Bild: citypress

In Gedenken an Carsten Grab

Am Samstag (17.10.20) jährt sich der Tod des ehemaligen Fanbeauftragten der 'Alten Dame' zum 20. Mal.

Berlin - Am Samstag (17.10.20) gedenkt der Hauptstadtclub seinem früheren Fanbetreuer Carsten Grab. Mit gerade einmal 30 Jahren wählte der diplomierte Ingenieur nur wenige Monate nach der Jahrtausendwende den Freitod.

Der Spreeathener verfügte über ein hohes Ideenreichtum und kümmerte sich als Ansprechpartner der Fans um jedes noch so kleine Anliegen der Anhängerinnen und Anhänger des Hauptstadtclubs. Grab engagierte sich neben seiner Tätigkeit bei der 'Alten Dame' auch bei den Eisbären, dem BFC sowie im HSV-Fanclub Berlin. Dieses Fan-Dasein und die Liebe zum Sport führten den Berliner bis in die Stadien Russlands. Spätestens als Herausgeber der Fan-Magazine 'Spreebär' und 'Berliner Sportecho' war der Hauptstädter auch in der Berliner Sportszene allseits bekannt.

'In Gedenken an Carsten Grab – Er war einer von uns', die Verbindung zwischen dem ehemaligen Fanbetreuer und den Fans reicht bis in die Kurve des Olympiastadions. Der langjährige Herthaner wird bei allen Blau-Weißen unvergessen bleiben.

(Hertha BSC/City-Press)

Intern, 16.10.2020
Newsletter
Werbung