Bild: herthabsc

Julian Albrecht wird Profi

Der 17-Jährige unterzeichnete als erster Herthaner des Jahrgangs 2001 einen Kontrakt.

Berlin - Hertha BSC beweist ein weiteres Mal seine gute Nachwuchsarbeit und die Durchlässigkeit zu den Profis: Mit Julian Albrecht unterschreibt zur neuen Saison der erste Nachwuchskicker des Jahrgangs 2001 einen Profivertrag bei den Blau-Weißen. Bisher war Dennis Jastrzembski der jüngste Spieler im Kader von Pál Dárdai.

Der gebürtige Rostocker Julian Albrecht spielt seit Sommer 2016 in den Mannschaften der Hertha BSC Fußball-Akademie und wurde in der vergangenen Saison noch als U17-Spieler deutscher A-Junioren Meister mit der Mannschaft von Trainer Michael Hartmann. "Ich freue mich sehr, bei Hertha BSC den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Die Entscheidung ist mir leicht gefallen, weil hier junge Spieler eine Chance bekommen. Ich werde alles daran setzen, diese zu nutzen und mich im Training anzubieten", sagte der Jungprofi nach der Vertragsunterzeichnung.

Herthas Manager Michael Preetz erklärte: "Julian Albrecht ist ein weiterer Spieler unserer Akademie mit großem Potenzial, dem wir den Sprung in den Profifußball zutrauen. Wir freuen uns, dass mit ihm ein weiteres Eigengewächs den Weg aus unserer Akademie in den Profikader von Trainer Pál Dárdai gefunden hat."

Der Mittelfeldstratege zählt mit 17 Einsätzen in der A-Junioren Bundesliga mit vier Toren und zwei Vorlagen zu den Säulen im U19-Team von Michael Hartmann. In der diesjährigen Premieren-Saison in der UEFA Youth League stand der 17-Jährige in allen sechs Partien in der Startelf und steuerte ein Tor und eine Vorlage zum Einzug ins Achtelfinale bei, wo die Blau-Weißen gegen Titelverteidiger FC Barcelona die Segel streichen mussten.

(war/af)

Intern, 26.03.2019
Newsletter
Social
Werbung