Bild: citypress

Titelverteidigung verpasst!

Herthas U19-Junioren unterliegen Hannover 96 im DFB-Pokalfinale der Junioren mit 2:4.

Berlin – Der Traum der Titelverteidigung ist für Herthas U19 am Samstag (21.05.16) geplatzt. In einem umkämpften und spannenden Endspiel im Amateurstadion auf dem Wurfplatz unterlagen die Blau-Weißen Hannover 96 vor 4.500 Zuschauern mit 2:4 (2:2).

Die Partie begann für die Herthaner nahezu optimal. Nach sechs Minuten bediente Kapitän Damir Bektic im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke mit einer präzisen Flanke Maximilian Mittelstädt, der aus Nahdistanz zum 1:0 einköpfte. Die Gäste aus Niedersachsen kämpften sich nach einem kurzen Schütteln jedoch in die Partie zurück. Einer ersten Torannäherung durch eine Direktabnahme von Zentler (16.) folgte neun Minuten später der Ausgleich, als Huth im Anschluss an eine Ecke eine Kopfballvorlage aus kurzer Distanz ins Netz beförderte (25.).

In der 31. Minute drehten die 96er die Partie dann sogar: Schaffran und Huth kollidierten im Strafraum, Schiedsrichter Dr. Robert Kampka entschied daraufhin auf Strafstoß. Darwish übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:2. Die Mannschaft von Trainer Andreas Thom fand jedoch eine schnelle Antwort. Leon Jensen kam in zentraler Position an der Strafraumgrenze an den Ball und probierte es einfach mal – der Flatterball schlug zum umjubelten Ausgleich im Hannoveraner Tor ein (37.)! Nach einer umkämpften und äußerst sehenswerten ersten Hälfte gingen beide Teams wenig später dann mit einem 2:2-Zwischenstand in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann mit einer der Schlüsselszenen der Partie. Nach 47 Minuten erhielten die Herthaner einen Elfmeter zugesprochen. Kapitän Damir Bektic übernahm die Verantwortung, doch 96-Torhüter Neubauer parierte den Strafstoß. Hannover bekam im Verlauf der zweiten Hälfte anschließend nach und nach Oberwasser. In der 82. Minute schlugen die Niedersachsen schließlich zu. Darwish wurde angespielt, setzte sich geschickt durch und behielt auch vor Leon Schaffran die Nerven – 2:3.

Die Jungs von Andy Thom gaben nicht auf und versuchten noch einmal zum Ausgleich zu kommen, doch in der Nachspielzeit entschieden die 'Roten' die Begegnung endgültig. Einen Freistoß von Riegel wehrte Torhüter Schaffran nur nach vorne ab, Ritzka staubte zum 2:4 ab (93.). Wenige Augenblicke später war die Partie beendet – trotz eines großen Kampfes verpassten die Herthaner somit knapp die Titelverteidigung.

"Die lange Saison hat Spuren hinterlassen", sagte Trainer Andreas Thom nach der Partie. "Geht kurz nach der Pause unser Elfmeter zum 3:2 rein, hätten wir vielleicht noch mal die zweite Luft bekommen."

Das Spiel im Stenogramm:

Termin: 21. Mai 2016, Samstag, 11.00 Uhr
Wettbewerb: DFB-Junioren-Pokal 2015/16, Finale

Aufstellungen:

Hertha BSC: Schaffran - Egerer, Kraeft (84. Nickel), Torunarigha, Akyol - Bektic - Covic (66. Cakmak), Jensen, Friede, Mittelstädt - Brömer (78. Blumberg)

Hannover 96: Neubauer - Morison, Witte, Springfeld, Ritzka - Langer, Demir, Otto, Zentler (78. Baar) - Darwish, Huth (52. Riegel)

Tore: 1:0 Mittelstädt (6.), 1:1 Huth (25.), 1:2 Darwish (31., Foulelfmeter),  2:2 Jensen (37.), 2:3 Darwish (82.), 2:4 Ritzka (90+3.).
Gelbe Karten: Schaffran, Covic, Mittelstädt - Riegel, Springfeld
Besondere Vorkomnisse: Neubauer hält Elfmeter von Bektic (47.)

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)
Spielort: Amateurstadion auf dem Wurfplatz, Berlin
Zuschauer: 4.500

(kk/City-Press)

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Werbung