Bild: herthabsc

Bittere 2:3-Niederlage für Herthas U23

Nach Rückstand und Führung unterliegen die Herthaner gegen Tabellenführer Neustrelitz mit 2:3.

Berlin - Die U23 von Hertha BSC musste sich am Samstag (05.04.14) im Heimspiel gegen die TSG Neustrelitz geschlagen geben. Da Team von Trainer Ante Covic, bei dem Maik Franz und Peer Kluge in der Startelf standen, unterlag dem Tabellenführer der Regionalliga Nordost nach starker Leistung knapp mit 2:3 (1:1). Beide Teams begannen das Spiel von Beginn an intensiv, die Gäste aus Neustrelitz zeigten sich bissig, aber auch die Herthaner machten von Beginn an deutlich, dass sie sich dem Tabellenführer der Regionalliga Nordost nicht kampflos geschlagen geben wollten.

Nach einer Flanke über die rechte Seite köpfte Kevin Stephan den Ball über das Tor (11.), ebenso versuchte sich Bilal Kamarieh mit einem Schuss von der halblinken Seite aus der zweiten Reihe (14.), aber auch dieser Ball war keine Gefahr für TSG-Torwart Daniel Bittner. Nach der starken Phase der Herthaner nutzte die Mannschaft von Trainer Thomas Brdaric in der 20. Minute ihre Chance eiskalt. Nach einem Seitenwechsel ließ Neustrelitz' Toptorjäger Velimir Jovanovic noch einen Gegenspieler aussteigen und schob den Ball links an Gersbeck vorbei zum 1:0 für die Gäste.

Verdienter Ausgleich kurz vor der Pause


Die Herthaner machten auch weiterhin das Spiel, doch auch die Gäste versuchten, die sich bietenden Lücken zu nutzen - Dino Medjedovic schoss nur knapp am rechten Pfosten vorbei (28.). Das Spiel wurde offener und nach einen starken Ball von Rockenbach aus dem Mittelfeld zog Kevin Stephan einfach mal an der Strafraumgrenze ab. Nur mit Mühe konnte Daniel Bittner diesen Schuss über das Tor ablenken (34.). Eine Folge von Neustrelitzer Schussversuche bedeuteten keine große Mühe für Marius Gersbeck. Kurz vor der Pause wurde Jerome Kiesewetter im Strafraum zu Fall gebracht, den folgenden Elfmeter verwandelte Rockenbach souverän zum vedienten Ausgleich zur Pause (45.).

Die Blau-Weißen kamen motiviert aus der Kabine zurück. Zwar hatte Neustrelitz die erste Chance in der zweiten Halbzeit, doch der Freistoß sorgte für keine große Gefahr. Nach einem schnellen Abwurf von Gersbeck vergab Jerome Kiesewetter danach gleich zwei gute Chancen (52.), doch die Herthaner hatten das Spiel nach einer Stunde im Griff. Vereinzelte Torchancen wie die durch Kai Hempel (60.) waren kein Problem für Herthas Schlussmann. Dann leitete Maik Franz mit einem Pass hintenheraus den Führungstreffer ein - Stephan nutzte das Zuspiel frei vor dem Tor souverän zum 2:1 (61.). Doch nur kurze Zeit später gelang den Gästen aus Neustrelitz der erneute Ausgleichstreffer durch den eingewechselten Nicolas Hebisch(64.).

Lattentreffer von Kevin Stephan


Doch das Team von Ante Covic ließ sich dadurch nicht unterkriegen. Kevin Stephan scheiterte nur knapp am Neustrelitzer Schlussmann Daniel Bittner und der Latte (71.). Auch hinten hielt Marius Gersbeck seinen Kasten zunächst sauber, parierte gute Torchancen wie die durch Velimir Jovanovic (80.). Bei einem Freistoß nach zumindest diskutabler Foulentscheidung gab es aber auch für ihn nichts zu halten. Dino Medjedovic traf direkt zur 3:2-Führung für die Gäste (84.). Die Herthaner versuchten nochmal alles, die letzten Torchancen brachten den Tabellenführer aber nicht mehr in ernste Bedrängnis.

"Das war schon eine sehr bittere Niederlage. Wir haben gegen den Tabellenführer kaum Chancen aus dem Spiel heraus zugelassen, aber nach der Pause müssen wir es cleverer spielen", befand Trainer Ante Covic nach dem Spiel. Für seine Mannschaft geht es bereits am kommenden Freitag (09.04.14) auswärts weiter. Die Herthaner treten dann ab 19.00 Uhr beim VFC Plauen an.
 

So spielte Hertha: Gersbeck - Regäsel, Franz (75. Syhre), Breitkreuz, Holland - Samson, Kluge (67. Fiegen) - Kiesewetter, Rockenbach, Kamarieh (65. Obst) - Stephan
Tore: 0:1 Jovanovic (20.), 1:1 Rockenbach (45., Foulelfmeter), 2:1 Stephan (61.), 2:2 Hebisch (64.), 2:3 Medjedovic (84.)
Gelbe Karten: Franz, Regäsel, Kluge, Obst, Samson, Gersbeck - Medjedovic, Fuchs, Hempel, Novy

Schiedsrichter: Lutz Rosenkranz (Plauen)
Spielort: Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 742

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Social
Werbung