Bild: citypress

Hertha BSC verabschiedet vier Spieler

Der Hauptstadtclub bedankt sich bei Sami Allagui, Alexander Baumjohann, Florian Kohls und Mike Owusu.

Berlin – Hertha BSC treibt die Planungen für die neue Saison voran. Vor dem letzten Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (20.05.17) haben die Blau-Weißen mit Sami Allagui, Alexander Baumjohann, Florian Kohls und Mike Owusu vier Herthaner offiziell verabschiedet. "Wir danken den Jungs für ihren Einsatz im Trikot mit der Fahne auf der Brust und wünschen ihnen für ihre sportliche und persönliche Zukunft alles erdenklich Gute", sagte Michael Preetz, der den im Olympiastadion anwesenden Spielern Minuten vor dem Anpfiff gegen Leverkusen einen Blumenstrauß und eine gerahmte Fotocollage überreichte.

Offensivkraft Allagui stand das erste Mal ab 2012 in Berlin unter Vertrag. In seiner ersten Saison gelangen ihm in 25 Zweitligaspielen sechs Tore und fünf Vorlagen. In der darauffolgenden Spielzeit waren es in der Bundesliga neun Treffer und zwei Assists. 2014/15 spielte der ehemalige tunesische Nationalspieler auf Leihbasis für Mainz 05, ehe er in die Hauptstadt zurückkehrte. In der Vorbereitung auf die Saison 2015/16 verletzte er sich schwer. Erst in der nun abgelaufenen Spielzeit kehrte der 30-Jährige zurück und bestritt elf Partien im deutschen Oberhaus. "Sami hat sich mit seinem Einsatz, seinem Eifer und seinem Engagement stets bei Hertha BSC verdient gemacht. Auch in schwierigen Phasen hat er seine positive Art nicht verloren und war immer ein wichtiger Baustein der Mannschaft. Dafür möchten wir ihm herzlichen danken. Für seine sportliche und private Zukunft wünschen wir ihm alles Gute", sagt Michael Preetz. Insgesamt lief Allagui, der sich dem Zweitligisten FC St. Pauli anschließen wird, 71 Mal für die Blau-Weißen auf (16 Tore, neun Vorlagen).

Alexander Baumjohann wechselte 2013 an die Spree, riss sich allerdings nach vier Ligaspielen das Kreuzband. Nach seinem Comeback im Frühjahr 2014 zog er sich im August des Jahres die gleiche Verletzung erneut zu. Die Saison 2014/15 verpasste der Spielgestalter komplett. Nach seinem umjubelten Comeback im Heimspiel gegen Werder Bremen im August 2015 lief der 30-Jährige mit der Fahne auf der Brust noch 23 Mal in der deutschen Eliteklasse auf. 2016/17 kam der ehemaligen Junioren-Nationalspieler, der in vier Jahren auf 38 Pflichtspieleinsätze, einen Treffer und sechs Vorarbeiten zurückblicken kann, nicht mehr zum Einsatz.

Zwei Eigengewächse ziehen weiter

Florian Kohls wechselte 2009 als 14-Jähriger in die Nachwuchsabteilung von Hertha BSC und durchlief dort seitdem alle Juniorenteams. Vor der Saison 2015/16 rückte er in den Profikader der Berliner auf, spielte aber vornehmlich in der U23 in der Regionalliga. Sein erstes und einziges Bundesligaspiel bestritt der 22-Jährige im April 2016, als Trainer Pál Dárdai den Mittelfeldspieler in der Schlussphase der Partie gegen Bayern München einwechselte. Mike Owusu kam bereits 2005 in die Fußball-Akademie der Blau-Weißen und spielte wie Kohls in allen Nachwuchsteams. Seit Sommer 2016 trainierte der Offensivallrounder, der am Tag der Verabschiedung seinen 22. Geburtstag feiert, mit dem Bundesliga-Kader. Für die U23 von Ante Covic lief er insgesamt 38 Mal auf. Dabei verbuchte er sechs Tore und vier Assists.

(fw/City-Press)

Intern, 05.11.2018
Newsletter
Social
Werbung