Bild: Citypress

Kiprit wechselt zum KFC Uerdingen

Der Mittelstürmer verlässt den Hauptstadtclub nach über fünf Jahren und schließt sich dem Drittligisten KFC Uerdingen an. Die Blau-Weißen verfügen über eine Rückholoption. 

Berlin - Seit Sommer 2015 schnürte Muhammed Kiprit seine Schuhe für die Herthaner, nachdem er als 15-Jähriger aus der Jugend von Tennis Borussia in die Hertha BSC Fußball-Akademie gewechselt war. Fortan durchlief der Offensivspieler die blau-weißen Nachwuchsteams, ehe der gebürtige Berliner 2018 seinen ersten Profivertrag unterschrieb. Nun trennen sich die Wege des Eigengewächses und den Spreeathenern: Der beidfüßige Angreifer schließt sich dem Drittligisten KFC Uerdingen an. "Muhammed hat seine Qualitäten und vor allem seine Torgefährlichkeit in unseren Nachwuchs-Leistungsmannschaften konstant unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, dass er nun die Möglichkeit bekommt, sich im Profi-Bereich in der 3. Liga zu präsentieren. Dafür wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg!", kommentierte Michael Preetz die Personalie am Montag (14.09.20). Die Hauptstädter besitzen jedoch die Möglichkeit, ihre bisherige Nummer 36 mit einer Rückholoption zurück an die Spree zu lotsen. 

Zahlen belegen die Meinung des Geschäftsführers: In insgesamt 126 Auftritten für die U17, U19 und U23 der 'Alte Dame' erzielte der 21-Jährige stolze 91 Treffer und bereitete weitere 20 Tore vor. In der Rückrunde 2018/19 wechselte der Stürmer für ein halbes Jahr auf Leihbasis zum österreichischen Erstligisten FC Wacker Innsbruck und absolvierte dort fünf Pflichtspiele. Nach seiner Rückkehr aus dem Nachbarland avancierte der türkische U21-Nationalspieler in der vergangenen Saison mit 21 'Buden' zum Torschützenkönig in der Regionalliga Nordost, in der bisherigen Runde traf Kiprit für Herthas U23 in fünf Begegnungen drei Mal. Ein Einsatz für die Profis blieb dem Torjäger verwehrt. Nun folgt die Herausforderung mit dem KFC Uerdingen in der 3. Liga. 

(sj/City-Press)

Intern, 14.09.2020
Newsletter
Social
Werbung