Bild: herthabsc

TicketBot im Messenger: Hertha BSC setzt Digitalinnovation um

Hertha BSC hat europaweit für eine Digitalinnovation gesorgt: Als erster Bundesligist vertreibt der Hauptstadtclub mittels Künstlicher Intelligenz (KI) mobile Eintrittskarten über den Messenger.

Berlin - Messenger wie WhatsApp oder Facebook Messenger sind aus der heutigen Nutzung von digitalen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Hertha BSC hat sein Digitalangebot für Fans auf Basis dieser Apps weiterentwickelt und damit für eine europaweite Innovation gesorgt. Bereits vor dem letzten Heimspiel der Saison 2018/19 gegen Bayer 04 Leverkusen war es für ausgewählte Anhänger der Blau-Weißen möglich, Mobile Tickets über den Messenger zu bestellen. Der Clou: Die gesamte Abwicklung, von der ersten Kontaktaufnahme über die Platzauswahl und Bezahlung bis hin zum Zutritt in das Olympiastadion, wurde auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) über den Messenger abgewickelt.

Expertise aus der Hauptstadt

Umgesetzt wurde der sogenannte 'TicketBot' als Berliner Gemeinschaftsprojekt: Realisiert wurde die von Hertha BSC skizzierte Idee in Zusammenarbeit mit dem auf Messenger spezialisierten Startup spectrm, das in diesem Jahr bereits auf der jährlichen Facebook-Konferenz 'F8' präsentierte, und den E-Commerce-Experten von brandung. Der Hauptstadtclub plant bereits weitere Anwendungen mit dem Messenger, um seinen Fans den Kontakt zu ihrem Herzensverein auch über digitalen Service stetig zu erleichtern und ständig neue Möglichkeiten anzubieten. So wurde etwa auch der Trikot-Launch als Messenger-Kampagne flankiert.

(HerthaBSC/HerthaBSC)

Fans, 10.07.2019
Newsletter
Werbung