Bild: herthabsc

Botschafter- und Partnerschulentreffen beim Spiel gegen Köln

Auf dem traditionellen Botschafter- und Partnerschulentreffen kamen im Rahmen der Partie gegen den 1. FC Köln alle Beteiligten zusammen, um die Aktivitäten der kommenden Monate zu koordinieren.

Blau-weißer Tross: Die Delegation der Perleberger Rolandschule auf dem Weg nach Berlin.

Berlin - "Berliner, Brandenburger, Hertha-Fans, hier kommt unser Team: Die Mannschaft von Hertha BSC!" - diese Worte von Stadionsprecher Fabian von Wachsmann sind fester Bestandteil eines jeden Heimspieltages. Seit nunmehr 15 Jahren findet die Verbundenheit des Hauptstadclubs mit seinem Brandenburger Umland Ausdruck im Projekt 'Hertha hautnah'. 2003 wurde Neuruppin zur ersten Partnerstadt von Hertha BSC ernannt, 21 weitere Partnerstädte folgten. Mittlerweile gehören außerdem auch 13 Partnerschulen zu dem nachhaltigen Projekt.

Pünktlich zum 30. Spieltag wurde nun der Startschuss für das Jubiläumsjahr gegeben. Auf dem traditionellen Botschafter- und Partnerschulentreffen kamen im Rahmen der Partie gegen den 1. FC Köln am vergangenen Samstag (14.04.18) alle Beteiligten zusammen, um die Aktivitäten der kommenden Monate zu besprechen und zu koordinieren. Sehr erfolgreich stellen die Partnerstädte seit Jahren am Spieltag die Balljungen und -mädchen. Und auch die Entsendung von Einlaufkindern funktioniert seit jeher bestens.

Doppeltorschütze Selke - im Hintergrund einer der Balljungen aus Fürstenwalde.

Intensivierung von Schulprojekten

Intensiviert werden soll nun die Koordination von Schulprojekten; wie zum Beispiel die Möglichkeit von Wandertagen, Hospitationen in der Geschäftsstelle und die Organisation eines 'Hertha hautnah-Schulcups'. "Wir haben sehr konstruktiv und zukunftsorientiert zusammengesessen. Es sind tolle Ideen entstanden. Und wir haben viel gelacht, da wir im Vorfeld gemeinsam zahlreiche Bilder aus 15 Jahren 'Hertha hautnah' zusammentragen konnten, die uns in einer bunten Diashow durch den Tag begleitet haben", so Theresa Hentschel-Boese, die sich bei Hertha BSC hauptverantwortlich um das Projekt kümmert.

Zwei Partnerschulen waren an diesem Tag sogar mit großen Delegationen im Olympiastadion Berlin vertreten. Das Oranienburger Georg-Mendheim- Oberstufenzentrum und die Perleberger Rolandschule besuchten jeweils mit mehreren hundert Schülern die Partie der Herthaner gegen die Kölner und feierten ausgelassen den 2:1-Sieg der Blau-Weißen. Die Partnerstadt Bernau prästentierte sich im Atrium des Stadions, Fürstenwalde stellte die Balljungen. Beim kommenden Heimspiel wird dann die Lübbener Partnerschule das 'Hertha hautnah'- Projekt im Olympiastadion vertreten.

(thb/City-Press,HerthaBSC)

Intern, 30.05.2018
Newsletter
Social
Werbung