Bild:

Glückliche Gesichter beim Kieztraining

Im Rahmen von "Hertha hautnah" trainierten die Profis in Wittenau mit vielen begeisterten Kindern.

Berlin - Am Freitag (16.05.14) fand im Stadion an der Finsterwalder Straße in Berlin Wittenau ein Event statt, dass dafür sorgte, dass vor allem viele Kinderherzen höher schlugen. Der Hertha Kooperationspartner, der 1. FC Lübars, welcher aller Damen-Mannschaften von Hertha BSC umfasst, hatte zu einer Veranstaltung im eigenen Stadion eingeladen. Ab 13 Uhr drehte sich alles rund um den Fußball. In einem von Schülermannschaften ausgespielten Turnier konnte sich die „Grundschule am Fliestal“ souverän und ohne ein einziges Gegentor durchsetzen und sich unter dem Jubel der Fans als Sieger feiern lassen. Medienpartner 94,3 rs hatte eine eigene Bühne errichtet und sorgte während der gesamten Veranstaltung für gute Unterhaltung. Immer mehr Zuschauer strömten in das Stadion des FC Lübars, welche die gesamten Einnahmen der Veranstaltung für die Unterstützung des Frauen- und Mädchenfußballs nutzen werden.
Nachdem die Sieger des Schülerturniers dann ihren wohlverdienten Applaus erhalten hatten, wurde eine weitere erfolgreiche Mannschaft auf die Bühne gebeten. Die B-Juniorinnen vom FC Lübars sicherten sich vorzeitig die Berliner Meisterschaft und ließen sich dafür von ihren Anhängern und allen Besuchern der Veranstaltung gebührend feiern. In der Folge herrschte Aufregung unter allen Gästen - der Mannschaftsbus der Hertha-Profis kam an. Die kleinen und großen Gäste eilten in Richtung der Kabinen um einen Blick auf ihre Idole zu erhaschen. Doch sie sollten noch viel mehr bekommen. Nachdem sich die Schützlinge von Coach Jos Luhukay umgezogen hatten, erwartete die Profis eine Traube von Fans. Viele aufgeregte und euphorisierte Kinder hatten sich auf dem Weg zwischen Kabine und Trainingsplatz platziert, um ihren Lieblingsspielern ganz nah sein zu können.

Berlin - Am Freitag (16.05.14) fand im Stadion an der Finsterwalder Straße in Berlin-Wittenau ein Event statt, welches dafür sorgte, dass vor allem viele Kinderherzen höher schlugen. Der Hertha-Kooperationspartner im Frauen-Fußball, der 1. FC Lübars, hatte zur Veranstaltung im eigenen Stadion eingeladen. Ab 13.00 Uhr drehte sich alles rund um den Fußball. In einem von Schülermannschaften ausgespielten Turnier konnte sich die 'Grundschule am Fliestal' souverän und ohne ein einziges Gegentor durchsetzen und sich unter dem Jubel der Fans als Sieger feiern lassen. Medienpartner 94,3 rs2 hatte eine eigene Bühne errichtet und sorgte während der gesamten Veranstaltung für gute Unterhaltung. Immer mehr Zuschauer strömten in das Stadion des 1. FC Lübars, dem die gesamten Einnahmen der Veranstaltung für die Unterstützung des Frauen- und Mädchenfußballs zugutekommt.

Nachdem die Sieger des Schülerturniers dann ihren wohlverdienten Applaus erhalten hatten, wurde eine weitere erfolgreiche Mannschaft auf die Bühne gebeten. Die B-Juniorinnen von Lübars sicherten sich vorzeitig die Berliner Meisterschaft und ließen sich dafür von ihren Anhängern und allen Besuchern der Veranstaltung gebührend feiern. In der Folge herrschte Aufregung unter allen Gästen - der Mannschaftsbus der Hertha-Profis kam an. Die kleinen und großen Gäste eilten in Richtung der Kabinen, um einen Blick auf ihre Idole zu erhaschen. Doch sie sollten noch viel mehr bekommen. Nachdem sich die Schützlinge von Coach Jos Luhukay umgezogen und sich für das Kieztraining bereit gemacht hatten, erwartete die Profis eine Traube von Fans. Viele aufgeregte und euphorisierte Kinder hatten sich auf dem Weg zwischen Kabine und Trainingsplatz platziert und den Gedanken von 'Hertha hautnah' im wahrsten Sinne des Wortes umgesetzt. Nicht nur der Himmel hatte sich bei herrlichem Wetter blau-weiß gefärbt, auch das Stadion des FC Lübars war ganz und gar in die Farben des Berliner Klubs gefärbt.

Das Kieztraining in Bildern
Rubrik 16.05.2014
Kieztraining 2014

Coach Luhukay erweitert Training spontan
Dann war es auch soweit: Unter großem Jubel kam das Profiteam um Levan Kobiashvili, Peter Niemeyer, Marcel Ndjeng, Thomas Kraft oder auch Sami Allagui aus der Kabine, grüßte herzlich die blau-weißen Anhänger und begann mit der Trainingseinheit. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen stand auch sogleich der Kick mit den erwartungsfrohen Nachwuchs-Fußballern an. Auf zwei Feldern spielten die Hertha-Profis in gemischten Mannschaften zuerst mit den B-Juniorinnen des FC Lübars. Nach einem ansehnlichen Spiel und dem ausdrücklichen Lob der Hertha-Profis für die Leistung des Damennachwuchs-Teams, hatte Cheftrainer Jos Luhukay eine Idee, die viel Anklang finden sollte. Nach und nach holte der Niederländer, welcher tatkräftig von seinem Co-Trainer Markus Gellhaus unterstützt wurde, die Nachwuchs-Kicker aller Altersklassen auf das Feld und ließ diese gemeinsam mit den Profis spielen. Unter den Augen einiger angeschlagener Spieler wie Mittelfeldspieler Tolga Cigerci oder Spielmacher Ronny - welche fleißig Autogramme schrieben und sich mit Fans fotografieren ließen - hatten die Profis und Kinder auf dem Feld sichtlich Spaß.
Waren die jungen Kicker nicht gerade auf dem Feld aktiv, konnten sie ihre Zeit auf einer Hüpfburg, einem Miniatur-Fußballfeld mit Banden sowie den zahlreichen Ständen auf dem Gelände an der Finsterwalder Straße nutzen. Nachdem das Training mit den Hertha-Profis dann durch Coach Luhukay beendet wurde, gab es kaum noch ein Halten. Schnell bildeten die mehr als 850 Besucher Trauben um die Spieler der Blau-Weißen und ließen Trikots, Schuhe, Shirts und vieles mehr signieren oder sich mit ihren Idolen aus der Bundesliga ablichten. „Es ist eine schöne Sache, ein gelungener Abschluss“, resümierte Innenverteidiger Sebastian Langkamp. „Vor allem für die Leute hier direkt vor Ort, die sich für Hertha BSC interessieren, ist es besonders gut.“ Diese Besucher kosteten die Veranstaltung voll aus, erlebten die Spieler aus nächster Nähe und plauderten mit diesen über die verschiedensten Themen. Nach zahlreichen verteilten Autogrammen und gemachten Fotos folgte ein abschließendes Gruppenbild mit den Nachwuchs-Kickern. Kurz darauf bahnten sich die Profis ihren Weg in die Kabine und machten sich langsam aber sicher auf in Richtung des Berliner Olympiaparks. An der Finsterwalder Straße strahlten die Kinder und weiteren Besucher um die Wette und präsentieren sich stolz gegenseitig ihre neuen Trophäen. Auch die Ausrichter des FC Lübars zeigten sich glücklich über den Einsatz der Profis und die Unterstützung für ihre erfolgreichen Aktivitäten.

Coach Luhukay erweitert Training spontan

Dann war es auch soweit: Unter großem Jubel kam das Profiteam um Levan Kobiashvili, Peter Niemeyer, Marcel Ndjeng, Thomas Kraft oder auch Sami Allagui aus der Kabine, grüßte herzlich die blau-weißen Anhänger und begann mit der Trainingseinheit. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen stand auch sogleich der Kick mit den erwartungsfrohen Nachwuchs-Fußballern an. Auf zwei Feldern spielten die Hertha-Profis in gemischten Mannschaften zuerst mit den B-Juniorinnen des 1. FC Lübars. Nach einem ansehnlichen Spiel und dem ausdrücklichen Lob der Hertha-Profis für die Leistung des Damen-Nachwuchsteams hatte Cheftrainer Jos Luhukay eine Idee, die viel Anklang finden sollte. Nach und nach holte der Niederländer, welcher tatkräftig von seinem Co-Trainer Markus Gellhaus unterstützt wurde, die Nachwuchs-Kicker aller Altersklassen auf das Feld und ließ diese gemeinsam mit den Profis spielen. So erlebten die Hertha-Fans an diesem Nachmittag Einzigartiges - ein Kopfballduell mit Marcel Ndjeng oder einen Doppelpass mit Levan Kobiashvilli. Einige Kinder bekamen sogar die Möglichkeit die Hertha-Torhüter Thomas Kraft, Rune Almenning Jarstein und Marius Gersbeck mit einem Elfmeter zu bezwingen. Abseits des Platzes schrieben währenddessen einige der angeschlagenen Spieler wie der Mittelfeldakteur Tolga Cigerci oder Spielmacher Ronny fleißig Autogramme. Fabian Holland, Sebastian Langkamp und Nico Schulz erfüllten auch gern die Fotowünsche ihrer Fans. Alle Blau-Weißen, ob Spieler, Trainer oder Fans, hatten beim 'Hertha hautnah'-Kieztraining sichtlich Spaß.

Waren die jungen Kicker nicht gerade auf dem Feld aktiv, konnten sie ihre Zeit auf einer Hüpfburg, einem Miniatur-Fußballfeld mit Banden sowie den zahlreichen Ständen auf dem Gelände an der Finsterwalder Straße nutzen. Nachdem das Training mit den Hertha-Profis dann durch Coach Luhukay beendet wurde, gab es kaum noch ein Halten. Schnell bildeten die mehr als 850 Besucher Trauben um die Spieler der Blau-Weißen und ließen Trikots, Schuhe, Shirts und vieles mehr signieren oder sich mit ihren Idolen aus der Bundesliga ablichten. "Es ist eine schöne Sache, ein gelungener Abschluss", resümierte Innenverteidiger Sebastian Langkamp. "Vor allem für die Leute hier direkt vor Ort, die sich für Hertha BSC interessieren, ist es besonders gut." Diese Besucher kosteten die Veranstaltung voll aus, erlebten die Spieler hautnah und plauderten mit diesen über die verschiedensten Themen. Nach zahlreichen verteilten Autogrammen und Fotos folgte ein abschließendes Gruppenbild mit den Nachwuchs-Kickern. Danach bahnten sich die Profis ihren Weg in die Kabine und machten sich langsam, aber sicher auf in Richtung des Berliner Olympiaparks. An der Finsterwalder Straße strahlten die Kinder und weiteren Besucher um die Wette und präsentieren sich nach dem gemeinsamen Kieztraining stolz gegenseitig ihre neuen Trophäen. Auch die Ausrichter des 1. FC Lübars zeigten sich glücklich über den Einsatz der Profis und die Unterstützung für ihre erfolgreichen Aktivitäten.

Fans, 05.11.2018
Newsletter
Werbung