Bild: citypress

Taktik und Sprints - und ein bisschen Spaß

Der erste Trainingstag mit einer Doppelschicht am Sonntag (05.08.18) ist überstanden. Pál Dárdai war zufrieden, seine Schützlinge zogen gut durch.

Schladming - Jetzt geht es also los! Nach einer etwas chaotischen und unfreiwillig verlängerten Anreise hat der Reisetross von Hertha BSC in Schladming Quartier bezogen - und den ersten Trainingstag am Sonntag (05.08.18) mit einer Doppelschich hinter sich gebracht. 90 Minuten am Vormittag, 90 Minuten am Nachmittag ließ Pál Dárdai seine Schützlinge in der Steiermark ranklotzen. "Die Anreise war leider ein bisschen zäh. Wir haben aber schon in Berlin gut gearbeitet, deswegen bringt uns das ausgefallene Training vom Samstag nicht durcheinander", äußerte sich der Coach noch einmal zum Vortag, an dem das Flugzeug erst sechs Stunden später gen Österreich abhob. So eine große Verspätung inklusive Wartezeit am Flughafen kann schon mal schnell nerven und die Laune drücken, doch die Blau-Weißen machten das Beste aus der Situation. "Die Jungs waren sehr geduldig und diszipliniert. Zu meiner Zeit als Spieler hätten wir bestimmt ein bisschen geschimpft. Aber so war der freie Tag ein Geschenk von oben", sagte der Coach schmunzelnd.

Taktische Abläufe

Auch während den Übungseinheiten herrschte gute Laune bei den Herthanern, die Geburtstagskind Salomon Kalou mit einem Ständchen auf dem Trainingsplatz des FC Schladming begrüßten. Am Vormittag stand neben den ersten Sprung- und Sprintübungen ein Trainingsspiel auf Kleinfeld auf dem Programm. In diesem setzte sich das blaue Team nach Toren von Vedad Ibisevic, Kalou, Valentino Lazaro, Maximilian Mittelstädt und Dennis Jastrzembski mit 5:1 klar gegen die Auswahl mit Leibchen durch, für die Javairo Dilrosun zwischenzeitlich ausglich. "Leichte Reisestrapazen waren sicher da, dennoch haben wir ein wenig was für die Handlungsschnelligkeit getan", sagte Dárdai. Gegen Ende der rund 90-minütigen Einheit ließ der Ungar seine Schützlinge Elfmeter schießen - und das mit einem besonderen Reiz: Fehlschüsse der Feldspieler füllten die Mannschaftskasse. "Solche Übungen sind nicht nur zum Spaß da, wir wollen auch ein wenig Druck für den Ernstfall erzeugen. Wenn im Pokal etwas schiefgeht, wollen wir vorbereitet sein."

Gesagt...

"Zu meiner Zeit hätten wir bestimmt geschimpft. Aber so war der freie Tag ein Geschenk von oben."

Pál Dárdai über den verspäteten Flug am Samstag

Am Nachmittag studierten die Blau-Weißen dann nach Liegestützen, Kraft- und Ausdauerübungen mit Atheltiktrainer Henrik Kuchno taktische Dinge ein: Laufwege und Passformen waren dabei im Zentrum. Den Abschluss machte ein rassiges Trainingsspiel auf großem Feld, das zwischendurch nach einem kurzen Regenguss zu einer kleinen Rutschpartie wurde.

Am Montag, dem zweiten Trainingstag mit herrlichem Bergpanorama, ist eine Einheit am Vormittag um 10 Uhr angesetzt, ehe die Berliner in Schladming ab 17 Uhr gegen den FC Liefering testen. Die Partie gegen den österreichischen Zweitligist können sich Fans live und kostenlos auf der offiziellen Facebook-Seite von Hertha BSC anschauen. Ebenso wie die Duelle mit Al-Shabab Riad am Mittwoch (18 Uhr) und gegen Aiginiakos FC am Freitag (18 Uhr). Trainieren werden die Dárdai-Schützlinge laut Plan an den Spieltagen am Vormittag um 10 Uhr, am Dienstag und Donnerstag jeweils um 10 und 16 Uhr. Samstag geht es dann nach der Vormittagseinheit und einer gemeinsamen Mahlzeit am Nachmittag zurück nach Berlin.

(fw/City-Press)

Profis, 05.08.2018
Newsletter
Social
Werbung