Bild: 29705

Hertha BSC und TENNOR schließen strategische Partnerschaft

Der Hauptstadtclub und die global agierende Investmentfirma Tennor Holding B.V. vereinbaren eine richtungsweisende Zusammenarbeit. Die Vereinbarung umfasst ein zeitlich unbegrenztes Eigenkapital-Investment.

Berlin - Hertha BSC GmbH & Co. KGaA hat eine strategische Partnerschaft mit der global agierenden Investment Firma Tennor Holding B.V. abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst ein zeitlich unbegrenztes Eigenkapital-Investment über vorerst 125 Millionen Euro. Damit erwirbt Tennor eine Minderheitsbeteiligung von 37,5 Prozent. Darüber hinaus wurde die Möglichkeit zur Aufstockung der Anteile zu einem höheren Preis auf 49,9 Prozent vereinbart.

Sieben Monate nach dem Rückerwerb der Anteile und Optionen (insg. 36,3 Prozent für 71,2 Millionen Euro) von Investor KKR, ermöglicht die neue Partnerschaft u.a. eine umfangreiche Rückführung von Verbindlichkeiten und über die kommenden Jahre Investitionen in die operativen Kernbereiche Sport, Digitalisierung und Internationalisierung.

Eine richtungsweisende Entscheidung

Der Aufsichtsrat und das Präsidium des Vereins sowie der Aufsichtsrat und Beirat der KGaA haben der Vereinbarung einstimmig zugestimmt. "Ich bin stolz und glücklich, dass sich unsere kontinuierliche Arbeit bei Hertha BSC bereits so zeitnah nach dem Rückkauf der KKR-Anteile bezahlt gemacht hat. Das Ergebnis ist auch ein großer Verdienst der sehr vertrauensvollen und professionellen Gespräche mit Tennor. Mein ausdrücklicher Dank gilt allen beteiligten Herthanern und unseren externen Beratern", sagt Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen. Auch Michael Preetz, Geschäftsführer Sport, kommentiert diese Entscheidung: "Diese Zusammenarbeit ist richtungsweisend für unseren Verein. Wir sind uns bewusst, dass kontinuierliche und fortschrittliche Arbeit unsere Chancen im immer härter werdenden Wettbewerb stetig steigern wird. Und diese neue Partnerschaft ist ein weiterer Indikator für dieses Bewusstsein."

Äußerst positiv äußerte sich ebenfalls Präsident Werner Gegenbauer. "Heute ist ein guter Tag für Hertha BSC, denn diese Partnerschaft ist das Ergebnis der stetigen Weiterentwicklung des operativen Geschäfts. Das Präsidium von Hertha BSC ist immer bestrebt, den Verein auf wirtschaftlich soliden Füßen in die Zukunft zu führen. Diese Bestrebung und der uns ebenso wichtige Erhalt unserer Vereinskultur, finden sich in der neuen Zusammenarbeit wieder."

Ein Meilenstein für den Verein

Dr. Torsten-Jörn Klein, Aufsichtsratsvorsitzender von Hertha BSC, sagt: "Ein Meilenstein für die Zukunft von Hertha BSC ist erreicht! Jetzt geht es darum, den Verein mit den neuen Ressourcen weiterzuentwickeln und in eine noch erfolgreichere Zukunft zu führen. Der Aufsichtsrat als Gremium des Gesellschafters Hertha BSC e.V. hat diese Kapitalerhöhung intensiv begleitet, geprüft und stimmt dieser wichtigen Kapitalmaßnahme einstimmig zu." Lars Windhorst, Chairman der Tennor Holding B.V., erklärt: "Die stabile Zahlenbasis und die beeindruckende Management-Arbeit bei Hertha BSC haben uns überzeugt, diese Partnerschaft einzugehen. Wir sehen es als langfristiges und vielversprechendes Engagement. Für mich persönlich ist es außerdem eine große Freude, einen Beitrag zur wirtschaftlichen Zukunft dieses großartigen Vereins in Berlin leisten zu können."

(herthabsc/herthabsc)

Intern, 27.06.2019
Newsletter
Werbung