorfeld über eventuelle Fahrplanänderungen.
  • Eine generelle und aktuelle Übersicht zu baubedingten Abweichungen im öffentlichen Nahverkehr findet ihr für die S-Bahn und U-Bahn.
  • Die BVG setzt keine Sonderbusse M49 von Spandau Heerstraße bis Olympiastadion mehr ein.
  • Für Gästefans empfehlen wir den Zugang zum Stadion über das Südtor.
Tipps zum Stadion:
  • Stadionöffnung um 13:30 Uhr
  • Einlässe Osttor (Kids4free u. Handicap Osttor Nord)
  • Einlässe Südtor (Handicap neben dem Clearing Point)
  • Ausgabe für Handicap und Dauerkarten-Ratennachzahler am Südtor in den Kassenhäuschen
  • der Hertha BSC Fanshop öffnet mit Stadionöffnung
  • zweiter Clearing Point am Osttor PO4 (an den Stadionkassen)
  • Ausgabe Auswärtskartenabo am Fanmobil Osttorvorplatz
  • Treffpunkt der Auflaufkinder ist um 14:45 Uhr und befindet sich an der Lichtsäule am Osttor
  • Herthinhos Mini-Club ist geöffnet
(fw/HerthaBSC)

Fans, 08.11.2019
Newsletter
Social
Werbung