Bild: herthabsc

"Eine unglaublich interessante Truppe"

Zum Trainingsauftakt der U23 sprach Trainer Ante Covic über die Vorbereitung, die Neuzugänge und Erwartungen.

Berlin - Mit einem Laktattest am Vortag begann für Herthas U23 die Vorbereitung auf die neue Regionalligasaison, am Montag (15.06.15) ging es dann das erste Mal nach der Sommerpause wieder auf den Platz. Mit einem intensiven Kraftzirkel, gefolgt von spielerischer Ballgewöhnung begrüßte Cheftrainer Ante Covic seine Spieler für die Saison 2015/16.

Traditionell hat sich über den Sommer das Gesicht von Herthas zweiter Mannschaft beträchtlich verändert. Gleich eine ganze Reihe an Spielern kommen aus der U19, die Ende Mai DFB-Junioren-Pokalsieger wurde. Hinzu kommen drei Akteure von außerhalb: Fabian Eisele (VfB Stuttgart II), Bryan Henning (1. FC Union II) sowie Marcus Mlynikowski (Berliner AK) verstärken Herthas U23. Über die Vorbereitung, die Neuzugänge, Erwartungen und Ziele spracht Trainer Ante Covic im herthabsc.de-Interview.

herthabsc.de: Der Start in die Vorbereitung ist verhältnismäßig früh. Welche Pläne stecken dahinter?
Ante Covic: Wir werden in den ersten zwei Wochen im Grundlagenbereich arbeiten - natürlich werden wir auch da schon den Ball hinzunehmen. Danach machen wir eine einwöchige Pause und konzentrieren uns in den drei Wochen bis zum Ligaauftakt auf spielerische Aspekte.

herthabsc.de: Welcher Gedanke steckt dahinter, den Jungs noch einmal eine Woche Urlaub zu gönnen?
Covic: Man darf auch nicht vergessen, dass wir eine Menge Schüler in der Mannschaft haben - das bedeutet, dass sie nicht frei haben, wenn wir Urlaub geben. Das hatte sich im letzten Jahr schon bewährt, denn die Arbeit im Grundlangenbereich ist auch mental sehr anstrengen, weswegen wir die Pause einlegen. So kann sich jeder Spieler danach viel besser auf die taktischen Aufgaben konzentrieren.

herthabsc.de: Die Mannschaft hat ein neues Gesicht, Spieler haben den Verein verlassen, eine Reihe neuer Spieler sind hinzugekommen...
Covic: Das ist ja Teil der Aufgabe. Es ist vielmehr schön zu sehen, wohin sich viele entwickelt haben - einige Spieler haben in der dritten Liga ordentliche Vereine gefunden. Es ist wichtig, den Jungs zwei Jahre U23 zu geben, um zu schauen, ob sie sich so entwickeln, den Sprung nach oben zu schaffen. Es kommen immer viele talentierte Spieler nach, denen wir dann natürlich auch die Chance geben wollen.

herthabsc.de: Wonach wurden die Testspielgegner ausgewählt?
Covic: Ich wollte möglichst schnell gegen hochkarätige Gegner spielen. Deshalb spielen wir gegen Kiel, gegen Rostock oder die zweiten Mannschaften von Wolfsburg und Hamburg. So können alle gleich sehen, wo sie stehen.

herthabsc.de: Mit welchen Erwartungen gehst du in die neue Saison, wenn man so eine erfolgreiche Saison wie die letzte hinter sich gebracht hat?
Covic: Man darf nicht den Fehler machen, die Mannschaften miteinander zu vergleichen. Nach so einer guten Saison wie der letzten, ist es unser Ziel, die neue Mannschaft insoweit zu formen, dass sie in diese Fußstapfen treten können. Dazu braucht es aber Zeit und Ruhe. In erster Linie bleibt es unser Ziel, jeden einzelnen zu verbessern, damit sie den letzten und schwersten Schritt zu den Profis schaffen können.

herthabsc.de: Ohne einen direkten Vergleich ziehen zu wollen, wie schätzt du dein neues Team ein?
Covic: Wir haben eine unglaublich interessante Truppe, die sehr viel Potential besitzt. Zum Ende der letzten Saison mussten uns unsere Gegner erst einmal besiegen - jetzt fahren wir sicherlich nicht als Favorit zu Teams wie Zwickau. Die Jungs brauchen Zeit, aber die werden sie von uns bekommen. Wir haben eine Reihe A-Jugendlicher dabei, die sich sicherlich noch an den Männer-Fußball gewöhnen müssen.

herthabsc.de: Drei Spieler kamen neu in den Verein. Auf wen darf sich die U23 freuen?
Covic: Marcus Mlynikowski ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler, der z.B. als Linksverteidiger oder auch im Mittelfeld auf beiden Seiten spielen kann. Mit 23 Jahren zählt er zu den erfahreneren Spielern, der Verantwortung übernehmen soll. Vom VfB Stuttgart II kommt Fabian Eisele, der in der letzten Saison nur deshalb nicht so viele Einsätze bekommen hat, weil Daniel Ginczek und Mo Abdellaoue dort permanent gespielt haben. Der Dritte ist Bryan Henning, der bei Union schon mehrere Wochen bei den Profis mittrainiert hat. Er ist ein unglaublicher Mentalitätsspieler, ein aggressiver Sechser, der nie verlieren will.

herthabsc.de: Die Regionalliga Nordost wurde von 16 auf 18 Mannschaften aufgestockt. Wie stehst du dazu?
Covic: Unsere Maxime ist es, mit unseren Jungs möglichst viele Spiele zu absolvieren. Es ist klar, dass sich die Mannschaft nur durch Spielpraxis und Wettkampf Woche für Woche entwickeln kann. Deshalb ist es für uns gut, dass die Liga nun mit mehr Mannschaften an den Start geht.

herthabsc.de: Wen erwartest du vorne und auf was wird es für euch ankommen?
Covic: Vorne erwarten wir die alten Bekannten, wie Zwickau oder Jena. Wir müssen zusehen, dass wir solide Arbeit abliefern und schnell unsere Punkte sammeln. Wichtig wird sein, eine gute Vorrunde zu spielen, was erfahrungsgemäß mit einer jungen, neu zusammengestellten Mannschaft nicht einfach ist. Dass es in der Rückrunde meist besser läuft, hat die Vergangenheit gezeigt.

(war/war)

Nachwuchs, 23.05.2018
Newsletter
Social
Werbung