Bild: herthabsc

"Wir sind ein Berliner!"

Das Heimspiel gegen RasenBallsport Leipzig am Samstag (09.11.19, 15:30 Uhr) ist der Höhepunkt der Saisonkampagne des Hauptstadtclubs zum Jubiläum des Mauerfalls vor 30 Jahren.

Berlin - Am 9. November 2019 steht ganz Berlin im Zeichen des 30-jährigen Mauerfall-Jubiläums. Auch Hertha BSC wird das Heimspiel im Olympiastadion gegen RasenBallsport Leipzig nutzen, um im Rahmen der Saisonkampagne 'Wir sind ein Berliner.' die einzigartige Geschichte der Stadt aufzugreifen und dem historischen Ereignis die entsprechende Aufmerksamkeit zu widmen. "Als ein Gesamt-Berliner Verein sehen wir es als unsere Pflicht an, dem 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls würdig zu gedenken. Dadurch, dass wir an diesem historischen Tag auch noch ein Heimspiel im Olympiastadion haben, sind wir sehr froh in einem Sondertrikot spielen zu können, welches sich unsere Fanszene gewünscht hat. Wir sind froh und dankbar, dass sowohl Tedi als auch Hyundai zu Ehren des besonderen Datums und unserer Fans an diesem Tag auf ihre Präsens auf unserem Jersey verzichten. Wir spielen im Retro-Trikot, dass uns und ganz Deutschland an die erste Partie von Hertha BSC erinnern soll, die Ost- und West-Berliner im Olympiastadion gemeinsam erleben konnten", sagt Paul Keuter, Mitglied der Geschäftsleitung.

Das Heimspiel gegen Leipzig am Samstag (09.11.19, 15:30 Uhr) wird den Höhepunkt der Mauerfall-Kampagne des Hauptstadtclubs bilden. Bereits vor dem Spiel wird mit einer plakativen und einzigartigen Aktion an die Berliner Mauer und den Mauerfall vor 30 Jahren erinnert.

Erinnerungen an das historische Ereignis

Auch die Mannschaft von Trainer Ante Covic wird die Erinnerungen an diesen bewegenden Moment der deutschen Geschichte nach außen tragen: Die Herthaner werden in Sondertrikots auflaufen, die im Rahmen des Events Anfang Oktober an der East Side Gallery präsentiert wurde. Das Jersey ist angelehnt an die Spielkleidung aus der Saison 1989/90 - also an das besondere Stück Stoff, das die Akteure auch im ersten Spiel nur zwei Tage nach dem Mauerfall gegen die SG Wattenscheid 09 überstreiften. Wie damals ziert das weiße Trikot ein Bär, der an das Stadtwappen erinnern soll. Hauptsponsor TEDi sowie Ärmel- und Automobilpartner Hyundai unterstützen diese Aktion und räumen für die Partie ihren gewohnten Platz auf der Brust und dem linken Oberarm. "Wir finden die Idee von Hertha BSC für das Jubiläum des Mauerfalls toll. Daher verzichtet TEDi gerne auf das Recht auf der Trikotbrust präsent zu sein, um den historischen Gedanken noch mehr in den Fokus zu rücken. Denn Deutschland ist Einheit, Vielfalt, Tradition und Zukunft. Perfekt kombiniert in diesem Verein. Dem zollen wir Respekt", erklärte Daniel Blümel, Abteilungsleiter Sponsoring & Events bei TEDi, den Verzicht auf die Platzierung des TEDi-Logos auf der Trikotbrust.

Annette Feyh, Head of Brand Experience & Sports Marketing bei Hyundai, begründet die Unterstützung der Aktion folgendermaßen: "Der 9. November ist ein historisch bedeutsamer Tag für Deutschland – und insbesondere für Berlin und die Berlinerinnen und Berliner. Zum Mauerfall hat jeder seine sehr persönlichen Erinnerungen oder sein sehr persönliches Kopfkino. Die Idee von Hertha BSC, das legendäre Trikot aus dieser Epoche neu aufzulegen, finden wir sehr charmant. Nicht nur deshalb, sondern weil wir unser Engagement als echte Partnerschaft leben, unterstützen wir die Aktion gerne, auch um unseren Teil dazu beizutragen, diesen besonderen Tag gebührend und angemessen zu feiern."

(HerthaBSC/HerthaBSC)

Intern, 07.11.2019
Newsletter
Social
Werbung