Bild: Citypress

Spielbetrieb weiter ausgesetzt

Die Spielzeit in der Bundesliga und der 2. Bundesliga bleibt vorerst bis zum 2. April 2020 unterbrochen. Das entschied die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Erworbene Tickets behalten aktuell ihre Gültigkeit.

Berlin – Die Bundesliga-Saison setzt wegen der Ausweitung des Coronavirus weiter aus. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit den 36 deutschen Profivereinen auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Frankfurt am Montag (16.03.20) entschied, wird der laufende Spielbetrieb auch am 27. Spieltag (20.03.-22.03.20) und vorerst bis zum 2. April 2020 pausieren. Damit soll die Verbreitung der Lungenkrankenheit bestmöglich eingedämmt werden. Bereits den 26. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga sagte das Präsidium der DFL kurzfristig am vergangenen Freitag (13.03.20) aufgrund der rasanten Entwicklungen des Virus ab. Somit entfiel auch die für Samstag (14.03.20) geplante Partie von Hertha BSC bei der TSG Hoffenheim.

Die fortwährende Unterbrechung bedeutet jedoch nicht, dass ab dem ersten Aprilwochenende wieder gespielt wird. Über das weitere Vorgehen wird in der Woche ab dem 30. März in einer erneuten Mitgliederversammlung der Clubs beraten. In diesem Prozess spielt auch die Tagung der UEFA am Dienstag (17.03.20) eine Rolle, bei der über die Austragung der Europameisterschaft 2020 beraten wird. "Dann wird deutlicher, welche Optionen wir noch hätten, um eine Saison zu Ende zu bringen", erläuterte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. Aufgrund dieser Entscheidung soll das – für ursprünglich Samstag (21.03.20, 18:30 Uhr) angesetzte – Stadtderby gegen den 1. FC Union im Berliner Olympiastadion zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden. Bereits erworbene Tickets behalten aktuell ihre Gültigkeit.

(sj/City-Press)

Intern, 17.03.2020
Newsletter
Social
Werbung