Bild: imago

"Wieder abrufen, was uns in den Top-Spielen ausgezeichnet hat"

Arne Maier spricht im Interview über das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf, seine Gemeinsamkeiten mit Valentino Lazaro und die deutsche U21-Nationalmannschaft.

Berlin - Wenn man Arne Maier auf dem Fußballplatz beobachtet, kann allzu leicht in Vergessenheit geraten, wie jung der Herthaner eigentlich noch ist. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie selbstbewusst und abgeklärt der 19-Jährige auf dem Rasen agiert. Dabei ist Herthas Nummer 23 erst seit der vergangenen Saison fester Bestandteil des Profikaders, in der laufenden Spielzeit avancierte der Mittelfeldstratege zum Stammspieler. Und auch wenn Maier vor der Saison mit Hinblick auf seine Ziele verlauten ließ, dass er "mehr Spielminuten als zuletzt sammeln" und "möglichst immer in der Startelf stehen" wolle, kann man nur schwer glauben, dass er selbst davon ausgehen konnte, so schnell zur unverzichtbaren Kraft zu werden. In dieses Bild passt schließlich aber auch, dass Maier Anfang September - mit 19 Jahren - für die deutsche U21-Nationalmannschaft debütierte.

Vor dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf am Samstag (10.11.18, 15:30 Uhr) hat sich herthabsc.de mit Frühstarter Maier über die knifflige Aufgabe im Rheinland, seine Gemeinsamkeiten mit Valentino Lazaro und Spiele mit dem Adler auf der Brust unterhalten.

herthabsc.de: Arne, was kommt dir in den Sinn, wenn du an Gemeinsamkeiten zwischen Valentino Lazaro und dir denkst?
Maier: Wir sind beide sehr spielfreudig, wollen immer den Ball haben und verstehen uns auch abseits vom Fußballplatz gut.

herthabsc.de: Darüber hinaus seid die Dauerbrenner der 'Alten Dame': Ihr habt in dieser Saison noch keine einzige Pflichtspielminute verpasst. Du hast in dieser Spielzeit sogar schon öfter über 90 Minuten auf dem Platz gestanden (12 Mal) als in der gesamten Saison 2017/18 (10 Mal). Was macht dich für Pál Dárdai so unverzichtbar?
Maier: Wie jeder andere versuche auch ich, in jedem einzelnen Training mein Bestes zu geben und mich für so viele Einsätze wie möglich zu empfehlen. Das scheint Tino in dieser Saison bislang genauso zu gelingen wie mir. Am Ende entscheidet dann eben immer der Trainer, wen er aufstellt.

herthabsc.de: Indem du aktuell zu Dárdais Stammpersonal gehörst, hast du bereits ein Ziel erfüllt, das du dir vor der Saison gesetzt hast. Mit dem Toreschießen will es allerdings nach wie vor noch nicht so recht klappen…
Maier: … das stimmt – und das ist auch wirklich der nächste Schritt, den ich machen muss. Daran arbeite ich sehr hart.

Gesagt...

"Es wird darauf ankommen, dass wir Fortuna aufgrund der Tabellenlage nicht unterschätzen und unseren eigenen Spielstil durchziehen."

Arne Maier

herthabsc.de: Einer, der sich im ersten Saisondrittel hingegen besonders treffsicher präsentierte, war Ondrej Duda: Sechs Mal hat 'Number 10' schon genetzt. Was zeichnet Ondrej aus? Und was kannst du dir von ihm abschauen?
Maier: Ondrej ist ein Spieler, der Spiele entscheiden und den Unterschied machen kann. Er ist immer dafür gut, den letzten Pass zu geben oder wichtige Tore zu erzielen – diese Gefahr strahlt er mit seiner Spielweise aus. Und wir sind froh, dass es für ihn momentan so gut läuft. Ich denke, dass ich mir von jedem Spieler etwas abschauen kann. Von Ondrej, vor allem aber auch von den noch erfahreneren Spielern, die bei uns im Kader stehen.

herthabsc.de: Am Wochenende trefft ihr auf Fortuna Düsseldorf, die in der Tabelle aktuell auf dem geteilten letzten Platz stehen und in der Bundesliga zuletzt sechs Pleiten in Folge hinnehmen mussten. Ihr selbst wartet nunmehr seit immerhin vier Partien auf einen 'Dreier'. Welche Durststrecke findet im Rheinland ein Ende?
Maier: Wir werden alles dafür tun, um am Samstag in Düsseldorf zu gewinnen! Es wird darauf ankommen, dass wir Fortuna aufgrund der Tabellenlage nicht unterschätzen und unseren eigenen Spielstil durchziehen. Sofern wir wieder das abrufen, was uns zum Beispiel in den Top-Spielen gegen Bayern und Dortmund ausgezeichnet hat, bin ich überzeugt davon, dass wir das Duell erfolgreich gestalten werden.

herthabsc.de: Lass uns vor dem Hintergrund der bevorstehenden Länderspielpause noch kurz über deinen Werdegang im DFB-Trikot sprechen: Im September hast du unter Nationaltrainer Stefan Kuntz für die deutsche U21 debütiert. Als Mannschaft habt ihr euch bereits erfolgreich für die U21-Europameisterschaft qualifiziert.
Maier: Ich wurde super vom Team aufgenommen und freue mich auf die nächsten Spiele mit der U21. Es ist immer eine große Ehre, für eine deutsche Auswahl aufzulaufen. Natürlich ist es auch mein großes Ziel, im kommenden Sommer bei der U21-EM in Italien zu spielen. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg zu gehen.

(af/imago)

Profis, 08.11.2018
Newsletter
Werbung