Bild: citypress

Dr. Giffey zu Gast bei Hertha BSC!

Am Mittwoch (28.08.19) besuchte die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey das Bildungsprojekt "Lernort Stadion" und die Hertha BSC eSport-Akademie.

Berlin – Hoher Besuch auf dem Olympiagelände: Am Mittwoch (28.08.19) durfte Hertha BSC Dr. Franziska Giffey begrüßen. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend besuchte am Vormittag das Olympiastadion, wo das Fußball-Bildungsprojekt 'Lernort Stadion' zehnjähriges Jubiläum feierte. Neben Dr. Giffey waren dort auch Herthas Geschäftsführer Finanzen Ingo Schiller sowie Stefan Kiefer von der DFL-Stiftung und Birger Schmidt als Vertreter der Bildungseinrichtung anwesend. "Lernort Stadion ist ein tolles Projekt, das wir gerne unterstützen, weil wir so junge Menschen erreichen", betonte die Bundesfamilienministerin im Pressegespräch. "Es geht um Dinge, für die der Sport steht wie Solidarität, Fairplay und Teamgeist. Diese Werte aus dem Sport wollen wir auf den Alltag übertragen!"

Wie das funktionieren kann, demonstrierte im Anschluss das Lernzentrum Hertha BSC, einer von insgesamt 20 Standorten des politischen Bildungszentrums, in einer beispielhaften Unterrichtseinheit. Dabei tauschten sich die anwesenden Schülerinnen und Schüler mit Dr. Giffey und Schiller zu politischen Themen aus. Zum Abschluss des ersten Termins überreichte Ingo Schiller der SPD-Politikerin als Dankeschön noch ein Trikot des Hauptstadtclubs mit den Unterschriften aller Spieler.

Gesehen...
Rubrik 28.08.2019
Besuch Bundesfamilienministerin Dr. Giffey

Interessante Einblicke in der Hertha BSC eSport-Akademie

Im Anschluss ging es für Dr. Giffey weiter in die Hanns-Braun-Straße. In der Hertha BSC eSport-Akademie informierte sich die 41-Jährige über die Arbeit und Schwerpunkte der Einrichtung. Dabei tauschte sich die gebürtige Brandenburgerin auch mit Herthas Geschäftsleitungsmitgliedern Ingo Schiller und Paul Keuter rund um das Thema eSport aus. "Ich finde die Mischung an der Hertha BSC eSport-Akademie toll", sagte Dr. Giffey im Anschluss. "Es ist Training im Spiel, aber auch Kompetenz im digitalen und Social Media-Bereich. Dazu kommen gesunde Ernährung und Bewegung und gleichzeitig Schule und Studium nicht zu kurz – eben ein ganzheitlicher Ansatz, der den jungen Menschen in seiner Entwicklung sieht!" Zum Abschluss ihres Besuchs lieferte sich die Ministerin noch ein virtuelles Match mit Herthas eSport-Teamkapitän Elias Nerlich. Anschließend gab es für die Bundesfamilienministerin noch ein Trikot der eSport-Akademie als Souvenir an den Besuch auf dem Hertha-Gelände.

(kk/City-Press)

Intern, 11.02.2020
Newsletter
Social
Werbung