Bild: herthabsc

Herthas U23 besiegt den Berliner AK

Patrick Breitkreuz und Marvin Knoll treffen zum verdienten 2:0-Heimerfolg.

Berlin - Gegen den Berliner AK präsentierte sich die U23 von Hertha BSC stark und gewann am Sonntag (12.05.13) im Amateurstadion verdient durch Tore von Patrick Breitkreuz und Marvin Knoll mit 2:0 (1:0).

Schon in der Anfangsphase suchten beide Teams den Weg nach vorne. Niclas Hebisch tauchte nach Pass in die Schnittstelle der Abwehr frei vor Herthas Tor auf, doch Marius Gersbeck lenkte den Ball noch an die Latte - der Treffer hätte aufgrund der vorangegangenen Abseitsposition eh nicht gezählt (4.). Auf der Gegenseite sorgte eine schöne Kombination für das frühe 1:0. Über Omid Saberdest und Tim Scheffler landete der Ball bei Patrick Breitkreuz, der aus halbrechter Position ins Tor traf (10.). Marvin Knoll hatte die Chance gleich nachzulegen, zielte von der Strafraumgrenze allerdings genau auf BAK-Schlussmann Dominik Kisiel (12.).

Traumstart nach der Pause


Die Herthaner hatten die Partie gut im Griff, von den Gästen war kaum etwas zu sehen, ein Schuss von Hebisch halblinks aus der Drehung bereitete Gersbeck kein Kopfzerbrechen (26.). Im Gegenzug ging eine scharfe Hereingabe von Saberdest von rechts durch den Fünfmeterraum, doch Scheffler verpasste in der Mitte knapp (27.). Dann wurde es doh einmal gefährlich für Herthas Kasten: Christopher Blazynski zog von rechts nach innen, zielte dann aber knapp rechts vorbei (35.). Es blieb allerdings das einzige Highlight aus Sicht der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Blau-Weißen einen optimalen Start. Der in der Pause für Patrick Breitkreuz eingewechselte Glodi Zingu eförderte den Ball aus halblinker Position in Richtung langen Pfosten, wo Knoll den Ball im kurzen Eck zum 2:0 unterbrachte (46.). Der BAK versuchte zu antworten, doch erneut war es Gersbeck, der im Eins-gegen-eins gegen Philip Malinowski die Oberhand behielt - Jamil Dem schlug den Ball dann aus der Gefahrenzone (50.). Doch die Hertha-Defensive stand weiter gut, lediglich von außerhalb des Strafraums kamen die Gäste zu Gelegenheiten.

Herthaner bei schnellen Gegenangriffen gefährlich


Ein Schuss aus der Distanz von Blazynski flog rechts vorbei (65.), einen weiteren Versuch faustete Gersbeck zur Ecke (66.). Gegen den eingewechselten Ali Avcioglu rettete einmal mehr Gersbeck und verhinderte damit den Anschlusstreffer (78.). Auf der Gegenseite verhinderte Kisiel zunächst gegen Knoll (81.), dann gegen Saberdest (82.) mit zwei starken Paraden einen höheren Rückstand. Marvin Knoll traf in der Schlussphase noch einmal mit einem fulminaten Schuss das Lattenkreuz. Es blieb jedoch am Ende verdientermaßen beim 2:0-Erfolg für das Team von Trainer Karsten Heine.

"Das war ein richtig gutes Spiel zweier starker Mannschaften. Gegen eine der besten Defensiven der Liga haben es die Jungs zum Teil richtig gut gespielt. Nach dem 2:0 kam der BAK etwas auf, doch Marius Gersbeck hat ein, zwei Mal richtig gut gehalten. In der Schlusspahse hätte wir unsere Chencen noch besser nutzen müssen. Unter dem Strich ist es ein völlig verdienter Sieg", befand Trainer Karsten Heine nach der Partie. Bereits am kommenden Mittwoch (15.05.13) geht es im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gegen den 1. FC Magdeburg weiter.


So spielte Hertha: Gersbeck - Leinau, Syhre, Dem, R. Fardi - Diring (75. Andrich), S. Breitkeuz - Saberdest, Knoll, P. Breitkreuz (46. Zingu) - Scheffler (90. Horoszkiewicz)
Tore: 1:0 P. Breitkreuz (10.), 2:0 Knoll (46.)
Gelbe Karte: Brandt

Schiedsrichter: Christopher Gaunitz (Leipzig)
Spielort: Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 213

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Werbung