Bild: Citypress

Stadtderby ohne Fans

Neben dem Heimspiel gegen den 1. FC Union wird auch die Partie gegen den FC Augsburg aufgrund der Ansteckungsgefahr des neuartigen Coronavirus unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

Berlin – Nachdem bereits feststeht, dass das Auswärtsspiel von Hertha BSC bei der TSG Hoffenheim am Samstag (14.03.20, 15:30 Uhr) ohne Zuschauer stattfinden wird, bereitet sich der Hauptstadtclub auf Heimspiele im Berliner Olympiastadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor. Davon betroffen ist das mit viel Freude erwartete Stadtderby gegen den 1. FC Union (21.03.20, 18:30 Uhr) sowie das Kräftemessen mit dem FC Augsburg am Osterwochenende. Die Berliner Gesundheitsverwaltung und Innenverwaltung hat sich auf dringende Empfehlung der Amtsärzte am Mittwoch (11.03.20) darauf verständigt, Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmenden bis Ende der Osterferien (19.04.20) zu untersagen.

"Die Entscheidung, ohne Zuschauer zu spielen, akzeptieren wir natürlich und halten sie auch für sinnvoll. Das Thema wird uns in den nächsten Wochen noch begleiten und wenn wir damit einen Beitrag leisten können, um die Ausbreitung zu verlangsamen, dann steht eine solche Entscheidung nicht zur Diskussion. Über alles Weitere werden wir mit den Kollegen der Vereine und der DFL Anfang nächster Woche sprechen", kommentierte Geschäftsführer Sport Michael Preetz die Entscheidung. 

Über die Möglichkeit und den genauen Ablauf hinsichtlich Ticketerstattung informieren wir Anfang der kommenden Woche nochmals gesondert.

(HerthaBSC/City-Press)

Intern, 16.03.2020
Newsletter
Social
Werbung