Bild: herthabsc

3:0-Erfolg im Spitzenspiel für Herthas U17

Herthaner schlagen den direkten Konkurrenten um Platz 2 Werder Bremen souverän.

Berlin - Herthas U17-Junioren haben den zweiten Platz in der B-Junioren Bundesliga gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Andreas Thom besiegte am Donnerstagvormittag (17.04.14) im vorgezogenen Spiel des 24. Spieltags den ärgsten Verfolger Werder Bremen im Amateurstadion mit 3:0 (2:0).

Die Blau-Weißen erwischten dabei einen Start nach Maß und gingen bereits mit dem ersten Angriff in Führung, Mittelstürmer Mike Brömer traf bereits in der 2. Minute zum wichtigen 1:0, nachdem er den Torwart umspielt hatte. In der Folge versuchten die Gäste von der Weser zu antworten, hatten auch etwas mehr Spielanteile, doch die blau-weiße Abwehr stand sehr souverän und ließ die Bremer Angriffsbemühungen nicht zur Entfaltung kommen. Nach Werders erstem Schuss aufs Tor in der 30. Minute, der für Hertha-Keeper Ruben Aulig kein Problem darstellte, eroberte erneut Brömer den Ball, fand aussichtsreich positioniert aber keinen Abnehmer. Nachdem dann zunächst ein Freistoß vom rechten Strafraumeck von Tahsin Cakmak knapp über Bremes Kasten ging, machte es Herthas Nummer 10 kurz darauf besser und traf aus ähnlicher Position flach ins kurze Eck zum 2:0-Halbzeitstand (38.).

Defenisiv stabil, offensiv gefährlich


Auch nach dem Seitenwechsel erzeugten die Offensivbemühungen der Thom-Truppe mehr Gefahr. Nils Blumberg scheiterte kurz nach Wiederanpfiff aus halblinker Position an Werder-Keeper Tom Pachulski. Kurz darauf verlängerte ein Bremer Abwehrspieler den Ball genau in den Lauf des aufgerückten Innenverteidigers Lukas Kraeft, der Kapitän legte nach seinem Sprint in den Strafraum klug nach innen und Blumberg vollendete zum 3:0 (45.). Wenig später hatte Blumberg die nächste Gelegenheit, doch Pachulski kam noch an den Ball, der dann kurz vor der Linie geklärt werden konnte. Bremen wurde wieder offensiver, doch echte Torchancen ließen die Herthaner nicht zu. Die Schüsse aus der Distanz von Leonard Nauermann, Robin Janowsky und Björn Hakansson verfehlten jeweils deutlich das Ziel.

So blieb es beim verdienten Erfolg für die Blau-Weißen. "Die Jungs haben das richtig gut gemacht. Sie haben keine echte Chance zugelassen und sich anders als in manch anderen Spielen offensiv mit den Tore belohnt", zeigte sich Trainer Andreas Thom nach dem Spiel zufrieden. Nach der verdienten Oster-Pause geht es am 27. April im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück weiter.


So spielte Hertha: Aulig - Mastalerz (79. Seemann), Konrad, Kraeft, Mittelstädt - Ramlow, Tezel - Blumberg (71. Akyol), Cakmak (77. Egerer), Galleski (62. Liebhold) - Brömer
Tore: 1:0 Brömer (2.), 2:0 Cakmak (38.), 3:0 Blumberg (45.)
Gelbe Karte: Mittelstädt

Schiedsrichter: Toni Wirth (leipzig)
Spielort: Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 150

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Werbung