Partnerstädte

Bild:

Grundschule Schönow gegen Freiburg zu Gast

Zum Heimspiel von Hertha BSC gegen den SC Freiburg besuchten aufgrund des günstigen Ticketangebots für Schulen und Vereine wieder fast 300 Fans aus Bernau bei Berlin und Umgebung gemeinsam mit Hertha-Botschafter Manfred Kerkhofer das Berliner Olympiastadion. 174 Fans fuhren gemeinsam in drei Bussen zum Spiel.

Bild: moz

Artikel in der Märkischen Oderzeitung über die Balljungen aus Bernau.

Neuigkeiten aus den Partnerstädten
Bild: herthabsc
02.02.2018
Fans

Herthinho zu Besuch in Oranienburg

Am Tag der offenen Tür des Georg-Mendheim-OSZ spendierte Herthinho ein neues Eingangsschild.

Knapp 600 Fans aus den Partnerstädten beim Gladbach-Heimspiel

Über das günstige Ticketangebot von Hertha BSC zum Spiel gegen
Borussia Mönchengladbach am 18. November 2017 kamen 596 Fans aus den Partnerstädten ins Olympiastadion. Für 402 Fans wurde aus Bernau eine gemeinsame Fahrt mit sieben Bussen nach Berlin organisiert. Einstiege waren am Sportplatz in Bernau sowie in Wandlitz. Zusteigen konnte man an der Grundschule Schönow, die auch Partnerschule von Hertha BSC ist. Der letzte Zustieg erfolgte in Mühlenbeck, bevor es dann direkt zum Olympiastadion ging. Viele Fans waren in der eigenen Vereinskleidung dabei, es wurden zahlreiche Fotos gemacht - auf guten Plätzen verfolgten die Fans das Spiel, sahen sechs Tore, davon aber leider vier für Mönchengladbach. Die örtlichen Medien berichteten auch über die tolle Fan-Unterstützung.

Bereits zum vierten Mal fand in der Zeit vom 15. bis 17. August 2017 die Hertha BSC Fußball-Ferienschule beim BSV RW Schönow statt. Am zweiten Tag der Ferienschule begrüßte Hertha-Botschafter für die Stadt Bernau bei Berlin, Manfred Kerkhofer, gemeinsam mit Herthinho die jungen Sportler.

Beim Tag der Vereine am 27. August 2017 in Bernau bei Berlin bgrüßte Hertha-Botschafter Manfred Kerkhofer auch Herthinho. Beim Rundgang entstand auch das Foto mit der Landtagsabgeordneten, Frau Britta Stark, die ebenfalls Landtagspräsidentin ist.

Große weite Fußballwelt. Bundesligist Hertha BSC veranstaltet seit vier Jahren Trainingscamps in Schönow. Zu dem Thema ist auf MOZ.de ein Artikel erschienen, der hier nachzulesen ist.

Aktuelle Nachrichten
Bild: herthabsc
18.04.2017
Fans

Hertha-Wandertag der Grundschule Schönow

Schüler von Herthas Partnerschule besuchten Hertha BSC und das Olympiastadion.

Bild: herthabsc
18.04.2017
Fans

350 Lübbener jubeln im Olympiastadion

Herthas Partnerschule und viele Vereine unterstützen die Herthaner gegen den FC Augsburg.

Bild: herthabsc
12.04.2017
Fans

Sportliche Exkurision der Bürgel-Schule

Schüler aus Herthas Partnerstadt testeten die Höhenkammer und besichtigten die Akademie.

Bild: herthabsc
12.04.2017
Fans

Besuch von Herthas Partnerschule gegen Augsburg

Schüler der Grundschule Schönow erlebten den ungefährdeten Heimsieg der Herthaner gegen den FCA.

Bild: herthabsc
08.12.2015
Fans

Balljungen aus Lobetal

Die A-Junioren des SV Rüdnitz erlebten beim Heimspiel einen unvergesslichen Tag.

Bild: herthabsc

Erfolgreiche Fußball-Ferienschule in Schönow

Viele Nachwuchskicker nutzten die freie Zeit und nahmen an der Ferienschule teil.

Bild: herthabsc

Blau-weiße Ferienschule in Jüterbog

Vom 21.-23.07.14 machte die Hertha-Ferienschule in Jüterbog Halt und begeisterte die Kinder vor Ort.

Bild:
13.05.2014
Fans

Eine kleine Revolution am Spielfeldrand

Gegen Borussia Dortmund kamen 'Ballmädchen' von Herthas Partnerschule zum Einsatz.

Bild: herthabsc
03.04.2014
Fans

Herthas Partnerschule unter den Top 20

Hertha BSC gratuliert der 'Sekundarschule Friedrichstadt' aus der Lutherstadt Wittenberg!

Bild: herthabsc
24.03.2014
Fans

Balljungen aus Senftenberg gegen Hannover

Die Nachwuchskicker verlebten einen spannenden Nachmittag rund um das Spiel gegen die Niedersachsen.

Bild: herthabsc
19.03.2014
Fans

'Hertha hautnah'-Besuch gegen Hoffenheim

Im Rahmen der Partnerschaft sind Partnerstädte und -schulen gegen die TSG im Olympiastadion.

Bild: herthabsc
19.02.2014
Fans

Jüterboger Balljungs verpassten den Dreier...

Nach den Spielen gegen Frankfurt und Hamburg erlebten die Gäste die erste Niederlage von Hertha BSC.

Bild: citypress
17.02.2014
Intern

'Lusti' besuchte Stand von Partnerstadt Herzberg

Herthas Partnerstadt präsentierte sich beim Spiel gegen Wolfsburg im Atrium des Olympiastadions.

Bild: herthabsc
04.02.2014
Fans

Balljungen aus Fürstenwalde gegen den 'Club'

Vor dem Einsatz im Olympiastadion stand ein spannendes Programm im Olympiapark.

Bild: herthabsc
27.01.2014
Fans

Marcel Ndjeng als Turnierpate im Einsatz

Der Mittelfeldspieler besuchte Herthas Partnerstadt Königs Wusterhausen und überreichte die Pokale.

Bild: citypress
19.12.2013
Fans

Schulchor aus Werder gegen Bremen

Aus Herthas Partnerstadt Werder (Havel) hatten 25 Schüler beim Heimspiel ihren großen Auftritt.

Bild:
05.12.2013
Fans

Mit den Profis auf den Rasen

Die Schüler der Bürgelschule stellten beim Heimspiel gegen Augsburg die Auflaufkinder.

Bild: citypress
02.12.2013
Fans

Brooks am Stand von Herthas Partnerstadt Bernau

Beim Heimspiel gegen Augsburg präsentierte sich erneut eine Partnerstadt von Hertha BSC.

Bild: herthabsc
28.11.2013
Fans

"Ein unvergesslicher Tag bei Hertha BSC"

Schüler der Rathenower Bürgelschule berichten über ihren Einsatz als Balljungen gegen Leverkusen.

Bild: citypress
04.11.2013
Fans

Baumjohann besucht Stand von Perleberg

Herthas Partnerstadt präsentierte sich beim Schalke-Spiel im Atrium des Olympiastadions.

Bild: herthabsc
04.11.2013
Fans

Zecke Neuendorf eröffnet Fantreff im Panketal

Neuer Anlaufpunkt für Hertha-Fans in Herthas Partnerstadt Bernau bei Berlin.

Bild: herthabsc
23.10.2013
Nachwuchs

Delegation aus Fürstenwalde besucht Akademie

Nach einer Führung durch die Akademie stand ein reger Austausch auf dem Programm.

Bild: herthabsc
16.09.2013
Fans

Herthinho beim Partnerschul-Jubiläum in Jüterbog

Herthas Maskottchen feierte den 40. Geburtstag der Geschwister-Scholl-Schule in Jüterbog.

Bild: citypress
13.09.2013
Fans

Balljungen gegen Stuttgart kommen vom Werderaner FC

Die A-Junioren aus Herthas Partnerstadt Werder übernehmen die Aufgaben an den Seitenlinien.

Bild:

Jüterboger Balljungen - Teil 2

Auch das Spieltagscamp trainierte vor dem Heimspiel gegen den HSV auf dem Hertha-Gelände.

Bild:
14.08.2013
Fans

Jüterboger Balljungen

Gegen Eintracht Frankfurt kümmerten sich Nachwuchskicker aus Herthas Partnerstadt um die Bälle.

Bild: citypress
09.08.2013
Fans

Partnerstädte stellen die Balljungen

In der anstehenden Saison kommen die Balljungen bei den Heimspielen aus Herthas Partnerstädten.

Bild:
15.05.2013
Fans

Partnerschule aus Lübben zu Gast

Schüler der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule besuchten am Mittwoch (15.05.13) Hertha BSC.

Der Stand der Partnerstadt Bernau

Partnerstadt Bernau gegen Kaiserslautern zu Gast

Wie auch schon bei den vergangenen Heimspielen nutzte auch gegen den 1. FC Kaiserslautern eine der 22 Partnerstädte von Hertha BSC die Möglichkeit, sich im Atrium des Olympiastadions den Gästen zu präsentieren.

Gegen die 'Roten Teufel' war es Bernau mit seinem Botschafter Manfred Kerkhofer, der samt Stand über alles Wissenswerte aus dem 'Speckgürtel' von Berlin informierten. Auch Hertha-Ikone Andreas 'Zecke' Neuendorf ließ es sich nicht nehmen, auf einen kurzen Abstecher vorbei zu kommen und Hallo zu sagen.

Der Stand von Werde (Havel) im Olympiastadion

Partnerstadt Werder gegen Union im Olympiastadion zu Gast

Beim letzten Heimspiel, dem Berliner Derby gegen den 1. FC Union, präsentierte sich erneut eine der 22 Partnerstädten von Hertha BSC im Atrium des Olympiastadions: die Blütenstadt Werder an der Havel. Vertreten wurde die Stadt durch den ‚Hertha hautnah‘-Botschafter Klaus-Dieter Bartsch und die amtierende Baumblütenkönigin Karola Schulz.

Auch Joachim Berger, ‚Hertha hautnah‘-Botschafter der Partnerstadt Jüterbog, ließ es sich nicht nehmen, den Stand, an dem Spezialitäten aus der Region präsentiert wurden, zu besuchen. In der Halbzeit statteten auch Hertha-Ikone Zecke Neuendorf und Frank Zander dem Stand einen Besuch ab. Beim heutigen Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern heißt Hertha BSC an der gleichen Stelle im Atrium in der Olympia-Lounge seine Partnerstadt Bernau willkommen.

Hertha-hautnah auf dem Fanfest

Hertha-hautnah auf dem FanfestViel besser hätte es für Hertha BSC nicht laufen können! Ein 3:2-Heimsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen und rund 48.000 Zuschauer im Stadion machten die Auftaktbegegnung der neuen Saison zum perfekten Grundstein für eine erfolgreiche (Wiederaufstiegs-)Saison.

Bereits im Vorfeld des Spiels strömten tausende Fans auf das Gelände des Berliner Olympiastadions, um sich auf dem großen Fanfest auf die Partie gegen RWO einzustimmen. Natürlich präsentierte sich hier auch das Hertha-hautnah-Projekt. Nach dem in den letzten Jahren die Saisoneröffnung auf dem Gelände rund um die Trainingsplätze von Hertha BSC stattfand, musste die "hautnah"-Präsentation in dieser Saison notgedrungen etwas verkleinert werden.

So stellten sich Herthas Partnerstädte gesammelt am großen hautnah-Stand vor, das Schulprojekt stand ganz im Zeichen der "Friedenstaube": Ein Jahr lang ging das Projekt Friedenstaube durch verschiedene Partnerschulen von Hertha BSC,  im Mittelpunkt stand die Auseinandersetzung und Diskussion mit den Menschenrechten, insbesondere natürlich der der Kinder.

Die Ergebnisse, Schautafeln, Plakate, Kalender, Bücher etc., fanden auf dem Fanfest die richtige Bühne um der Öffentlichkeit ausgestellt zu werden. Interesse weckten die Exponate vor allem bei den jüngeren Stadionbesuchern, die ihre eigene Schule auch am liebsten direkt zu einer von Hertha Partnern machen wollten.

Zusätzlich zum Hertha-hautnah-Stand startete Hertha BSC gemeinsam mit den Botschaftern aus den Partnerstädten in die neue Saison. Das erste Botschaftertreffen 2010/2011 erfreute sich regem Zulauf, begrüßt wurden die Botschafter und Schulpaten von Hertha-Präsident Werner Gegenbauer. Im Anschluss konnte auf der Tribüne zusammen über die drei Hertha-Tore gejubelt werden.

Tolle Erlebnisse für Tagespraktikanten

Die Tagespraktikanten mit Ex-Profi Axel Kruse (2.v.re.)Berlin - Am 11.12.2009 wurde uns ein besondere Ehre zuteil. Wir durften beim Heimspiel von unserem Partnerverein Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen hinter die Kulissen schauen. Wir - das sind Sebastian, Maximilian und Kevin - sind Schüler des Jahrgangs 13 und Mitglieder der Schiedsrichtergruppe der sportprofilierten Gesamtschule "Bruno H. Bürgel" in Rathenow.

Wenn man so ein Fußballspiel sieht, ahnt man gar nicht, wie viel organisatorischer Aufwand notwendig ist, bevor überhaupt der Anpfiff erfolgt. Da der Verein nicht der Betreiber des Olympiastadions ist, heißt es an einem Spieltag zunächst einmal der Spielstätte das "Hertha-Outfit" anzulegen. Damit muss bei einem  Freitagspiel schon morgens um acht Uhr begonnen werden, damit beim Eintreffen der ersten Besucher im Innen- und Außenbereich Hertha deutlich präsent ist. Der VIP-Bereich muss gesäubert und hergerichtet werden.

Plausch mit Ex-Profi Axel Kruse

Bei jedem Heimspiel sorgen mindestens 1.200 Leute für einen ordnungsgemäßen Ablauf, kümmern sich um Fragen der Sicherheit und das Wohl der Fans. Außer der Vermittlung dieser Fakten wurde uns durch einen Mitarbeiter des Vereins das Stadion gezeigt. Wir sahen den VIP-Bereich, durften auf der Ersatzbank Platz nehmen, haben die Players-Lounge gesehen. Der ehemalige Hertha-Spieler und heutige Moderator und Experte Axel Kruse hatte etwas Zeit für ein Gespräch mit uns.

Anschließend bekamen auch wir eine wichtige Aufgabe. Wir durften während einer Autogrammstunde mit Christoph Janker dessen "Bodygards" sein. Wir hatten dafür zu sorgen, dass diese Begegnung ungestört ablief. Anschließend sahen wir ein spannendes Spiel, bei dem unsere Nerven ganz schön strapaziert wurden. Leider wurde es nichts mit dem Sieg, aber wir haben eine kämpferische Hertha mit Siegeswillen gesehen.

Es war ein Supernachmittag und Superabend

Wir bedanken uns bei Hertha BSC, besonders bei Timo Skrzypski, für diese erlebnisreichen Stunden. Bedanken möchten wir uns auch bei Frau Doris Jähmlich, die den Kontakt zu Hertha hergestellt und die notwendigen Absprachen geführt hat.

Wir wünschen allen Spielern und Mitarbeitern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Sebastian Ehmke, Maximilian Vogt, Kevin Fiedler

Schul-Soccer-Turnier in Straussberg

Schul-Soccer-Turnier in StraussbergAm Dienstag (02.10.09) besuchte Hertha BSC die Partnerschule Theodor-Fontane-Gymnasium in Strausberg, um dort ein spannendes Schul-Soccer-Turnier zu erleben.

Freundlich wurde die Hertha-Delegation vom Oberstufenkoordinator empfangen und zu den Sportplätzen des SEC Strausberg geleitet, auf dem schon mit viel Einsatz und Elan gekickt wurde. Insgesamt spielten ca. 70 Mannschaften in verschiedenen Jahrgangsstufen auf drei Plätzen gegeneinander. Die Hälfte dieser Mannschaften waren Mädchen-Teams, die mit starken Leistungen sehr gut beweisen konnten, dass Fußball nicht nur Männersache ist!

Am Ende des Turniers, welches bis zum späten Nachmittag ausgetragen wurde, erhielten die erschöpften, aber glücklichen Sieger einige Präsente von Hertha BSC. Ein gelungenes Turnier ging zu Ende, auf das man sich im nächsten Jahr wieder freuen kann, da es bereits seit 1994 jährlich ausgetragen wird.

Hertha besucht Partnerschule in Prenzlau

"Ja, das ist schon cool!", bemerkte Josephine Sarodnik ganz verdutzt, als sie von ihrem Hauptgewinn - einem nagelneuen roten Fahrrad - erfuhr. Theresa Hentschel-Boese, Verantwortliche der Schulprojekte im Rahmen des Hertha hautnah-Konzepts, hatte die Schülerin der Philipp-Hackert-Oberschule in ihrer Funktion als Glücksfee aus dem großen Lostopf gezogen.

Die Verlosung war jedoch nur einer von vielen Höhepunkten beim großen Schulfest (13. Juli) der Oberschule in Prenzlau, die seit dem 24.02.2009 zum Kreis der Partnerschulen von Hertha BSC gehört. Im Vorfeld stand natürlich erst einmal die Austragung kleiner Wettkämpfe im Mittelpunkt. Für alle Schüler gab es dabei etwas zu tun. Einige versuchten ihr Glück beim Torwandschießen, andere beim Basketball oder auf dem Volleyballfeld. Mit 16 Kisten gelang es einem Schüler, einen neuen Schulrekord beim Kistenstapeln aufzustellen. Doch nicht nur die Schüler mussten ihr Können unter Beweis stellen. In einem spannenden Volleyballmatch gewannen die Lehrer klar in zwei Sätzen gegen eine Auswahl ihrer Schützlinge.

Geschenke für beide Seiten

Natürlich wurde auch hervorragend für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Dies war nicht zuletzt der tatkräftigen Unterstützung örtlicher Unternehmen zu verdanken, auch der Förderverein der Schule beteiligte sich an der Finanzierung des Schulfestes. Bei der anschließenden Siegerehrung konnten die Platzierten der einzelnen Wettbewerbe ihre wohl verdienten Preise von Theresa Hentschel-Boese entgegennehmen. So erhielt z.B. der Gewinner des Torwandschießens einen Hertha-Fußball mit den Unterschriften aller Herthaner.

Doch auch die Vertreter von Hertha BSC gingen bei der Siegerehrung nicht leer aus. Schulleiter Uwe Flöter überreichte Theresa Hentschel-Boese als Dank für den Besuch der Schule im Olympiasstadion (die gesamte Schülerschaft war am 16.05.2009 bei der Partie gegen Schalke live dabei) eine von den Schülern angefertigte Übersicht der Stadtgeschichte Prenzlaus in Form eines meterlangen Briefes.

Gerechtes Remis zum Abschied

Einen passenden Abschluss fand das erfolgreiche Schulfest mit dem alljährlichen Fußballduell zwischen den Lehrern und den Schülern der 10. Klasse. Nach einer fairen und spannenden Partie trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden.

"Liebe Grüße und ein großes Dankeschön an Hertha BSC für die heutige Unterstützung!", verabschiedete sich Sportlehrer Thomas Behnke anschließend herzlich von der Hertha-Delegation.

Herzberg feiert 825-jähriges Bestehen

Herzberg feiert 825-jähriges BestehenHerzberg - Am vergangenen Wochenende gab Herzberg (Elster) den Startschuss für die Festtage anlässlich seiner 825-Jahrfeier. Natürlich war Hertha BSC bei diesem wichtigen Ereignis in seiner Partnerstadt dabei.

Nach fast zweijähriger Planungszeit erwartet die Besucher im Rahmen der Jubiläumsfeier bis zum 20. Juli ein umfangreiches Kultur- und Veranstaltungsprogramm in der idyllischen Kreisstadt an der Schwarzen Elster. Höhepunkt ist der große Festumzug am 18. Juli durch die liebevoll sanierte Innenstadt. Im Anschluss werden die Besucher Zeuge einer spektakulären Sportsensation: Der VfB Herzberg wird im heimischen Stadion gegen die Traditionsmannschaft von Hertha BSC antreten – eine lang ersehnte Partie, auf die sich beide Teams bereits seit einiger Zeit akribisch vorbereiten.

"Sport ist Trumpf"

Unter dem Motto "Sport ist Trumpf" bildete das Wochenende vom 10. – 12. Juli den Auftakt der Festtage. Beim "Wochenende der Sportvereine" kämpften in zahlreichen Disziplinen (Kegeln, Handball und Tennis) die sportlichen Herzberger um die begehrten Titel der Stadtmeister. Während die Gäste auf dem historischen Salzmarkt in der Altstadt einen Einblick in die Geschichte der Stadt erhielten, ging es auf den Sportanlagen heiß her.

Hertha BSC beteiligte sich im örtlichen Schwimmbad am Kindersportfest und sorgte durch die mitgebrachten Sportmodule für viel Aufregung und Spaß bei den Kids und ihren Eltern. Auch Bürgermeister Michael Oecknigk zeigte sich begeistert: "Vielen Dank an Hertha BSC für den Einsatz zum wichtigsten Ereignis in Herzberg in diesem Jahr! Wir freuen uns auf die Partie gegen die Traditionsmannschaft am kommenden Samstag!"

Typisierungsaktion im Oranienburger Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum

Typisierungsaktion im Oranienburger Georg-Mendheim-OberstufenzentrumOranienburg - "4 ml Blut, die Leben retten können. Werden auch Sie Lebensretter!" - Diesem Aufruf sind am 1. und 2.7.09 zahlreiche Menschen gefolgt und haben sich im Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum in Oranienburg in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) mit einer Blutspende eintragen lassen. Diese Typisierungsaktion wurde unter dem Motto "Leben spenden macht Schule" durchgeführt.

Schon am 1.7. konnten trotz der erschwerten Zufahrtsbedingungen, verursacht durch eine Bombenentschärfung, am Schulstandort André-Pican-Straße 80 neue Spender verzeichnet werden. Die Voraussetzungen für solch eine erfolgreiche Aktion wurden bereits vor Wochen geschaffen. Im Unterricht konfrontierte Ursula Oberländer ihre Schüler mit den dramatischen Schicksalen von Menschen, die dringend neue Stammzellenspender benötigen.

Vielzahl an Projekten

"Wir betreuen hier eine Vielzahl an Projekten, die sich mit der Vergangenheitsbewältigung beschäftigen, wie z.B. unsere AG "Stolpersteine". Diese Aktion ist jedoch etwas völlig Neues für unsere Schüler.", berichtet die Mathe- und Physiklehrerin. Besonders die Geschichte der kleinen Helene, deren Kampf gegen die tückische Krankheit Leukämie im Frühjahr von Hertha BSC mit der Aktion "Hilfe für Helene" unterstützt wurde, berührte die Oberschüler.

Es fanden sich schnell zwei engagierte Projektleiterinnen, Anne-Kathrin Eggert und Malika Pangowski, die sich sofort mit der Zentrale der Deutschen Knochenmarkspenderdatei in Verbindung setzten. Es folgte eine sechswöchige anstrengende Planungszeit.

Spenden finanzieren Aktionstage

Da diese Aktionstage nur durch Spenden finanziert werden können – jeder Typisierungsprozess kostet 50 Euro - mussten viele Geldgeber gefunden werden. Der LIONS CLUB Oranienburg beteiligte sich, auf dem Abiball wurde fleißig Geld gesammelt, Kuchenbasare veranstaltet und im privaten Umfeld alles "abgegrast". Mittlerweile hat sogar die Berliner Volksbank ein Spendenkonto eingerichtet.

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Rekrutierung freiwilliger Helfer. Ehrenamtlich beteiligten sich zudem Ärzte und Krankenpfleger der umliegenden Kliniken. Für das leibliche Wohl der Helfer sorgten Bäckereien, Fleischereien und die Auszubildenden des Oberstufenzentrums.

Ehrenamtliche Helfer im Einsatz

Die DKMS, die ihren Hauptsitz in Tübingen hat, wurde während dieser beiden Aktionstage von Paulina Wilde und dem Aktionsleiter Tim Budde vertreten. Die Schirmherrschaft für dieses Projekt hatte Karl-Heinz Schröter, Landrat des Landkreises Oberhavel, übernommen.

Hertha BSC unterstützte diese öffentliche Typisierungsaktion seiner Partnerschule natürlich ebenfalls und zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem Engagement der Schüler: "Was hier auf die Beine gestellt wurde, ist wirklich bemerkenswert. Mit diesem Projekt wurden viele junge Leute für das Thema Leukämie sensibilisiert und zahlreiche junge Spender konnten in die Datei aufgenommen werden, die damit sehr lange als mögliche Spender zur Verfügung stehen.", bemerkte Theresa Hentschel-Boese, Verantwortliche für das Schulprojekt im Rahmen des Hertha hautnah-Projekts.

Autgrammkarten-Sets als Dankeschön

Als Dankeschön überreichten die Hertha-Mitarbeiter den ersten 60 Spendern ein Autogrammkartenpaket. Selbstverständlich ließen sie sich zu Beginn des 2. Aktionstages auch typisieren.

Krankenpfleger Sebastian Streik fand abschließend passende Worte für diese erfolgreiche Aktion: "Jeder kann betroffen sein und somit auch von einer Spende profitieren. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des Projektes im Herbst!"

Grundschule Finow bei Hertha BSC

Grundschule Finow bei Hertha BSCBerlin – Am 1. Juli 2009 war es nun auch für die Klasse 6a der "Grundschule Finow" aus Eberswalde, die seit dem 10. März 2008 Partnerschule von Hertha BSC ist, soweit. Sie durften einen Tag auf dem Vereinsgelände des Hauptstadtclubs verbringen und erhielten einen umfassenden Einblick in den sportlichen Alltag der Profifußballer.

Mit dem Besuch beginnt für die Grundschüler eine Projektreihe, bei der sie in den kommenden Monaten die verschiedenen Abteilungen ihres Partnervereins kennenlernen werden. Bevor es zum Training der Hertha-Profis ging, wurden die Schüler und die kleine Lehrerdelegation – angeführt von Schulleiter Karsten Boldt - von Theresa Hentschel-Boese, Verantwortliche für das Schulprojekt im Rahmen des Hertha hautnah-Projekts, begrüßt.

Gesprächsrunde mit Hertha-Zeugwart

Während die Profis auf dem Übungsplatz in der Sonne schufteten, hatten die Schüler die Möglichkeit, in einer Gesprächsrunde mit Hendrik Herzog, dem Zeugwart von Hertha BSC, ihre vorbereiteten Fragen loszuwerden. Von großem Interesse waren dabei vor allem der Werdegang des ehemaligen Fußballspielers, seine eigene Profikarriere und natürlich sein heutiger Tätigkeitsbereich. Geduldig beantwortete der Herthaner die Fragen der engagierten Schüler, die unter anderem wissen wollten, wie viele Trikots den Spielern in der Saison zur Verfügung stehen oder von wem die anfallende Wäsche gewaschen wird.

Auch kleine Anekdoten über einige Hertha-Profis wurden augenzwinkernd erzählt. Mit Abschluss des Trainings musste die Gesprächsrunde leider beendet werden, damit sich die Kinder endlich die heißbegehrten Autogramme holen konnten.

Heißbegehrte Autogramme sichern

Nachdem sich die Schüler die Unterschriften und Fotos ihrer Lieblingsspieler gesichert hatten, ging es weiter zum Medienraum von Hertha BSC. Hier hatten die Eberswalder die Möglichkeit, eine eigene Pressekonferenz abzuhalten, in der sie das von ihnen beobachtete Training und das Gespräch mit Hendrik Herzog auswerteten. Natürlich nutzten die Kids auch die einmalige Chance und ließen sich auf den Plätzen von Cheftrainer Lucien Favre und Geschäftsführer Michael Preetz ablichten.

Mit einer Besichtigung des in der Bundesliga einzigartigen Höhenleistungszentrums und einer Tour durch das Olympiastadion wurde schließlich ein passender Abschluss eines aufregenden Projekttages auf dem Vereinsgelände von Hertha BSC gefunden.

Partnerstädte, 12.04.2018