Bild: citypress

Hertha BSC orientiert sich neu

Torwarttrainer Christian Fiedler und Physiotherapeut Jörg Blüthmann werden den Verein verlassen – Hertha BSC bedankt sich bei beiden für die geleistete Arbeit.

Berlin - Hertha BSC hat seinen langjährigen Spieler und jetzigen Torwarttrainer Christian Fiedler von seinen Aufgaben entbunden. Nach intensiven Gesprächen über die künftige Ausrichtung im Arbeitsbereich der Torwarte bestand Konsens in dem Wunsch, in diesem Segment eine Veränderung vorzunehmen.

Der Lichtenrader begann seine Karriere in der Amateurmannschaft von Hertha BSC und kam im DFB-Pokal 1993 mit den sogenannten 'Hertha-Bubis' bis ins Finale (0:1 gegen Leverkusen). Danach wechselte Fiedler endgültig zu den Profis, wo er lange Jahre als Stammtorhüter zwischen den Pfosten stand - insgesamt bestritt er 234 Erst- und Zweitligaspiele für die Lizenzspielermannschaft.

Christian Fiedler in Bildern
Rubrik 24.05.2013
Christian Fiedler

22 Jahre Hertha BSC und Christian Fiedler

Nach der Saison 2008/09 beendete Christian Fiedler seine aktive Karriere und rückte als Nachfolger des legendären Enver Maric als Torwarttrainer in den Trainerstab. Er machte sich u.a. für die Verpflichtung von Maikel Aerts stark. Ab der Bundesligasaison 2011/12 arbeitete Fiedler, der insgesamt 22 Jahre für den Klub tätig war, dann mit dem Torwarttrio Kraft, Burchert und Sprint, leitete nebenbei noch das wöchentliche Torwart-Aufbautraining der Fußball-Nachwuchsabteilung von Hertha BSC.

Auch in der medizinischen Abteilung gibt es bei Hertha BSC eine Veränderung: Physiotherapeut Jörg Blüthmann (47), ebenfalls ehemaliger Spieler des Klubs, wurde ebenso wie Christian Fiedler freigestellt.

Hertha BSC dankt beiden, Christian Fiedler und Jörg Blüthmann, für die langjährige, zuverlässige Arbeit im Verein und wünscht beiden für die Zukunft alles Gute.

Intern, 05.11.2018
Newsletter
Social
Werbung