Bild: herthabsc

U23 mit zweitem Sieg im zweiten Spiel

Herthaner besiegen Wacker Nordhausen mit 3:1.

Berlin - Herthas U23 gewann nach dem Sieg in der Vorwoche in Luckenwalde auch das erste Heimspiel der neuen Saison. Das Team von Trainer Ante Covic besiegte am Sonntag (02.08.15) die hochgehandelte Truppe von Wacker Nordhausen mit 3:1 (1:1). Mit dabei waren unter den Augen von Co-Trainer Rainer Widmayer und Torwarttrainer Zsolt Petry neben Nils Körber auch Maximilian Mittelstädt, Florian Kohls und Shawn Kauter. Körber präsentierte sich in der ersten gefährlichen Situation auch gleich hellwach. Erst klärte Herthas Keeper außerhalb des Strafraums, den Nachschuss stellte dann kein Problem mehr dar (8.).

Dann wurden auch die Herthaner gefährlich. Kohls legte von der Grundlinie zurück, doch Langer spitzelte dem einschussbereiten Pelivan den Ball vom Fuß (10.). Die Blau-Weißen machten Druck, doch Nordhausen konterte. Ganz frei tauchte Semmer vor dem Tor auf, doch erneut blieb Körber cool und parierte den Schuss mit dem Fuß (14.). Auf der Gegenseite war auch Fabian Eisele nach einem Steilpass frei durch, doch Herthas Angreifer traf zur Führung (17.). Eine Ecke führte dann zum Ausgleich: Semmer traf aus Nahdistanz zum 1:1 (26.). Kurz darauf die Chance zur erneuten Führung, doch Berbig kratzte den Versuch von Eisele von der Linie (29.). Danach beruhigte sich das Geschehen etwas, Fuchs hatte mit dem Halbzeitpfiff halblinks nochmals die Chance, brachte aber nicht genug Kraft in seinen Schuss (45.).

Doppeltorschütze und stechender Joker


Nach der Halbzeit dauerte es etwas, bis es wieder gefährlich wurde - dann aber gleich mit Erfolg: Fuchs wurde auf der linken Seite schön in Szene gesetzt, dessen Flanke erreichte Eisele, der zum 2:1 vollendete (57.). Kurz darauf verpassten Kauter (59.) und Kohls (60.) die Chance, die Führung auszubauen, beide zielten zu hoch. Die Blau-Weißen spielten es clever, standen hinten sicher - und Trainer Ante Covic bewies ein glückliches Händchen: Gerade erst eingewechselt lief Marcus Mlynikowski allen davon und schob souverän ein (70.). Fuchs hätte wenig später fast erhöht, doch ein Nordhäuser Abwehrbein verhinderte den Abschluss (75.). Unter großem Applaus ging dann Eisele, ihn ersetzte in der Schlussphase Kerem Bülbül. Bryan Henning hatte die große Chance zum 4:1, scheiterte frei vor dem Tor aber an Berbig (87.).

Es war das letzte Highlight im Spiel. Am Ende durften sich die Herthaner über den zweiten Sieg im zweiten Spiel freuen. "Das war eine Standortbestimmung, und die Jungs haben das gut gemacht. Schade, dass wir Nordhausen durch eine Standardsituation wieder ins Spiel gelassen haben, aber das ist bei so einer jungen Mannschaft wie unserer nicht ungewöhnlich. In der zweiten Halbzeit haben wir so gespielt, wie wir uns das vorstellen", zeigte sich Ante Covic nach dem Spiel zufrieden. Am Freitag (14.08.15) geht es weiter mit dem Auswärtsspiel in Neustrelitz.


So spielte Hertha: Körber - Regäsel, Morack, Torunarigha, Mittelstädt - Henning, Pelivan - Fuchs, Kohls (87. Abderrahmane), Kauter (68. Mlynikowski) - Eisele (85. Bülbül)
Tore: 1:0 Eisele (17.), 1:1 Semmer (26.), 2:1 Eisele (56.), 3:1 Mlynikowski (70.)
Gelbe Karten: Regäsel, Torunarigha, Fuchs - Schulze, Mogge

Schiedsrichter: Norbert Giese
Spielort: Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, Berlin
Zuschauer: 337

(war/aw)

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Werbung