Bild: Citypress

Sidney Friede wechselt nach Wiesbaden

Nach über sieben Jahren bei Hertha BSC verlässt das Eigengewächs den Hauptstadtclub und schließt sich dem Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden an.

Berlin - Bereits seit Juli 2012 spielte Sidney Friede für Hertha BSC und durchlief sämtliche Nachwuchsmanschaften der blau-weißen Fußball-Akademie. Im Januar 2018 unterschrieb der gebürtige Berliner seinen ersten Profivertrag beim Hauptstadtclub. Nach einem halbjährigen Intermezzo beim belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron kehrte der zentrale Mittelfeldspieler zu Beginn der laufenden Saison zurück zur 'Alten Dame' und gehörte zum Kader der Bundesliga-Mannschaft. Doch nun trennen sich die Wege des 21-Jährigen und den Blau-Weißen: Friede wechselt mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden. "Wir bedanken uns bei Sidney Friede für seinen Einsatz für Hertha BSC, wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute und den größtmöglichen sportlichen Erfolg", kommentierte Geschäftsführer Sport Michael Preetz den Wechsel.

Nachdem Friede als 14-Jähriger zu den Hauptstädtern kam, erzielte der gebürtige Berliner für die U17 der Blau-Weißen in 30 Einsätzen sechs Tore in der Junioren-Bundesliga. Für die U19 waren es 17 Treffer und 14 Vorlagen in 52 Partien. Hinzu kamen im Seniorenbereich 47 Einsätze (fünf Tore, vier Vorlagen) für die U23 in der Regionalliga Nordost. In der laufenden Spielzeit gehörte Herthas Nummer 26 zwei Mal zum Bundesliga-Kader der Profis, ein Einsatz in deutschlands Beletage blieb dem Mittelfeldspieler bisher jedoch verwehrt. 

(HerthaBSC/City-Press)

Intern, 02.01.2020
Newsletter
Social
Werbung