Bild: herthabsc

Niederlage im letzten Heimspiel der U23

Herthaner unterliegen dem Tabellenführer und Staffelmeister aus Magdeburg mit 1:4.

Berlin - Herthas U23 empfing am Sonntag (17.5.15) den 1. FC Magdeburg zum Spitzenspiel der Regionalliga Nordost. Die Herthaner unterlagen unter den Augen von Manager Michael Preetz und Präsident Werner Gegenbauer einem starken Tabellenführer am Ende zu deutlich mit 1:4 (1:2). Die Herthaner wurden bereits früh kalt erwischt. Nach einem Eckball sorgte Christian Beck per Kopf für die frühe Führung der Magdeburger (2.). Doch die Antwort der Blau-Weißen ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß von Kerem Bülbül von der rechten Seite landete Hebischs Klärungsversuch in den eigenen Maschen (8.). Spätestens mit dem Ausgleichstreffer waren die Herthaner hellwach.

Nach einer Ecke von Bülbül stieg der aufgerückte Steve Breitkreuz zum Kopfball hoch und verfehlte das Tor der Mageburger nur knapp (13.). Es entwickelte sich in der Folge ein offener Schlagabtausch, beide Mannschaften spielten hohes Tempo und versuchten, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Yanni Regäsel sorgte auf der rechten Seite für ordentlich Betrieb und kam zum Abschluss, doch Tischer im Tor der Mageburger hielt sicher. Nach einer Ecke der Blau-Weißen, der eine gute Chance durch Born vorausging (38.), spielte der Tabellenführer den Konter schnell aus und schloss durch Fuchs eiskalt ab (39.) - der 1:2-Rückstand zur Pause für die Herthaner.

Mageburg eiskalt

Nach der Pause kam der Tabellenführer etwas besser aus der Kabine, doch die Herthaner überstanden die Druckphase, auch dank Marius Gersbeck, der außerhalb des Strafraums per Kopf gegen den anstürmenden Beck klärte (60.). Aber auch die Schützlinge von Ante Covic blieben weiterhin gefährlich. Rockenbach lief auf das Tor der Mageburger zu, doch die Mageburger Verteidiger waren im letzten Moment dazwischen (62.). Nur wenige Minuten später war Herthas Schlussmann wieder gefragt, erst parierte er einen Kopfball aus naher Distanz von Beck (66.), dann hielt er einen strammen Schuss des Angreifers (71.). Gegen den nur zwei Minuten zuvor eingewechselten Chahed war dann aber auch Gersbeck machtlos. Nach einer Flanke bekam Chahed den Abpraller vor die Füße und schob aus kurzer Distanz ein (78.).

Die Gastgeber steckten dennoch nicht auf, den letzten Treffer erzielten jedoch wieder die Gäste. Mit einem Kopfball ins lange Eck setzte Beck auch den Schlusspunkt. (87.). "Wir haben mindestens 60 Minuten lang richtig gut mitgehalten und hatten unsere Chancen, selbst in Führung zu gehen. Wir haben aber einen verdienten Meister gesehen, wir gratulieren Magdeburg und wünschen ihnen viel Erfolg in der Relegation", fasste Trainer Ante Covic nach der Partie zusammen. Für Herthas U23 geht es am kommenden Sonntag (24.05.15) um 14.05 Uhr zum Saisonabschluss nach Neustrelitz.


So spielte Hertha: Gersbeck - Regäsel, Breitkreuz, Syhre, Zingu - Samson, Dem (79. Arnst) - Fuchs (67. Rausch), Rockenbach, Bülbül (76. Fiegen) - Born
Tore: 0:1 Beck (2.), 1:1 Hebisch (8., Eigentor), 1:2 Fuchs (39.), 1:3 Chahed (78.), 1:4 Beck (87.)
Gelbe Karten: Regäsel, Dem, Born, Fiegen - Kruschke, Puttkammer

Schiedsrichter: Eugen Ostrin
Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 2.732

(mf/war)

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Werbung