Bild:

Heimat für Herthas eSport

Die blau-weißen Gamer haben nun offiziell ein Zuhause in der Geschäftsstelle des Hauptstadtclubs.

Berlin - Die Hertha BSC eSport-Akademie hat nun auch ganz offiziell ein Zuhause. Nachdem in den vergangenen Monaten die vier FIFA-Talente im Alter von 14 bis 20 Jahren aus mehr als 2.100 FIFA-Gamer im Berliner Raum gescoutet worden waren, wurde am Freitagnachmittag (12.10.18) nun auch die blau-weiße eSport-Heimat in der Geschäftsstelle von Hertha BSC feierlich eröffnet. Viele Vertreter aus Presse, Funk und Fernsehen waren der Einladung gefolgt und wurden von Paul Keuter, Mitglied der Geschäftsleitung von Hertha BSC, und Daniela Teichert (Geschäftsführung AOK Nordost) herzlich begrüßt.

Gesehen...
Rubrik 12.10.2018
Eröffnung der eSport-Akademie

Basierend auf dem Erfolg der Nachwuchsfußballer und der Vision, einmal den künftigen FIFA-Weltmeister in den eigenen Reihen zu haben, sollen die Hertha-Talente an der Playstaion und Xbox eigens ausgebildet werden. "Wir sind stolz darauf, dass wir mit der Hertha BSC eSport-Akademie einen einzigartigen, einen hertha-spezifischen Ansatz gefunden haben", so Paul Keuter. "Mit der AOK Nordost haben wir den perfekten Partner gefunden, der uns bei diesem Vorhaben tatkräftig unterstützen wird. Neben der Ausbildung der Talente an der Konsole sowie in Social Media, ist eine der ganz wichtigen Säulen das Gesundheits- und Ernährungstraining." Dieses wird federführend von der 'Gesundheitskasse' durchgeführt wird.

Fit machen für den digitalen Fußball

Daniela Teichert freut sich ebenfalls auf das Projekt: "Wir sind als Partner schon seit vielen Jahren mit Hertha BSC verbunden. Als Gesundheitskasse ist es unser Ziel, Gesundheitsthemen neuen Zielgruppen nahe zu bringen - da bietet sich der Bereich 'eSport' sehr gut an. Unser Ziel ist ein ganzheitlicher Ansatz, die eSportler für ihre Zukunft fit und leistungsfähig zu machen, indem wir in den Bereich Ernährung und Sportpsychologie zusammenarbeiten", so Teichert. Höhepunkt der feierlichen Eröffnung war das Showmatch zwischen Herthas eSport-Kapitän Elias 'EliasN97' Nerlich gegen Profi Jordan Torunarigha. Der noch verletzte Innenverteidiger zeigte sich beeindruckt: "Elias ist ein wirklich sehr guter Spieler und gehört bestimmt zu den besten in Deutschland."

Der einzigartige eSport-Raum bietet vier Gaming-Plätze, an denen die eSportler durchgängig trainieren können. Darüber hinaus können an einer Streaming-Station Livestreams auf Youtube und Twitch produziert werden, um der stetig wachsenden Fangemeinde spannende Inhalte rund um die Hertha BSC eSport-Akademie zu bieten. Im frisch eröffneten Raum finden regelmäßige Bootcamps statt, in denen die Leistungen der Gamer Elias Nerlich, Kai Bayer, Eren Poyraz und Tom Bismark vom Trainer Daniel 'DieHahn' Brandt unter anderem per Beamer und Leinwand ausführlich analysiert werden und so das Hertha-Team für die virtuelle Bundesliga und andere FIFA-Wettbewerbe fit zu machen.

Weitere Informationen zur Hertha BSC eSport-Akademie gibt es unter www.herthabsc.de/esport

(war/City-Press)

Intern, 05.11.2018
Newsletter
Werbung