Bild: citypress

Stellungnahme zu den Ereignissen rund um das Stadtderby

Hertha BSC verurteilt und distanziert sich von den nicht akzeptablen Grenzüberschreitungen, die das Derby zwischen den Blau-Weißen und dem 1. FC Union Berlin überschattet haben.

Wir hatten uns alle lange auf ein schönes Fußballfest in Berlin gefreut, doch leider wurde das Derby von unschönen Szenen überschattet. Kleine Gruppen aus beiden Fanlagern haben sich nicht akzeptable Grenzüberschreitungen geleistet, die wir als Hertha BSC streng verurteilen und von denen wir uns in aller Form distanzieren möchten. Vor allem das Abfeuern von Raketen in den Innenraum und in Zuschauerbereiche ist nicht hinnehmbar. Wir werden den Dialog mit der aktiven Fanszene nutzen, um diese Vorfälle aufzuarbeiten und Lösungsansätze zu diskutieren, um solche Vergehen einzudämmen. Denn nicht nur alle Verantwortlichen, Mitarbeiter und Mitglieder, sondern auch der Großteil der Fans von Hertha BSC verurteilt diese Taten, die nicht mit unseren Werten vereinbar sind.

(HerthaBSC/HerthaBSC)

Intern, 03.11.2019
Newsletter
Social
Werbung