Bild: citypress

TENNOR investiert weitere 150 Millionen Euro

Damit erweitert der strategische Partner die Beteiligung an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA auf 66,6 Prozent. Jens Lehmann und Dr. Thomas Werlen sind als Bevollmächtigte der TENNOR Holding B.V. als Mitglieder des Aufsichtsrates von Hertha BSC bestellt worden.

Berlin – Im Juni 2019 schloss die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA eine strategische Partnerschaft mit der global agierenden Investment Firma TENNOR Holding B.V. ab. Mittels zweier Kapitalerhöhungen hat die TENNOR Holding B.V. 224 Millionen Euro investiert und dafür im Gegenzug 49,9 Prozent der Anteile an der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA erhalten. Beide Parteien vereinbarten am Mittwoch (01.07.20) eine erneute Ausweitung des Engagements.

Lehmann und Dr. Werlen im Aufsichtsrat, Kosicke in beratender Funktion

Die TENNOR Holding B.V. investiert weitere 150 Millionen Euro als Eigenkapital in die Hertha BSC GmbH & Co. KgaA und erhält dafür weitere Anteile. Dieses Investment erfolgt in zwei Tranchen: Im Juli 2020 in Höhe von 50 Millionen Euro und im Oktober 2020 in Höhe von 100 Millionen Euro. Nach Umsetzung dieser Vereinbarung hält die TENNOR Holding B.V. 66,6 Prozent der Anteile an der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA. Der Mutterverein Hertha BSC e.V. stellt auch weiterhin die Geschäftsführung. Das ist dadurch gewährleistet, da er 100 Prozent an der Komplementärin hält.

Der Aufsichtsrat und das Präsidium des Vereins sowie der Aufsichtsrat und Beirat der KGaA haben diesem Schritt einstimmig zugestimmt. Die TENNOR Holding B.V. hält unverändert insgesamt vier Plätze im Aufsichtsrat der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA. Dieses Gremium besteht aus neun Mitgliedern. Die beiden vorgeschlagenen Kandidaten Jens Lehmann, ehemaliger deutscher Nationaltorwart, und Dr. Thomas Werlen, renommierter Wirtschaftsanwalt und Partner in der Kanzlei Quinn Emanuel, wurden nun offiziell in den Aufsichtsrat der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA bestellt. Zudem wird Marc Kosicke, Gründer und Geschäftsführer der Agentur Projekt b sowie Berater von Trainern und Führungskräften, in beratender Funktion für die TENNOR Holding B.V. tätig. Stefan Kindler und Tarek Malak verbleiben in diesem Gremium, das vom Vorsitzenden Dr. Karl Kauermann geleitet wird.

"Hertha BSC stand wirtschaftlich in seiner Geschichte nie besser da."

Werner Gegenbauer, Präsident des Hertha BSC e.V., freut sich sehr über diese weitere Vereinbarung: "Die weitere Aufstockung der Anteile der TENNOR Holding B.V. freut mich sehr. Das ist ein weiterer herausragender Schritt für Hertha BSC. Dafür gilt der Geschäftsführung großer Dank. Hertha BSC stand wirtschaftlich in seiner Geschichte nie besser da." Lars Windhorst, Chairman der TENNOR Holding B.V, kommentiert die Einigung ebenso zufrieden: "Mit der erneuten Kapitalerhöhung halten wir unsere Zusage ein, Hertha BSC weiter zu unterstützen. Dies unterstreicht unser langfristiges Engagement, gerade in schwierigen Corona-Zeiten. Ich freue mich, dass sich damit der Geschäftsführung von Hertha BSC große Möglichkeiten eröffnen, den Verein zum Erfolg zu führen."

Auch Herthas zwei Geschäftsfüher zeigen sich sehr erfreut über die weitere Zusammenarbeit. "Die Ausweitung des Engagements gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist ein starkes Zeichen unseres Partners TENNOR. Es bietet uns die Möglichkeit, die Zukunft von Hertha BSC mit noch stärkerem Rückenwind zu gestalten. Mein Dank gilt den Verantwortlichen beider Häuser", sagt Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen bei Hertha BSC. "Das weitere Investment freut mich sehr, denn durch die bereitgestellten Mittel haben wir einen deutlich größeren Handlungsspielraum, um die sportliche Entwicklung von Hertha BSC voranzutreiben", äußert sich Michael Preetz, Geschäftsführer Sport und Kommunikation bei Hertha BSC, sehr positiv über die Ausdehnung der Partnerschaft.

(HerthaBSC,Tennor/HerthaBSC)

Intern, 01.07.2020
Newsletter
Social
Werbung