Bild: Citypress

Carsten Schmidt wird Vorsitzender der Geschäftsführung

Der 56-jährige Manager wird ab dem 1. Dezember 2020 neuer Vorsitzender der Geschäftsführung von Hertha BSC und bildet künftig mit Ingo Schiller sowie Michael Preetz ein Dreigestirn an der Spitze der 'Alten Dame'.

Berlin – Carsten Schmidt, langjähriger CEO und aktuell Senior Advisor des Medienkonzerns Sky, wird zum 1. Dezember 2020 die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung von Hertha BSC antreten. Der 56-jährige Manager ist am Donnerstag (17.09.20) durch einen Beschluss des Präsidiums und Aufsichtsrates des Hertha BSC e.V. ernannt und vorgestellt worden. Dem vorgelagert war ein strukturierter Auswahlprozess, den die Personalberatung Egon Zehnder organisiert hat.  

Neben seiner Gesamtverantwortung wird Carsten Schmidt die Bereiche Marketing, Vertrieb, Strategie, Unternehmenskommunikation und Internationalisierung direkt verantworten. Die langjährigen und erfolgreichen Geschäftsführer Michael Preetz und Ingo Schiller bekleiden weiterhin ihre Geschäftsführerpositionen in den Kernbereichen Sport und Finanzen und freuen sich auf den neuen Kollegen und die Zusammenarbeit. Damit bildet dieses Dreigestirn ab Anfang Dezember 2020 die Geschäftsführung bei Hertha BSC. "Nur ein Satz: Ich freue mich wirklich sehr auf die Arbeit als CEO in Berlin, meine neuen Kolleginnen und Kollegen und die gesamte Hertha BSC Fußballfamilie!“, kommentiert Carsten Schmidt. 

Das neue Hertha-Dreigestirn ab Dezember 2020: Ingo Schiller, Carsten Schmidt und Michael Preetz (v. l. n. r.).

"Ein weiterer Fachmann im Führungsteam"

"Unser Ziel war es, den in den vergangenen Jahren stetig wachsenden Anforderungen in einem Bundesliga-Verein als Wirtschaftsunternehmen Rechnung zu tragen und die Geschäftsführung zu erweitern", sagt Präsident Werner Gegenbauer, ehe er die Rolle des neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung erläutert. "Wir wollten neben den von Michael Preetz und Ingo Schiller sehr gut geführten Kernbereichen Sport und Finanzen einige stetig an Bedeutung gewinnenden Geschäftsfelder mit einem weiteren Fachmann im Führungsteam besetzen. Das ist uns mit Carsten Schmidt sehr gut gelungen. Daher freuen wir uns auf die zukünftige Zusammenarbeit."

Diese Freude teilt auch Dr. Torsten-Jörn Klein, Aufsichtsratsvorsitzender des Hertha BSC e.V.. "Ich freue mich sehr darüber, dass der Aufsichtsrat der Personalie einstimmig zugestimmt hat. Wir konnten mit Carsten Schmidt genau die Führungskraft für Hertha BSC gewinnen, auf die unser Anforderungsprofil optimal passt", unterstreicht Dr. Klein. "Wir bekommen einen erfahrenen, entscheidungsstarken und teamorientierten Manager, der in den Geschäftsfeldern, die er zukünftig verantwortet, eine exzellente Expertise mitbringt. Zudem verfügt er über ein starkes Netzwerk und Einblicke ins Fußballgeschäft, was auch seine aktuelle Berufung in die DFL Task Force 'Zukunft Profifußball' unterstreicht. Ein herzlicher Dank geht auch an Sky für die vorfristige Vertragsauflösung mit Herrn Schmidt."

(HerthaBSC/City-Press)

Intern, 17.09.2020
Newsletter
Social
Werbung